Müller Thurgau Wiki

Wein:Müller-Thurgau

Die beiden Sorten galten lange Zeit als Eltern von Müller-Thurgau. Sie können sogar auf Wikipedia darüber lesen. Müller-Thurgau wurde bis zur "Vaterschaftsanalyse" vor einigen Jahren mit einer Kreuzung zwischen Riesling x Silvaner verwechselt. Der Traminerweg zweigt vom Müller-Thurgau-Weg als Nebenstraße ab. Der Müller-Thurgau ist eine ertragreiche weiße Rebsorte und gehört zu den früheren Sorten, die früh im Herbst geerntet werden können.

Weine:Müller-Thurgau

Der Müller-Thurgau ist eine Traubensorte zur Herstellung von Weißwein. Der Weinstock wird auch als" Rivaner" bezeichnet (siehe Bild). Der Name ist eine Kurzform der Wörter Riesen und Sylvaner. Die beiden Rebsorten galten lange Zeit als Vater von Müller-Thurgau. Sie wurde 1882 vom Weinforscher Prof. Dr. Hermann Müller aus dem schweizerischen Thurgau an der Geisenheimer Versuchsanstalt angebaut.

Die Rebsorte wurde an der Wädenswiler Forschungsstelle weiter entwickelt und 1913 nach ihrem Erbauer genannt. Mit 42.000 Hektar ist Müller-Thurgau die mit Abstand größte neue Rebsorte der Welt. Früher die zweitgrößte Rebsorte Österreichs, sinkt nun der Star des Rivaners. Der Müller-Thurgau ist in nahezu allen Anbauregionen Deutschlands vertreten: Bereits in den 80er Jahren wurde eine Begrenzung der erlaubten Hektarerträge vorgenommen, was sich sehr günstig auf den tendenziell ertragreichen Müller-Thurgau auswirkt.

Seit den 90er Jahren übernimmt der Wein die führende Position von Müller-Thurgausche in Deuschland. Zudem stellen die Riwaner keine hohen Anforderungen an den Standort und gelten als ertragsicher. Der Weinstock ist nicht sehr anstrengend, zieht aber kühle Anbauflächen, einen nährstoffreichen, tiefen Lehmboden und Lössböden mit guter Durchgängigkeit vor. Müller-Thurgau wächst frühzeitig und produziert schmackhafte, teilweise florale Weinsorten mit feinfruchtigem Muskatnussaroma, die wenig Säure und rund sind.

In der Regel sind dies Trocken- oder Restsüßweine. Müller-Thurgau ist in der Regel kein lagerungsfähiger und geschmacklich optimaler Jahrgang. Neben Prädikatweinen dieser Rebsorte sollte der Riwaner bevorzugt als junger Tropfen genossen werden. Wenn sie die Kennzeichnung Riwaner auf dem Schild haben, kann man davon ausgehen, dass es sich um einen getrockneten, recht jungen, hellen und frischem Weißwein handel.

Müller-Thurgauer Wein sorten sind in der Regel einfache alltägliche Tropfen und für delikate, aromatische Gerichte geeignet.

Whiskey & Whiskey

Der Müller-Thurgau - ist eine Weißweinsorte aus Deuschland. Er wurde im 19. Jh. in der Schweiz vom Thurgauer Weinexperten Professor Dr. Müller in Georgien züchtet. Es wurde lange Zeit geglaubt, dass die Muttergesellschaft von Müller-Thurgau die Sortenbezeichnung" Rebe " und Silvaner" sei - daher ist die Sorte auch unter dem Begriff des Rivaners bekannt; in der Zwischenzeit haben Genforscher jedoch festgestellt, dass nicht der Silberling, sondern die ausschließlich Tafelwein liefernde franz.

Müller-Thurgau ist eine der am meisten kultivierten Traubensorten in ganz Europa. Die seit Jahren gebräuchliche Massenweinproduktion hat den guten Namen der Müller-Thurgauer Weinsorten stark geschädigt und zu einem Rückgang der Absatzzahlen und des Anbauvolumens geführt. Müller-Thurgau ist frühreif und bietet einen stabilen Ertrag.

Der Müller-Thurgau schmeckt gut zu delikaten Gerichten wie Frischwasserfisch oder zarter Schweinsbraten.

Mehr zum Thema