Montepulciano Traube

Mount Pulciano

Im Gebiet von Montepulciano, in der Provinz Siena, wird die Rebsorte Montepulciano nicht angebaut. Der Montepulciano ist sehr produktiv und wird sehr oft in Italien angebaut. Sehr selten in Chianti oder Nobile di Montepulciano. Neben der Sangiovese-Traube ist sie dort die wichtigste Rebsorte. Der Montepulciano reift spät und braucht viel Sonne.

Mount Pulciano

Der Montepulciano wächst vor allem in Zentralitalien, d.h. in der Toscana, den Regionen und in den Regionen der Region Marche. Die kleineren Gebiete von Montepulciano werden in Argentien, Brazilien, Kalifornien aber auch in Neu Seeland bebaut. Der Montepulciano bringt sehr einfache, kräftige und kräftige Tropfen hervor. Wir empfehlen, junge und gut gelagerte Montepulciano-Weine zu konsumieren. Montepulciano ist auch eine gute Alternative zu Fleischgerichten mit rohem Schinken und Wurstwaren und als Beilage zur Mittelmeerküche.

Sie haben noch weitere Informationen? Gern beraten wir Sie!

Der Montepulciano ist hauptsächlich in Zentralitalien beheimatet: In den Regionen Mittel- und Süditalien, in den Regionen Marche, Umbria und Puglia besetzt er etwa die halbe Fläche der Anbaufläche. Die Abruzzen stammen aus dieser Traubensorte, wie z.B. Montepulciano d'Abruzzo, der einen Anteil von 70% dieser Traubensorte aufweisen muss.

Die Weinbauern der Region Marche produzieren Wein wie z. B. die Rebsorten Rotwein und Rotwein. Der Montepulciano reift verspätet und braucht viel Zeit. Der Rotwein aus ihnen ist vorwiegend getrocknet und relativ preiswert. Sie sind in fast allen Qualitätsstufen erhältlich, auch wenn die Montepulciano-Weine in der Praxis nicht als die besten gelten.

Der Montepulciano hat nichts mit dem Ort gleichen Namens in der Toscana zu tun, aus dem der bekannte Wein von Montepulciano abstammt. Aufgrund des gleichen Namens gibt es jedoch oft Verwirrung. Der Montepulciano würde in der Toscana nicht so gut wachsen. Trotzdem gehen einige Weinliebhaber davon aus, dass die Sorte aus der Toscana ist.

Montepulciano: Ein typischer Italiener! Der Rotwein aus der Sorte Montepulciano ist meist tiefdunkel, fruchtig und mit feiner Säuerlichkeit. Wegen dieser Merkmale wird Montepulciano oft als Mischungspartner verwendet, vor allem für Wein aus der Weinrebe von San Giovese. Doch auch Cuvés mit den Sorten Premier oder Negeramaro bringen gute Erlebnisse.

Montepulciano Wein schmeckt sowohl frisch als auch gut ausgereift zu italienischer Kost wie z. B. Nudeln, Pizzen oder Grills.

Mehr zum Thema