Heidsieck Champagner

Pfeifer Heidsieck

Die Piper-Heidsieck ist ein Champagnerhersteller mit Sitz in Reims. Ein unwiderstehlicher Champagner-Charmeur der Extraklasse! Dieser Champagner verwöhnt jeden Gaumen mit seinem einzigartigen Geschmack. Sie prägen seit jeher den Stil für den ausdrucksstarken und einzigartigen Charakter der CHARLES HEIDSIECK Champagner. Einige Generationen später, Heidsieck & Co.

Pfeifer Heidsieck

Piper Heidsieck ist ein Champagner-Hersteller mit Hauptsitz in Réims. Erst 1808 wurde dem Neffen des Begründers der Champagner-Dynastie Florenz-Ludwig Heidsieck und zugleich dem jüngeren Bruder des bereits 1805 in sein Haus aufgenommenen Charles-Henri Heidsieck, Herr Heidsieck, in das Champagner-Haus Heidsieck eingelassen. Im Jahre 1834 eröffnet er sein eigenes Sektkellerei, stirbt aber überraschend im darauffolgenden Jahr.

Das Sektkellerei führte seine Frau unter dem Familiennamen Veve Heidsieck weiter, bis sie 1837 ihren Schwäger Henri-Guillaume Pfeiferheiratet. Eine sehr erfolgreiche Vertretung in den USA hatte Piper-Heidsieck mit Jean-Claude-Kunkelmann und erweiterte die Markenposition. Nachdem er nach Réims zurückgekehrt war, legte Jean-Claude einen Teil seines Kapitals in das Sektehaus.

Nach dem Tod von Heinrich Pfeifer im Jahre 1870 übernahm er die Firma, die heute unter dem Namen Karl H. Cunkelmann & Cie. firmiert. Im Jahre 1881 übernahm Jean-Claude Cunkelmann das Geschäft an seinen Vater Fernand Cunkelmann, dessen Tochtergesellschaft den Ehemann François de Suisse de Suarez aus dem Jahre 1881 hatte. Die Firma wurde von der Firma gekürt. Der Markgraf und der Markgraf von Suárez d'Aulan führten das geerbte Sekthaus zusammen und gaben ihm den Namen Piper-Heidsieck.

Später führte eines ihrer Söhne, der Junge François d'Aulan, das Wohnhaus, während die Verwitwete später den Generall d'Alès geheiratet hat. Unter den anderen drei Kindern ist vor allem Chatharine bekannt, denn sie heiratet den Leiter des Champagner-Hauses Tätinger, Herrn Dr. Klausenberger.

Karl Heidsieck

Die Sektkellerei wurde 1785 von der Auswanderin Florence-Ludwig Heidsieck (1749-1828) in Réims erbaut. Er wurde als Kind des protestantischen Pfarrers und seiner Frau Dr. med. Dorothee Heidsieck, beide aus dem Ort Bröckhagen, zur Welt gebracht. Mit 15 Jahren beginnt er eine Ausbildung in der Lübecker Schule, lässt sich aber 1777 im französischen Réims im Alter von 28 Jahren ansiedeln, wo er französischer Staatsbürger wird.

Von da an hieß er Florens-Louis Heidsieck. Kurze Zeit später heiratet er die Tochtergesellschaft des wohlhabenden Textilunternehmens Nikolas Pérthois und gründet mit seinem Sohne 1785 ein eigenes Geschäft, das sich zunächst mit dem Textilhandel beschäftigt. Schon 1780 beginnt er, seinen eigenen Tropfen zu produzieren und ist so gut, dass er am 16. Juni 1785 sein eigenes Champagnerhaus eröffnet.

Wenn er einen seiner Champagner der ehemaligen Queen Mary Anthoinette weihte, durfte er diesen Champagner der Queen vorführen. Im Jahre 1794 wurde der Name in Heidsieck & Co. umbenannt. Und da der einzigste der Söhne von Florenz Ludwig Heidsieck sehr frühzeitig verstirbt, nennt er seine beiden Neugeborenen aus ganz Europa nach Reykjavik. Im Jahre 1805 nahm er seinen Grossneffen Karl in die Gesellschaft auf.

Im Jahre 1828, nach dem Tode von Uncle Firens Louise (wie sich Florence-Ludwig Heidsieck in Paris nannte), gibt es einen Disput zwischen den Nachkommen. Mit der Zeit gehen im Champagnergeschäft die beiden Grossneffen ihren eigenen Weg. Im Jahre 1834 wurde das Unternehmen aufgeteilt: drei Heidsieck Spin-offs, nämlich Karl Heidsieck, Heidsieck Monopol und Piper-Heidsieck, waren in Betrieb.

Im Jahre 1851 gründet Karl Heidsieck zusammen mit seinem Schwäger Ernst Heinrich sein eigenes Champagnerhaus. Er zielt auf den amerikanischen Absatzmarkt. Bei Anlässen und Feiern ist er dabei und stellt seinen Champagner vor. Wegen seines ausgeklügelten Lifestyles wird der Deutsch-Franzose "Charlie unser Champagner-Mann" oder "Champagner-Charlie" genannt. Eine Auseinandersetzung unter den Haushalten über die ausschließliche Verwendung des Namen Heidsieck war damals schon einprogrammiert.

Zweifelsohne hatten (und haben) alle drei Gebäude einen gerechtfertigten Namensanspruch auf Heidsieck. Wenn sich das Heidsieck & Co. Im Jahre 1885 (dem Jahr der Gründung der Firma Heidsieck & Co.) feiert die Firma ihr 100-jähriges Bestehen, laut dem Geschichtsschreiber Nikolaus Glaube gab es rechtliche Probleme mit dem Geschlecht von Karl Heidsieck.

Doch da das Geschlecht von Karl Heidsieck später in Heidsieck & Co. umbenannt wurde. Monopol und Piper-Heidsieck, das Spielfeld erlaubt Heidsieck & Co. Monopolen, sowie Piper-Heidsieck, bis 1785. Heidieck & Co. Die Monopolisten versuchten ihrerseits, Piper-Heidsieck zu verbieten, sich auf das 1785.

Das war jedoch juristisch nicht erfolgreich, da die Anwälte des Anwaltsbüros Heidsieck-Monopole dem Haus Piper-Heidsieck mittelbar das kontroverse Jahr der Gründung im Ausgangsrechtsstreit mit Karl Heidsieck gewährt hatten. Mittlerweile ist der Disput zwischen den drei Häuser seit langem beerdigt, insbesondere da sowohl Karl Heidsieck als auch Piper-Heidsieck zur Rémy-Cointreau-Gruppe gehören und Heidsieck-Monopole nun zum berühmten Vranken-Reich gehören.

In allen drei Häusern wird weiterhin exzellenter Champagner produziert. Trotz ihrer Gemeinsamkeiten in der Champagnergeschichte haben die drei Gebäude jedoch eine ganz eigene Ausprägung.

Mehr zum Thema