Wein

Lanson Champagner

Der Champagner Lanson ist eine Champagnermarke und ein Champagnerhaus ohne eigene Weinberge. Das Champagnerhaus Lanson, seine Geschichte, sein Champagner, seine Adressen usw. Mit der originellen Champagner-Tulpe von Lanson erleben Sie ein stilvolles Champagner-Erlebnis. Die Marke des Hauses Lanson ist sofort an dem markanten Malteserkreuz erkennbar, das auf die Mitgliedschaft der Gründer im. Chamapgner ist einer der wichtigsten Wirtschaftsaktionäre der Champagne.

Lanson Champagnes

Champagner Lanson ist eine Champagner-Marke und ein Champagner-Haus ohne eigene Weinberge. Sie wurde 1760 von Francois D‘ Lamotte ins Leben gerufen. Benannt wurde es nach Jean-Baptiste Lanson (1777-1858), einem Studenten des damals minderjährigen Colleges des Bon‘ s Kinder in Réims. Bei ihrer Rückkehr nach Réims findet Lanson den bedeutenden Rechtsanwalt und Kaufmann Francois Délamotte, mit dem er im Alter von 18 Jahren einen Versorgungsvertrag abschließt.

Lanson konnte sehr gut und in größerem Umfang agieren. Nach neun Jahren Zusammenarbeit mit der Firma Lanson konnte Lanson 1837 den Handel mit Wein erwerben und die Firma „Lanson & Cie“ gründen. Sie gehört seit 1991 zum Hause „Marne und Champagner „, 1996 wurde Lanson von der Boizel-Chanoine Group (BCC) erstanden.

Seit der viktorianischen Zeit ist Lanson Lieferant des englischen Hofes und darf daher das Flagge der königlichen Familie auf seinem Schild anbringen. Die maltesische Kreuz, von denen einige auf den Labels gedruckt sind, ist das Werk von Herrn Dr. med. Delamotte, dem Begründer und Kavalier des Ritterordens von Malta. Das wichtigste Erzeugnis von Lanson ist die 1937 gegründete Produktlinie „Black Label“, bei deren Herstellung keine Vintage-Weine zum Einsatz kommen.

Lanson Champagnes

Lanson Cuvés überzeugen durch ihren fruchtig frischem und prickelndem Genuss. Die Lanson Champagne House wurde 1760 von François Délamotte im Zentrum von Réims errichtet und ist eines der weltweit traditionsreichsten Champagnerhäuser. Lanson ist es im Laufe der Zeit gelungen, kontinuierlich zu expandieren und sich als Exklusivmarke international zu positionieren.

Heute ist die Champagner Lanson eine der fünf „Grandes Marques“ und seit 2006 im Eigentum der „Boizel-ChanoineChampagne“ (BCC), der zweitgrössten Champagnergruppe seit der Akquisition von Lanson. Mit der Gründung des Lanson Champagnerhauses im Zentrum von Réims im Jahre 1760 legte François D. die Grundsteinlegung für eines der ersten Champagner-Häuser der Welt.

1798 übernimmt sein Vater Nicolas-Louis DELAMOTTE die Führung des Weinguts. Damit das Weingut ein deutliches Signal dieser Überlieferung erhält, führt Nicolas-Louis das Ordenskreuz als Emblem des Unternehmens ein. Das“ Lanson-Kreuz“ stellt ein weisses, achtzackiges Kreuze auf einem roten Hintergrund dar, das von der christlichen Mission des Ordens zeugt.

1828 wandelten Nicolas-Louis De Lux und Jean-Baptiste Lanson das Weingut in ein Unternehmen um. Mit dem Tode von Jean-Baptiste Lanson wurde ihr der Name „Lanson Et Cie“ durch eine schriftliche Vereinbarung mit seiner Frau verliehen. Mit der tatkräftigen Hilfe seiner beiden Kinder Victor-Marie und Henry hat Jean-Baptiste seine ersten Auslandsmärkte erschlossen.

