Wein

Malbec Rotwein Frankreich

Zu den wichtigsten Weinregionen gehören Argentinien, Frankreich, Chile und die USA. Malbec wird auch in Australien, Italien, Südafrika, Spanien und der Schweiz verwendet. Diese Rebsorte stammt ursprünglich aus den Cahors im Südwesten Frankreichs, wo sie Côt oder Cot genannt wurde. Dort wird der so genannte „Schwarzwein“ aus Malbec gekeltert: ein bunter, manchmal etwas kantiger und karger Rotwein, der jedoch durch Lagerung eine große Zartheit gewinnt. Auch Malbec ist einer von sechs für Bordeaux-Weine zugelassenen Mischungspartnern.

Málbec

Malbec ist eine ziemlich komplexe Traubensorte. Malbec stammt wahrscheinlich aus der früheren südfranzösischen Region Query. Die DNS-Analyse hat gezeigt, dass Malbec eine zufällige Kreuzung zwischen Madeline Noir de Charente und der Firma Prunelart ist. Die Stadt Malbec ist auch als Cote d’Azur bekannt. Der beste Malbecer Wein kommt aus Argentien.

Der Weinstock gedeiht dort, besonders in der Gegend von Mandoza. Das grösste Anbaufeld für Malbec ist die Insel im äussersten Osten des Landes. Für Malbec ist die Insel bekannt. Das Gebiet der Mendozas befindet sich am Fuß der andinen, im Schutz des 7.000 m hohen Berges namens Áconcagua, dem größten Gebirge des US-Kontinents.

Durch die Gebirgskette hat die Gegend ein Kontinentalklima mit langem, warmem Sommer und kurzem, kaltem Winter. Nur die Dürre ist ein großes Hindernis für den Malbecer Rebsorten. Die Malbec bekommt so die besten Voraussetzungen, um ihre volle Laufzeit zu erreichen. Der Malbec wird entweder als Jungwein oder als sehr ausgereifter, vielschichtiger Tropfen verkauft.

Malbec ähnelt der Brombeere und der Himbeere.

Geniessen Sie den guten Malbec aus Frankreich und Argentien.

Der Malbec ist eine ehemalige französiche Traubensorte, die heute vor allem in Frankreich und Argentien, vor allem im südwestlichen Teil von Cahor, vorkommt. Die Region von Malbec wird als die Herkunftsregion von Malbec angesehen. Sie ist sehr hochwertig und produziert tiefdunkle Weine mit verschiedenen Düften. Der Malbecer Weinstock kommt aus der fast ausgerotteten Varietät der Sorten Maddeleine Noir des Charente und Strauch.

Sie wird in Frankreich oft schlicht und ergreifend als Cote d’Azur bezeichnet. Die weltweite landwirtschaftliche Nutzfläche liegt bei über 40.000 ha, davon knapp über 70% in Argentien. Malbec braucht ein mildes und feuchtigkeitsarmes Raumklima, ist empfindlich gegen Frost und Pilzbefall. Reine Weinsorten sind von außerordentlich dunklem Farbton, aber auch sehr geschmacksintensiv, teilweise etwas rauh.

Deshalb wird die Rebsorte in „dünnen“ Cuvés verwendet, oder umgekehrt: Der Rebstock wird oft mit einem kleinen Hauch des Merlots vermischt, um ihn angenehmer zu machen. Dagegen werden in Argentien sortenreine destillierte Trauben bevorzugt. Wie die Weißweinsorten, Ballouzat, Bordelais noiir, Château, La Château, Côte de Bardeaux, Málaga, Bébec, Málaga, Bébec, Málaga, Côte d’Auxerrois, Rosé, Große Nuss, Jakobiner, Glückliche, Große Nuss, Margrotte, Presse, Prunieral, Quark, Tim, Tinturin, Vesper und viele andere.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.