Wein

Heideboden

Auf dem Etikett der burgenländischen Weine steht oft der Name Heideboden. Aber was ist Heideboden und wo genau ist er? Heideboden ist der Name für die flachen Bereiche, die dem See zugewandt sind. Künftig wäre es wichtig, sowohl das Gebiet klar zu definieren als auch eine Definition für den Weinstil zu finden, um den Konsumenten eine klare Botschaft zu vermitteln und damit die Marke „Heideboden“ zu stärken. Heideboden Rot vom Weingut Reeh zeichnet sich durch samtige Tannine aus, die ihn zu einem besonders guten Speisenbegleiter machen.

Heideland

Heideboden steht oft auf dem Label der burgenländischen Weinsorten. Aber was ist Heideboden und wo ist er? Doch der Heideboden ist nicht, wie oft fälschlicherweise vermutet wird, ein großer Einzelberg, sondern ein Oberbegriff für die flachen Weinberge, die zum Lago di Neusiedl führen. Durch die Permeabilität des sandig-kalkhaltigen Kieses und des schwarzen Bodens des Heidelandes gedeiht der Weinstock dort jedoch sehr gut.

Wie der Heideboden anfängt und aufhört, ist nicht ganz klar. Doch viele Weinbauern aus den Regionen Göls, Monchhof, Halbturn, Heideboden, Seewinkel, Podersdorf and Andau tragen in ihrem Angebot Wein, so dass der Heideboden auf das Areal im Osten des Lago di Neusiedl und von den Weideflächen am Seewinkel bis in den nördl.

Aus dem Heideboden kommen sowohl samtig volle Rot- als auch duftende, würzige Weissweine. Sie ist ein zuverlässiger Garantiegeber für belebende, fruchtbare Weine, die unmittelbar geöffnet und getrunken werden können und noch mehrere Jahre Zeit haben. Durch diese qualitative Zuverlässigkeit haben die stilvollen und bezaubernden Repräsentanten von Heideboden viele Anhänger eingenommen.

Heideland

Heideboden ist der Name für die flachen Bereiche, die dem Wasser zugewandt sind. Charakteristisch sind die wärmenden, wasserdurchlässigen Kalk- und Schwarzerde-Böden, die den Tropfen ihre spezielle Vollmundigkeit geben. Am Heideboden wachsen Zweigel- und Blaufränkischtrauben, die die Basis für unsere Heidebodencreme sind. Außerdem kommt der größte Teil der für unsere klassischen Reifeweine verwendeten Weintrauben aus diesem Anbauland.

Der Heideboden (cuvee) Red – Hanna Rehn

Die Heidelandschaft von Hanns Rah hat einen dunklen rubinroten Granat, Waldfrüchte in der Nase, einen dezenten Holzton, saftige und runde Noten am Geschmack, etwas Negativ, feine Bräune. Dunkle rubinrote Granate, lila Reflexen, subtile Kantenaufhellung. Zartes Holzgewürz, einladende dunkle Beerenmarmelade, ein wenig Pflaumen, ein wenig kardamon. Komplexer, feingliedriger Korpus, ausgereifte Herzkirsche, eingebundene Gerbstoffe, samtig, lang anhaltende Art, feine Orange im Finale, gut entwickelte, wohltuende Mineralik im Nachgeschmack.

Weinkellerei Heideboden

Das Heideboden ist noch immer eine fast unbekannte Ecke des Burgenlandes, eine geschichtsträchtige, schwermütige Gegend und zugleich eine Gegend, in der starke, würzig-saftige Weine blühen. Dort, wo das Sumpfgebiet des Seewinkels in ein trockenes Kiesbett mündet und die heimische Musta am Himmel zu sehen ist, setzt der Heideboden ein. Der Heideboden als Rotweinregion wurde erst in den vergangenen zehn Jahren richtig erforscht.

Im Gegensatz zum Heideboden hat der Heideboden kaum Schleier, weshalb hier keine edle Fäule (Botrytis) auftritt, wie sie für süße Weine erforderlich, für edle Rotweine aber nicht wünschenswert ist. Gerade der 20 Hektar große Weinberg bietet hier optimale Bedingungen, um seine Kräfte zu entwickeln, die dann vom Weinkeller Heideboden ausgebaut werden.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.