Wein

Kaiken Malbec 2013

Schriftlich 23.02.2013. Toller spürbar fruchtiger Rotwein aus Argentinien. Harmonisch und für einen Malbec sehr trinkbar. Die Kaiken-Weine sind hinsichtlich Preis und Leistung äußerst interessant. Die Rebsorte Malbec hat ein ideales Klima. Der Malbec wird schonend vergoren und der junge Wein wird dann zwölf Monate lang vergoren.

Kaiken Malbec 2013

Dieses wunderschöne Wild zeigt die Tugenden von Mendoza in diesem wunderbaren roten Wein aus der Stadt. Der Duft von Kaiken Malbec ist üppig mit Heidelbeeren und schwarze Beeren, begleitet von feinen Aromen von dunkler Schokolade, Rauch und Espresso. Saftvoll, sehr vielschichtig und hervorragend aufgebaut ist der Duft von Monte Kaiken Malbec.

Die vollmundige Fruchtigkeit von Malbec beherrscht auch den Geschmack, unterstützt von gereiften Gerbstoffen, die einen traumhaften und unendlich langen Abgang ausmachen.

Die Kaiken Kaiken Malbec 2013

About Jimmy Saugling – Der amerikanische Komponist ist einer der bedeutendsten Weinkritiker der Weinwelt. Die Bewertung der Weinsorten erfolgt nach dem 100-Punkte-System; nach Saugen sind Weinsorten mit 95 oder mehr Noten „must-buys“. Der Argentinier Malbec könnte nicht besser sein. Bereits in der Nase intensiv und intensiv mit Noten von Trockenkräutern, Rauch, teilweise trockenen Dunkelbeeren und Edelkakao.

Im Geschmack ist er ein sehr eleganter Tröpfchen von kühlen, polierten, saftigen Früchten von Früchten wie Waldbeeren, Sauerkirschen und Zwetschgen, mit einem Hauch von bitterer Schokolade und teils trockenen Kraut. Ein Malbec mit solchen samtigen Tanninen braucht viel Fingerspitzengefühl, und mit seinem feinem sauren Biss, Gefühl und sehr langem Abgang ist der Superior ein wahrer Premiumwein, dessen Preise für diese Eigenschaft einfach unglaubwürdig sind.

In den frühen 90er Jahren hat meine Leidenschaft für den Bereich des Weins mit einer Gastronomieausbildung begonnen, die mich in das Theme einführte. Gleichzeitig absolvierte ich einen Teilzeitkurs in Weinbau und sensorischer Analyse und fing mit der fachlichen Weinbewertung an, bis ich mich endlich der Weinverkostung und dem Weinschreiben widmete.

Kaiken Malbec 2016

Tiefdunkles, beinahe schwarz-violettes Kolorit der Mönche. Kaiken Malbec schmeckt meist fruchtig, sehr vielschichtig und hervorragend durchstrukturiert. Kaiken Malbec ist ein außergewöhnlicher Preis. Bei einer Skalierung von 1-5 würde der Rotwein von uns eine sanfte 12 haben. Einen wirklich tollen Tropfen, den er hier auf die Trinkflasche mitbringt.

Danach wird er in Flaschen abgefüllt und nur leicht gefiltert, um seinen Originalgeschmack zu erhalten. KAIKEN, Montes‘ erstes Projekt im Ausland, kommt jedoch aus Argentien. Der KAIKEN -Wein wird in einem gemieteten Weingut aus gekauften Weintrauben aus unterschiedlichen Orten in der Region des Tupungatos, der Region Mendosa, gekeltert. Die Lieferanten wurden sehr sorgsam ausgesucht und jede Phase des Weinbaus wird von der Firma Monte kontrolliert.

Kaikers bezeichnen die Mapuche-Indianer als die patagonischen Wildgänse, die die Berge der Ahnen bald nach Chilenen, bald nach Argentien durchquert. Weil er 2001 auch die andinen Gebiete ins Nachbarland Argentina überquerte, um dort seine ausgewählten Eigenschaften vorzubereiten, nannte er sie nach den Gänsen: Kaiken. Martín S. Lammeck in der Zeitung über die Kaiken Malbec.

„Oben: „Kaiken“ ist der Titel einer Patagonierin, die über die andinen Inseln flog. Namensgeber ist ein Argentiniens Wein der Sorte Malbec, der Kaiken Malbec 2010. Die chilenischen Weine werden immer kostspieliger, aber Kaiken ist ein toller Preis! Er ist ein herber, reiner Bordeauxwein mit Noten von schwarzen Kirschen, etwas vanilliger Note, Datteln und gerösteten Düften.

Die Trauben sind hochwertig, der Weißwein hat nichts Spielerisches und sollte bei 15 bis 16°C in das Bordeaux-Glas gegossen werden“. Die Malbec von Kaiken schmeckt gut zu starken Wild-Gerichten, vorzugsweise mit vielen Gewürzen abgeschmeckt.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.