Wein

Leichter Rotwein österreich

Als Rotweinland hat Österreich zwar wenig Tradition, aber die besten Zukunftsaussichten. Dies wird vor allem durch Weine im klassischen Stil gewährleistet, die in großen Holzfässern ausgebaut werden, mit typisch österreichischen Früchten, aber auch in der Tiefe, ohne zu viel Alkohol zu enthalten. Diese sind leichter und fruchtiger im Charakter als schwere Rotweinreserven. Die bekannteste Rebsorte Österreichs von leicht und spritzig bis kräftig und lagerfähig. Der Wein wird Anfang September geerntet, um volle Frische und Fruchtigkeit zu gewährleisten und den Alkoholgehalt bewusst niedrig zu halten.

Den Verbrauchern geht der österreichische Rotwein aus.

Die Sortierung der Flasche erfolgte in der Österreichischen Auslandsvertretung in Berlin. „Entdecke Blaufränkisch“ war der Name der gut besuchten Veranstaltung von Austria Wine Marketing Ende November. Für alle, die sich für das Thema Wein interessieren. Aber auch in Großbritannien hat sich rumgesprochen, dass Rot-Weiß-Rot-Weine schon lange internationale Standards haben. Der Rotwein-Boom im Weissweinland Ã-sterreich setzte erst in den 1990er Jahren ein. Zwischen 1999 und 2009 stieg der Rotweinanteil um 28% an.

Gegenwärtig wird auf etwa einem Drittel der Fläche Rotwein angebaut. „Der Rotweinverbrauch sinkt. Es gibt ein kleines Marktproblem“, schildert der neue Vorsitzende des Winzerverbandes, Johann Wolfgang Schmidt, den Umstand. Im Jahr 2013 wurden rund 850.000 hl (85 Mio. Liter) Rotwein produziert. Besonders schwerere Weine lagern wesentlich mehr als ein Jahr.

Zur Überversorgung haben die verhältnismäßig gute Rotweinernte der letzten Jahre beizutragen. Auf Wunsch der Verbraucher wird nun wieder mehr Weißwein und weniger Rotwein kultiviert. Die Erfolgsrezepte der letzten Jahre waren reichhaltige und alkoholreiche Weine. Der einflussreiche Weinanwalt von Herrn Dr. R. Parker bewertete einen 2006er Wein von Herrn Dr. med. Blaufränkisch als ersten österreichischen Rotwein mit dem Prädikat „hervorragend“.

Weinhandlungen verkaufen heute hauptsächlich Österreichische Weine mit 13 prozentigem Alkoholanteil und mehr. Rotwein mit einem hohen Alkoholanteil muss lange gelagert und abgefüllt werden, damit er seine ganze Schönheit entfaltet. Sogar Schmuckhits wissen das. Der Tendenz entsprechend sollen „leichtere und fruchtigere Rotweine“ gekeltert werden. Als Ansporn dafür hat AustriaWeinmarketing die Kategorie „Fruchtige rote Weine mit mäßigem Alkoholgehalt“ bereits beim Salon-Wein-Award 2010 vorgestellt.

Es gab schon immer eine sehr große Auswahl an Weißweinen mit unterschiedlichen Alkoholgehalten und Stilen. Auch die Weinbauern sollen motiviert werden, mehr Roséwein zu produzieren. Diese sind leichter und haben einen fruchtigeren Geschmack als die schweren Rotweinreserven. Dieser Wein wird aus Rotwein gewonnen, was dazu beitragen kann, Überschüsse in guter Erntezeit abzubauen.

Die Besonderheit zum Rotwein ist der Herstellungsprozess. Roséweine werden wie Weißweine zubereitet. Im Jahr 2006 übernahm Herr Dr. med. Johannes Schönschlager (Bild) das Weinkellerei seiner Eltern in Klosterschnell.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.