Von Anfang an war es das Ziel von Lanson, der ganzen Erde einen großen Champagner anzubieten und über die französischen Landesgrenzen hinweg Erfolg zu haben. Ursprünglich wurde der Champagner Lanson hauptsächlich nach Großbritannien, den Niederlanden, Russland aber auch nach Österreich-Ungarn exportiert. Die Firma konnte kontinuierlich expandieren und Champagner Lanson als internationales Markenzeichen einführen.

Im Jahre 1848 wurde das Weingut in die gallo-römischen Bauten am Prachtboulevard und dann in die Räumlichkeiten des bekannten Tempelordens verlegt, um sich dem Unternehmenswachstum anpassen zu können. Der Champagner Lanson war bereits zu Anfang des 20. Jh. Teil der guten alten Zeit und verwöhnt die erstklassigen Besucher an Board der damals grössten Luxuslimousine der Welt, der Royal Reederei Rom.

Zu dieser Zeit entdeckt Queen Viktoria auch ihre Passion für Lanson White Labels, so dass die Königsfamilie seit 1904 zum Kundenstamm der Champagner Lanson gehört. Ungefähr 150 Kilometer nordöstlich von der Stadt befindet sich die Champagner, eine der bekanntesten Weingegenden der Erde. „Champagner“ ist eine eingetragene Ursprungsbezeichnung. Ausserhalb der gesetzlichen Grenzwerte dieser 30’000 Hektaren darf kein Champagner produziert werden und Sekt mit Ursprung ausserhalb dieser Zone darf nicht als „Champagner“ bezeichnet werden.

Lanson als besonders privilegierter Sektkeller bezieht seine Weintrauben aus über 800 Hektar „Grand Crus“-Weinbergen, die zu den besten und gefragtesten der Region zaehlen. Die drei edelsten Rebsorten, aus denen der Champagner gewonnen wird, gedeihen auf diesen Weinbergen: der pikante Spätburgunder, der runde und fruchtbare Spätburgunder und der elegante Spätburgunder als Sinnbild für Raffinesse und Ausgewogenheit.

In den Weinbergen befinden sich die Kelter, wo die Weintrauben nach der Lese gekeltert werden, bevor sie Anfang nächsten Jahr durch den Weinkellermeister zu Cuvés verarbeitet werden. Es ist die Aufgabe des Kellereimeisters, aus den Weintrauben der einzelnen Weingüter und Weinlesen einen Champagner zu erzeugen, der den unverwechselbaren Charme der Champagner Lanson hat und dem Haus Lanson nachempfunden ist.

Das Champagner-Haus ist immer am Puls der Zeit und bietet allen, die Wert auf höchste Genussqualität und guten Appetit legen. Lanson hat seit seiner Firmengründung neue Trends gesetzt: Lanson war einer der ersten Champagnerhersteller, der in den 1950er Jahren Rosé-Champagner auf den Markt gebracht hat. Lanson hat mit diesem immer trendiger werdenden Rosé-Label, das von Genießern als hervorragend in punkto Güte und Aroma angesehen wird, seit Jahren spezielle Schwerpunkte gesetzt.

Lanson Rose wurde von der Weinindustrie in der Nummer 1/2008 als bester Champagner ausgezeichnet. Die Tatsache, dass Lanson Trendsetter ist, zeigt sich auch in der speziellen Produktion: Lanson ist eines der ganz kleinen Champagner-Häuser, das auf die Milchsäuregärung verzichten kann. Der Sektkenner und Autor Thomas H. Stephan betrachtet den Abschied von dieser Fermentation als den „Stil der Zukunft“.

„Nur so kann die unverwechselbare Lebendigkeit und Frucht, die den Champagner Lanson auszeichnet, garantiert werden. Die Lanson Cuvés sind neben den fruchtig und frisch schmeckenden Aromen vor allem wegen ihrer außergewöhnlichen Lebendigkeit beliebt. Dafür stehen rund 45 Mio. Blasen in einer Champagnerflasche. Daß Lanson richtungsweisende Innovationen und außergewöhnliche Handwerkskunst vereint, beweist einmal mehr die Einführung des biologisch-dynamischen Sektes Grünes Etikett im Jahr 2016.

Der weltbekannte Küchenchef, mehrfache Gastronom und Schriftsteller des Hauses, Herr Dr. med. Alain Duccasse, hat dem Hause eine Sonderauszeichnung verliehen:

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.