Wein

Karte Burgund Weinbaugebiet

Die Côte d’Or ist das Herz von Burgund. Das Burgund ist die berühmteste und älteste Weinregion Frankreichs (und das sollte keine Abwertung von Bordeaux sein, die viel später berühmt wurde). Diese Weine machen jedoch nur ein Zehntel der burgundischen Weinproduktion aus. Die Weinverkostung in Dijon kann entweder in einer Weinstube oder in einem Restaurant erfolgen. Die Speisekarte enthält eine außerordentlich große Auswahl an Burgunderweinen.

Verschiedene Weinanbaugebiete im Burgund

Mitten in einer angesehenen Weinregion empfängt Sie die Gemeinde Schönheit inmitten großer Gebiete wie z. B. der Region Gran Canaria, der Region L’Corton-Charlemagne, der Region L’Romanée-Conti, der Region Méursault, der Region Teneriffa, der Region Teneriffa und der Region Savigny-les-Beaune. Aber nicht nur für Weinfreunde ist die Region Schönheit ein wahres Eldorado, auch Kulturinteressierte kommen auf ihre Rechnung – das berühmteste Denkmal ist das Hôtel-Dieu (Beauner Hospizien) mit seinen bunten glasierten Dächern.

Genießen und erkunden Sie die Gegend von Schönheit mit ihren bezaubernden Dörfern: Savigny-les-Beaune, Méursault, St. Anton, St. Gallen, Tschagny, Nolay.

Weinanbau in Burgund und Information über die Appellation und das Anbaugebiet in Burgund

Das Burgund ist eine der bekanntesten und traditionsreichsten Weinregionen des Landes. Der Weinanbau ort dieser Gegend, die mit dem Weinanbau in Europa um die Spitzenposition im französichen Weinanbau kämpft, ist die Gemeinde Béaune. Das Gebiet, in dem sich die französische Bezeichnung Burgund befindet, wird von zwei Traubensorten dominiert: Spätburgunder und Blauburgunder. Das Weinbaugebiet Burgund, das fast 30.000 ha Weinberge umfasst, liegt im Südosten von Paris und verläuft wie ein 300 km langer Streifen zwischen den beiden Großstädten Delhi und Iljon.

Aufgrund der Nordlage dieses Weinbaugebietes ist die Orientierung der Weinberge von großer Wichtigkeit, da die Sonnenstrahlung eine wichtige Funktion hat. In dieser Weinregion in Südfrankreich herrscht ein kontinentales Raumklima. In den Wintermonaten ist es meistens kühl und ausgetrocknet, besonders im Bereich des Tschablis hält es recht lange an, so dass Spätfröste drohen.

Die Mikroklimabedingungen in dieser Gegend sind sehr unterschiedlich, so dass die Orte im Burgund auch „Klima“ genannt werden. Alleine in der Gegend der Cote de Nuit gibt es nahezu 60 verschiedene Bodenarten, die sich aus einer präzisen Bestimmung des Neigungsverhältnisses sowie der Anteile von Gestein, Kalkstein und Ton ergeben.

Auf Kalkstein liegen die besten Standorte. Durch diese vielen sehr subtilen Differenzen ist es nicht verwunderlich, dass dem Boden in dieser Gegend so viel Beachtung geschenkt wird wie in kaum einer anderen Weingegend der Erde. Im Burgund ist es im Unterschied zur Weingegend Bordelais gebräuchlich, dass ein einziger Tropfen aus einer einzigen Traubensorte hergestellt wird, in diesem Anbaugebiet sind Cuvés dagegen keine Seltenheit.

In Burgund versuchen die Weinbauern, das Potential einer Sorte voll auszunutzen und sie daher in reiner Vielfalt zu entwickeln. Das Gebiet ist daher von wenigen Traubensorten gekennzeichnet, vor allem von den Sorten der Sorten Blauburgunder, Weißburgunder und Blauburgunder. Blauburgunder ist die wichtigste Rotweinsorte im Burgund und bedeckt etwa 35% der Anbaufläche.

