Haltbarkeit Sekt

Sekt - Wie lange hält Sekt?

Es ist aber immer noch leicht zu sagen, wie lange Sekt wirklich haltbar ist. Egal ob bei einer Geburtstagsfeier, am Silvesterabend oder im Beisammensein mit Freunden - für viele Deutsche gehört ein Glas Champagner einfach dazu. Wann immer es besonders festlich wird, war und ist ein Glas Sekt Pflicht. Heute sind die Anlässe für ein Glas Sekt nicht mehr auf die großen Feste beschränkt. Aber auch die freudigen Momente des Alltags sind uns heute ein Glas Champagner wert.

Sekt - Wie lange hält Sekt?

Der ungeöffnete Sekt in der Trinkflasche ist sehr limitiert. Das liegt daran, dass Sekt oder Sekt das Weingut auf dem höchsten Reifegrad verlässt. Im Allgemeinen dauern Naturkorkenflaschen in der Regel 1 Jahr mehr als Kunststoffkorken. Schaumwein spaltet allmählich das Kohlendioxid oder die Zauberperlen.

Alte Schaumweine sind normalerweise nicht gesundheitsschädigend. Das Haltbarkeitsdatum in der Kanne liegt bei ca. 1-2 Jahren. Er wird nicht schlecht, aber er ist geschmacklos. Der hochpreisige Sekt ist in der Regel langlebiger als der billige Sekt. Es wird empfohlen, innerhalb weniger Wochen preiswerten Sekt zu trinken. Sekt dauert in der Regel viel langsamer als Sekt.

Einfaches Abfüllen dauert so lange wie Sekt, also 1-3 Jahre. Mittelteuerabfüllungen im Preissegment zwischen 25 und 60 EUR reichen bereits bis zu einem Maximum von 5 Jahren. Kostspielige AbfÃ?llungen wie z.B. Vintage-Champagner können bis zu 10 Jahre durchhalten. Häufig werden die teuren Glasflaschen in dunklem Farbton hergestellt, so dass sie das Sonnenlicht besser auffangen.

Der teure Sekt kann in manchen Situationen viel mehr aushalten. Für Sekt ist es ratsam, dass das Sekthaus den Degorgierzeitpunkt auf dem Etikett angibt. Die Reifung erfolgt ab diesem Punkt unmittelbar in der Flaschen. Ob Natur, Extrabraun, Brutkraut, getrocknet, halbgetrocknet oder süss, der Grad der Süße ändert nichts an den Informationen über die Haltbarkeit des Sektes.

Die Haltbarkeit von Sekt und Sekt wird auch hier nicht geändert. Auch bei den unterschiedlichen Produzenten, z.B. Rotorkäppchen, Mum, Freixenet, Atti, Furst-Meternich, Gelidermann, Juve, Kupferberg und Keßler gibt es keine signifikanten Differenzen hinsichtlich der Haltbarkeit. Es ist wichtig zu wissen, dass Qualitätsflaschen eine längere Lebensdauer haben als solche mit geringer Qualität.

Die Haltbarkeit des Sektes ist in hohem Maße von der korrekten Aufbewahrung abhängig. Am längsten ist die Haltbarkeit bei kühlem und dunklem Lagerort. Die Frage, ob die Flasche am besten stehend oder liegend aufbewahrt wird, ist unter Genießern oft umstritten. Vertikal gelagerter Kork vertrocknet oft und lässt den Sekt austreten.

In horizontaler Lage droht jedoch die Möglichkeit, dass der Kork von der Füllflüssigkeit getränkt wird und nicht mehr den erforderlichen Anpressdruck auf das Glas ausübt. Im Allgemeinen, besonders bei Fläschchen mit Naturkork, wird empfohlen, die Fläschchen aufrecht zu halten, aber gelegentlich zu verschwenken, um den Kork zu benetzen.

Das Fläschchen atmet durch den Kork und füllt den Raum mit Sauerstoff. Im Allgemeinen sind Sekt- oder Sektkorken so konstruiert, dass sie einem hohen Luftdruck standhalten. Bei Sekt und Sekt sind Temperaturunterschiede in der Grössenordnung von 10 °C in Ordnung. Legt man einen silbernen Löffel in die geöffnete Trinkflasche, sollte der Sekt haltbarer sein.

Die in der Trinkflasche befindliche Druckluft wird mit einer Champagner- oder Vakuum-Pumpe abgesaugt. Dadurch bleibt der Reifeprozess bei offenen Fläschchen um einige Tage erhalten und kann daher bis zu 1-2 Wochen anhält. Eine Verschlusskappe schützt den Sekt mindestens über Nacht vor dem Austreten von Kohlendioxid. Die Verschlusskappe ist viel besser, als den Sekt ganz offen zu lassen, verlangsamt aber den Ablagerungsprozess nicht.

Mehr zum Thema