Lambrusco Süß

Weingeschäft Schloss Buttenheim

Denn nur süße Lambruscos werden billig angeboten. Noch heute gibt es einige Fuselflaschen unter dem Namen Lambrusco. Rot, prickelnd und süß - diese Begriffe kleben an fast jeder Flasche Lambrusco wie billiger Zuckerguss in Nordeuropa. Der Lambrusco (Mehrzahl: Lambrusco oder Lambruscos) ist ein Wein aus der Region Emilia-Romagna, Italien, hergestellt aus der Familie der gleichnamigen Rotweine. Die Civ & Civ "Fratello Sole" Lambrusco di Modena hat eine kräftige rubinrote Farbe, eine charakteristische Frucht mit Erdbeernoten und ist genauso süß, wie es für echten Trinkgenuss notwendig ist.

Weingeschäft Schloß Buttenheim GmbH

Der Besitzer und Küchenchef hat hart daran gearbeitet, einen unvergesslichen gastronomischen, südsizilianischen Tag zu gestalten. In dieser Hinsicht war das Gericht nicht nur ein Accessoire zu einer Reihe unserer Weine aus Sizilien, es war der ideale Gegenpol. Daß er bei Herrn Häas im Münchner Tantra erlernt hat, hat er bewiesen.

Es wurde erwogen, Herr Fischmann zu raten, eine Gourmetabteilung in seinem Hause in Altendorf zu errichten. Dann würde er ganz rasch zum TV-Koch werden und nur noch umherreisen.

LAMBROSCO | Oder Dry e Sweet?

Lambrusco, der Trocken- und Schaumwein aus der Emilia-Romagna, ist einer der italienischen Weinklassiker. Ein fruchtiger und fruchtiger Weißwein aus der gleichen Sorte, der im Westen von Mode in der Region Regensburg (Reggio Emilia) produziert wird. Lambrusco Sekco zeichnet sich durch seinen milden und süßen Geruch, seine leichtes Rubinrot und den feinen und anhaltenden Duft aus.

Der Lambrusco stammt vor allem aus der Emilia-Romagna, aus der die bekannten Lambrusco-Weine hergestellt werden. Es ist ein ausgezeichneter süßer oder getrockneter, gleichmäßig süßer, aber immer leicht prickelnder Qualitäts- oder Tischwein, aber niemals ein sekt. Der Lambrusco wird in jungen Jahren konsumiert. Anmerkung: Lambrusco-Flaschen bitte immer aufrecht aufbewahren, sonst widerstehen die Verschlüsse auch bei entsprechender Abkühlung nicht immer dem gestiegenen Kohlendioxiddruck.

Der Lambrusco Sekco oder Dolce? Eine treue Begleiterin in der sommerlichen Hitze der Podebene, eine unersetzliche Freundin, bei den opulenten Festen in der Region Amilia, tausendfach Partnerin in ganz Übersee und in ganz Deutschland, in ganz Deutschland, in ganz Deutschland, in der Schweiz, in der Schweiz, in Europa und auf der anderen Seite der Erde, das ist Lambrusco, eine großzügige und bescheidene Begleiterin bei der Arbeit und in der freien Zeit im sogenannten "Tal der Götter", aber wegen seiner Heiterkeit überall auf der Erde nachgefragt, wann immer man ein Gläschen Rotwein in Freuden und Überschwänglichkeit trinkt, ohne Schwierigkeiten, wenn es nicht bei einem Gläschen Bleib.

Von einem so beliebten, so echten Italiener, so unvergleichlich, so einzigartig und nicht zu überbieten. Natürlich meinen wir gute Lambrusco, denn es gibt auch ganz schlechte Produkte auf dem Markt. Aber zuallererst kann der Begriff Lambrusco alles sein.

Es kann ein Tischwein aus der Region Regensburg oder der Region Mode sein. Wenn es aus Richtung Mode kommt, kann es sich dabei um die Sorten S. Côte d'Azur, Lambrusco S. Côte d'Azur oder Rasparossa d' Or befinden. Zweifelsohne gibt es für jeden Gaumen einen Lambrusco, z.B. in Milano wird eine sanftere Variante vorgezogen, aber in Regensburg die trockenere Variante.

Der Lambrusco aus Regensburg riecht nach Himbeeren und Korinthen, sein Aroma ist rund, er hat mehr Fülle und ist glatter als sein Cousin aus der Stadt. Der Lambrusco hat ein violettes Bouquet, sein Aroma ist kräftiger und adstringierend. Das fruchtige Bouquet von Gräsern von Kastelvetro und S. Krokodil zeichnet sich aus.

Es gibt, wie gesagt, einen Lambrusco für jeden Gaumen, jeder hat seine enthusiastischen Nachfolger, die ihn nicht gegen zwei verschiedene Arten von Fläschchen umtauschen. Er war schon immer ein guter Tropfen für alle Tage" und ist es auch heute noch. Erste schriftliche Erwähnungen datieren aus dem Jahr 861 v. Chr.; bereits 851 unserer Epoche verlangte die Gemeinde von Modena in schriftlicher Form die Abgabe einer gewissen Anzahl von Lambrusco pro Jahr.

Beeindruckend war auch die enorme Anzahl der in der Region gepressten Weine, 300 Amphora pro Krug (eine Amphora aus der Römerzeit hatte ein Fassungsvermögen von 28 Litern und ein Kanister 2580 Quadratmeter).

Mehr zum Thema