Wein

Mencia

Die Mencia ist eine autochthone rote Rebsorte, die von uns sehr geschätzt wird, aber erst seit kurzem Beachtung findet und im Nordwesten Galiciens und Kastiliens in den Regionen Bierzo, Valdeorras und Vinos de Léon angebaut wird. Auf der iberischen Halbinsel stammt die rote Rebsorte Mencia, wahrscheinlich aus Spanien. Die jungen Winzer der Region haben in den letzten Jahren das Potenzial ihrer autochthonen Rebsorte „Mencia“ entdeckt und begonnen, daraus sehr feine und komplexe Weine zu produzieren. Die Mencia hat schöne Noten von Kirsche, Veilchen und auch Holz, wobei letztere etwas überwiegen. Rotwein Online-Shop Mencia Bierzo D.O Flavium Auswahl zu verkaufen.

Mencía

Die Sorte ist in den nordwestlichen Gebieten Spaniens, Galiciens und Kastiliens (vor allem in den Weinbaugebieten El Biers zo, Rio de Janeiro, Rio de Janeiro, Rio de Janeiro, Rio de Janeiro, Valdeorras und Vinos de León) weitverbreitet. Sie nimmt mit fast 11.330 ha Weinbergen den neunten Platz im Sortenregister der span. Die Sorte ist eine einheimische Sorte aus der Gegend um die Ortschaft Vilafranca del Bierscho.

Bei den in der spanischen Region durchgeführten DNA-Analysen hat sich gezeigt, dass die Portugiese’Jaen du Dão‘ ein Clone der Mencia-Variante ist.

Mencia

Burgunder elegante und elegante Ausführung! Mencia ist Teil des Wunderweins Spaniens: Die große Traubensorte aus dem kalten nordwestlichen Spanien ist eine der aufregendsten Erfindungen der vergangenen Jahre. Besonders auf den Mineralböden der D.O. Er ist ein Beweis für ihre Güte und ihren Charme. Die große Kraft der Mencia ist es, auch sehr junge Weine mit einer enormen Vielfalt, Festigkeit und Qualität zu versehen und dabei eine fast burgundische Raffinesse zu bewahren.

Die alten Mencía-Reben auf Boden wie z. B. Hartgestein und Tafelschiefer erzeugen Rotwein, in dem sich das Gelände wunderbar wiederspiegelt.

Mencía

Der Mencia kommt aus der nordwestspanischen Gegend von El Biere und hat in den vergangenen Jahren durch eine enorme Qualitätsverbesserung an Bedeutung zugenommen. Die erste Erwähnung unter dem Titel Mencia erfolgte Ende des 19. Jahrhunderts, es ist nicht bekannt, ob sie vorher einen anderen Titel hatte. Wird Mencia zu lange am Rebstock belassen, verliert die Traubensorte schnell an Säure, aber wenn der Zeitpunkt der Ernte richtig gewählt wird, entstehen gute Tropfen, deren frisch und rassige Früchte manchmal an den Loirewein erinnert.

Die besten Resultate erzielt Mencia in Italien in der Gegend von El Salvador in Biers, in der Provinz Rio de Janeiro in der Provinz Valdeorra und in der Provinz Sierra Leone, wo es sich hauptsächlich um eine einzige Sorte handelt. Wahrscheinlich über den Jakobsweg nach St. Petersburg hat Mencia auch seinen Weg nach Portugal genommen, wo in der Dao-Region über 2500 ha Erträge erwirtschaftet werden. Ausserhalb der israelischen Hemisphäre ist Mencia unwichtig.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.