Wein

Italienischer Wein Ursprungsgebiet Classico

Es gibt in Italien die Prädikate Riserva und Vecchio. Der Chianti Classico DOCG: Diese Weinregion umfasst das Ursprungsgebiet des Chiantis. Der italienische Wein genießt weltweit einen sehr guten Ruf, z.B. Chianti Classico, Brunello oder Lambrusco und ist der größte Weinproduzent weltweit. Bei einigen italienischen Regionen fÃ?r Weine aus der Kernzone HisÂtoÂri“ eines Weinbaugebietes (z.B. ChiÂanti ClasÂsico, ValÂpoÂliÂcella ClasÂsico, Orvieto ClasÂsico). Familienreservat Chianti Classico Zingarelli DOCG Chianti Classico Riserva DOCG.

auf die Startseite

Das, was das Label dem Genießer sagt: Wein aus Italia „der dieses Gütesiegel trägt, gibt dem Konsumenten eine weitere Garantie für Qualität. Bei den fortlaufenden Prüfnummern handelt es sich um die Zahl der ausgestellten Plomben. Ein wichtiger Hinweis für Genießer und zugleich ein Entscheidungskriterium beim Kauf: je nachdem, ob Sie einen Jungwein (vor allem für Weißweine) oder einen alten Wein vorziehen.

Diese Information ist auch ein Qualitäts- und Wertfaktor, besonders bei feinen und langlebigen Robe. Bei Qualitätswein ist die Herkunftsbezeichnung immer an das Erzeugungsgebiet gebunden. Seit 1992 wird das neue Weinbaugesetz vom Ministerium für Landwirtschaft erlassen. Qualitätspyramide: Denominazione di origine controllata e garantita mit kontrollierter und garantierter Herkunftsbezeichnung.

Sie müssen mit einem Staatssiegel versehen sein. Herkunftsbezeichnung (denominazione di origine controllata). Es handelt sich um Wein, der aus einem exakt definierten Weinbaugebiet stammt. Sämtliche natürliche Gegebenheiten wie Bodenverhältnisse, Standort, Rebsorten, Ertrag pro Hektar, aber auch Schnittführung, Pressung und Lagerhaltung sind exakt definiert. Gemäß den Vorschriften Italiens ist der Gehalt an Alkohol immer anzugeben, da er auch ein bedeutender Faktor für die Qualität ist.

Oberitalien

Der Weinanbau im modernen italienischen Raum ist seit der Vorgeschichte bekannt, heute werden auf 630.000 ha mehr als 45 Millionen hl Wein erzeugt, was etwa einem viertel der weltweiten Produktion ausmacht. Es ist bemerkenswert, dass in jeder Region Italiens die einzigen Weinbaunationen der Welt über renommierte Weinberge verfügen.

Einfacher Tafelwein begleitet die italienische Küche zu fast jeder Mahlzeit, dazu kommen natürlich auch komplizierte und haltbare Tropfen bekannter Herkunft wie z. B. des Barolos, Brunellos von Montacino oder des Weines Montepulcianos. Die bekanntesten Beispiele für den Weinbau in Italien sind der leicht prickelnde, restliche süße Lammkuchen oder der schaumige Muskateller d‘ Esti.

Mehr als 1000 Rebsorten sind in ltalien eingetragen, von denen 400 nach den DOC-Vorschriften sind. Obwohl die rechtlichen Bestimmungen in diesem Land theoretisch sehr präzise sind, sind sie in Bezug auf die QualitÃ?t nicht so strikt, weshalb in den einzelnen Rubriken sehr verschiedene QualitÃ?ten zu finden sind. Einstufung der Weinsorten: Wein – ohne geographische Herkunftsangabe – früher Wein aus der Region Lappland.

Einfacher, in vielen Faellen auch anstaendiger Wein, der fuer den taeglichen Einsatz bestimmt ist. Kein Höchstertrag pro Hektar, keine Produktions- und Anbauvorschriften. IGE – Geographische Angaben für Wein mit geschützten geografischen Angaben (früher IGE). Bezeichnung einer Herkunftsregion mit einer breiten Definition der Abgrenzung der Herkunftsregion. Der maximale Ertrag pro Hektar und der minimale Alkoholgehalt sind zwar festgesetzt, aber weniger strikt als bei Vergleichs-DOPs.

Herkunftsbezeichnung des Weines mit geschütztem Herkunftsnachweis (DOP – D. O. D. O. – D. – Herkunftsbezeichnung). Maximaler Ertrag pro Hektar und minimaler Alkoholgehalt. Neuklassifizierung von Weinen der Sorten DOK und DOKG. Im Rahmen des DOPs bleiben die Regelungen des DOCs oder des DOCGs erhalten, es können jedoch Änderungen oder Auf- und Abstiege auftreten. DOK/DOKG – Bezeichnung, die der französichen AOC-Klassifikation ähnlich ist.

Für die Traubensorten, den Weinanbau, die Weinreife und den maximalen Ertrag pro Hektar gibt es Vorschriften. Hier gibt es etwa 500 DOC-Weine. Bereits seit 1980 zählt er zu den kostbarsten DOC-Weinen des ganzen Land. Als erster DOCG-Wein galt der Wein aus der Region Blanc di Monte Carlo, heute gibt es bereits fast 50 DOCG-Weine, von denen ein Drittel aus der Region des Piemonts oder der Toscana stammt.

Ein weiterer wichtiger Name ist Classico, was „aus dem Ursprungsgebiet“ bedeutet. Der Begriff steht für Wein mit einem hohen Alkoholanteil als gewöhnlich, der Begriff Raiserva für eine lange Reifezeit als beabsichtigt (z.B. muss der Wein 12 Monaten im Barrique gereift sein, wenn er 24 Monaten gereift ist, wird er zum Raiserva; der Name Raiserva benötigt 3 Jahre Reifezeit, der Name Raiserva 5 Jahre).

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.