Die edlen Weine kommen aus der Gegend der Cote de Nuit, vor allem in den Ortschaften Gevrey-Chambertin und Vosne-Romanée. Eine gewisse Wichtigkeit, besonders für den Fruchtgeschmack des Beautyjolais hat auch die Rebsorte Gama. Der weltberühmte Weisswein der Rebsorte CHARDONNY hat eine hervorragende Lage im Burgund und deckt fast 50% der Weinanbaufläche dieser Gegend ab.

Chardonnay kommt aus der Region Tschablis und der Cote de la Bath, vor allem aus den Regionen Metursault und Puligny-Montrachet. Auch die Traubensorte hat eine gewisse Wichtigkeit, die vor allem in guter Lage sehr körperreiche und würzige Tropfen hervorbringt. Burgund ist ein traditionelles Weinbaugebiet in Südfrankreich, wo der Wein wahrscheinlich schon während der Keltenzeit angebaut wurde.

Die römischen Amphora, die bei Grabungen entdeckt wurden, weisen darauf hin, dass die römischen Weinbauern den Weinanbau in Burgund aufrechterhalten haben. Der Weinanbau in dieser Gegend erlebt einen bedeutenden Umbruch im Laufe des Mittelalters, als die verschiedenen Kloster eine entscheidende Rolle in der Geschichte des Weinbaus in diesem Teil von Frankreich spielen und dem hiesigen Tropfen einen ausgezeichneten Namen geben. Philip der Kühner, Graf von Burgund, gab im hohen Alter mehrere Verordnungen über den Weinanbau heraus.

Unter anderem befahl er, dass die Traubensorte nicht mehr kultiviert werden sollte, was die Verteilung der Traubensorte Spätburgunder ermoeglichte. Im Laufe der Französichen Republik wurde der Besitz der Weingärten erheblich umstrukturiert. Jahrhundert war die Gegend mit der Bahn mit Paris verbunden, was die Absatzchancen und die Nachfragen nach Burgund erhöhte.

Im Gegenzug wurde die bekannte und bis heute bestehende Konfrerie des Chevalliers du Tastevin ins Leben gerufen. Die Weinregion Burgund hat derzeit einen ausgezeichneten Namen, muss sich aber mit den besten Weinen aus dem Ausland aus Australien, Neu Seeland oder Californien messen. Einige Weinbauern in der Gegend haben daher Absatzprobleme, vor allem bei den einfachen Pflanzen, was sicher auch auf das relativ hohe Niveau der Preise zurückzuführen ist.

Es gibt nicht nur im Weinbaugebiet Bordelais ein Klassifikationssystem, sondern auch hier, rund um Burgund, gibt es eine solche Klassifikation. Allerdings ist die burgundische Klassifikation sehr unterschiedlich zu dem des Systems in der Bordelais. In Burgund werden alle Weingüter und Standorte in der Côte d’Or präzise aufgezeichnet und ausgewertet.

Nicht inbegriffen sind jedoch die Gebiete Beajolais und Moconnais. Als die besten Standorte in der Gegend gelten die sogenannten Grands Crus, die zweite Etappe heißt so. Zu diesen beiden obersten Ebenen kommen noch die simplen Seiten „Klima“ als dritte Ebene hinzu. Es gibt die Gemeindebezeichnung mit dem Namen der Kommune und die Bezeichung regional, in der das Gebiet erwähnt wird.

Beauty – Diese Gegend ist vor allem für den Beauty Club und andere Gamay-Rotweine bekannt. Der im Nordburgund gelegene Ort hat einen weltweiten guten Namen. Weinanbaugebiet in der Mitte der Insel, das nach der Ortschaft Chalon-sur-Sâone genannt wird. Die beiden großen Teilregionen Cote d’Or – Die beiden Hauptregionen Cote de Beautiful und Cote de Nuit zählen zu diesem Teilgebiet.

Makonnaise – Die Bezeichnung Pouilly-Fuissé, die einen der besten weißen Weine Frankreichs hervorbringt, befindet sich in diesem Gebiet.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.