Wein

österreichische Weißweine

Lange Zeit waren österreichische Weißweine das Hauptprodukt des Weinbaus in Österreich. Sie erfahren hier, warum Rot- und Weißweine aus Österreich so einzigartig sind. Der Verteilungsschlüssel zwischen Weiß und. Bei den Sommeliers werden die knackigen, frischen Weißweine oft als Beilage zu Vorspeisen, Vorspeisen, aber auch zu Fischgerichten empfohlen. Nach Absprache servieren wir auch eine Auswahl österreichischer Flaschenweine im Glas (siehe Weine im Glas).

österreichische Weißweine

Der österreichische Weisswein wird von Grüner Veltliner beherrscht, und es gibt 20 weitere Rebsorten, darunter Waldschriesling, Riwaner und Weissburgunder. Landweine müssen zu 100 % aus einem Anbaugebiet kommen, Qualitätsweine haben einen hohen Alkoholgehalt, Prädikatsweine erneut das größte Maischegewicht – und stellen das höchstmögliche Qualitätsniveau da. Die österreichischen Weinsorten haben eine sehr lange Geschichte, die 1985 durch den so genannten Glykolweinskandal in Zweifel gezogen wurde.

Zu dieser Zeit wurde bekannt, dass mehrere österreichische Weinbauern den Zusatz von Diätglykol zu ihrem eigenen Weingut verboten haben, um ihrem Erzeugnis einen vollmundigen Geschmack zu geben. Das Ergebnis des Eskandals war ein verheerender Nachfrageeinbruch nach österreichischem Weißwein, das Verbrauchervertrauen war lange Zeit gerüttelt – bei einigen Weinkennern bis heute. Die österreichische Regierung hat den skandalösen Vorfall zum Anlass genommen, das damals strengste Weinrecht in Europa auf den Weg zu bringen. 2.

Der österreichische Weisswein wird in weiten Bereichen auch als so genannter Country-Wein verkauft, dessen Weintrauben zu 100 % aus einem Weinbaugebiet kommen müssen. Bei Qualitätsweinen hingegen ist der Alkoholgehalt etwas höher, darf aber auch nur um höchstens 2 Vol.-% erhöht werden. Mit dem noch hochwertigeren Cabinettwein ist dies nicht mehr möglich – er muss seinen Alkoholgehalt aus eigener Kraft aufbringen.

Diese haben nur ein erhöhtes Traubenmostgewicht (Kabinett = mind. 84 Grad Celsius, Predikatsweine = mind. 94 bis 150 Grad Celsius). Im Prädikat werden sieben Ebenen unterteilt, die im aufsteigenden Maischegrad wie folgend bezeichnet werden: Nach der Gärung des Zuckergehaltes wird der Alkoholgehalt wesentlich durch das Gewicht des Mostes mitbestimmt. Der bei weitem beliebteste Weisswein in Österreich ist der Grüner Veilchen.

Sie wird auf 36% aller Weinberge gepflanzt. Daran schließen sich etwa 20 weitere Rebsorten an, von denen nur der Waldschriesling, der Riwaner und der Weißburgunder als unentbehrlich zu erwähnen sind.

Österreichische Weißweine

Intensive, schwere Würze mit Pampelmuse, exotischen Früchten und honigsüß. Gute Integration von Würznoten, Rauchen und Zitrusfrüchten. Verführerischer zarter Steinfruchtduft; tiefgründig; kraftvoll, kräftig, mit hohem Extraktwert, der balanciert Säure sorgt für ein tolles Geschmacks-Spiel; Duft: zartes und elegantes Rieslingaroma mit stachelbeerartigen und Steinfrüchten, dahinter schön Mineralien, Räucherung – Note: tiefgründig Geschmacksrichtung: frisches Obst, lebhafte Formensprache, belebende Fruchtsäure, feinwürzig und klassisch-mineralistisch.

Diskrete Steinobstnoten geben dem Rheinriesling eine imposante Anmutung und Power. Lebhaftes Säure, dann viel Obst. Für Rosinenpuristen. mit Wiesenkräutern und Citrusnoten. Gerüche, sehr komplex und sortenrein, aus Wald und Blüten geprägt, Banane und Apfelschale, Weinpfeife, gut integriert Säure. Fein riechend nach dem Duften, feines Röstaroma und cremiges Fruchtaroma am Gaumen, Schichtwein, cremig-aromatisches Bukett mit einem Hauch nach Mandarine, gut eingebunden Säure, delikate Fruchtaromen nach Nectarine, Gebäck und Zitrusfrüchten, fein, cremig, mit sehr hoher Duftigkeit.

Im Weinberg werden mehrere Traubensorten zusammen gepflanzt, Grüner, im Bouquet: Veltiner, Opulente und würzig, am Geschmack Kräuter und exotisch Früchte, Litschi und Vanille, leuchtend gelb, 24-monatige Barriques, Rose und Akazienblüte, feine Röstaromen, Geschmack mit leichtem Nachgeschmack. Honey und Nüssen, Mineral, poliert und ausgewogen, Beerenauslesen mit wunderbarem Rosenaroma und frischem Säure.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.