Olympus Primitivo

Primitivo Olimpo delle Terre Nobili Salentine

Joghurt mit Kuhmilch Olympus. Noch weiter südöstlich endet man bei Cristiano Guttarolo, der sich zum Ziel gesetzt hat, das Unmögliche möglich zu machen, nämlich einen frischen, subtilen und eleganten Primitivo zu schaffen. Es ist eine attraktiv aussehende Kamera und ich habe gute Erinnerungen an die freundliche Bedienung, aber ich erwarte mehr von Olympus. Primitivo de Manduria ist ein trockener Rotwein, der auch in süßen, süß-trockenen und stark süßen Sorten erhältlich ist. Übersetzung: Hic situs est Olympus Antistianus / quod sarcofagum fecit Octavia Irene / coniugi carissimo et sibi.

Primitivo Olimpo delle Nobile terre Salentine

Nun ist der Primitivo d' Primitivo d' Or von Salent im Vitrinenglas. In den letzten Jahren ist in ganz Europa ein regelrechter Aufschwung um die Sorte Primitivo entstanden. Der Primitivo ist als Traubensorte bekannt. Hier ist schon ein kleiner Tipp auf den Primitivo. Weil diese Weine oft gar nicht so nass sind.

In diesem Land wollen die Weinliebhaber oft, dass der Tropfen austrocknet. So kommt er mit 7,5 g pro l Restwert. Dies entspricht fast der oberen Grenze des halbtrockenen Weins. Dichter und dunkler bis schwarzer Farbton erscheint der Primitivo in den Gläsern. Genau diese Mixtur findet sich in diesem Jahrgang wieder.

Das ist ein ganz schöner Anblick, dieser Primitivo von Nicole. Gekonnt versteckt der Tropfen seine 14%. Preislich ist der Primitivo ein empfohlener Weißwein aus dem Salent in der Region der Apuliens....

Primitiva CIG Salón Tierra del Sol

Züchter: Rebsorte(n): Empfohlenes Futter: Temperaturempfehlung: Analytische Daten: Das Weingut wurde 1928 von Herrn Dr. med. Carlo Botters in der Gemeinde L'Fossalta di Pedro di Palma (Fossalta di Piave) erbaut. Das Weingut hat sich von einem einheimischen Lieferanten zu einem Betrieb entwickelt, der heute unter der Führung der Botterfamilie in 35 Staaten der Welt expandiert. Dank höchster technologischer Standards und der Betreuung durch renommierte Oenologen erzeugt er aus den Klassikern der Traubensorten reine Spitzenweine zu einem hervorragenden Preis-/Leistungsverhältnis.

Primitivo, wie es besser nicht geht: großes Rot von Altreben

Nicht jeder wird diesen Likörwein mögen. Wer es nicht mag, wird durch den Alkoholkonsum und das süße Marmeladenaroma gestört. Wer in diesen lichtarmen Tagen des Winters deprimiert ist und keine Scheu vor schwerem Schreien hat, für den ist dieser seltene Primitivo das passende Medikament. Hier gibt es eine Menge Tropfen, über die man nachdenken kann.

Typische Primitivo. Der Primitivo "Sessantanni" ist ebenfalls einfach und leicht nachvollziehbar. Die anderen Primitivo kosteten zwischen 5 und 9 EUR. Mit den " Tessantanni " können diese jedoch nicht mithalten. Gegenüber dem Primitivo wird der "Sessantanni" durch einen dünnen, aber starken Tanninfaden zusammen gehalten. Trotz seiner Reichhaltigkeit ist der Tropfen also nicht überwältigend.

Vielmehr könnte man die ganze Trinkflasche entleeren, sie ist so empfindlich (was bei einem Alkoholanteil von knapp 15 Vol.-% natürlich nicht zu raten ist). Es enthält exakt 9 g ungegorenen Rest-Zucker. Die Restsüsse ist aber Teil eines Primitivos. Die Produktionsstatuten des Primitivo di Mantua setzen 10 g als Obergrenze vor.

Wegen des höheren Alkoholgehalts blieb der Rotwein lediglich in der Vergärung stecken. Insofern ist der "Sessantanni" (ausgesprochen: Sessant-anni) ein vollkommen unlackierter, unverfälschter Genuss. Der Weinstock, von dem er stammt, ist durchschnittlich 60 Jahre lang gewachsen (daher der Begriff "Sessantanni"). Manche sind noch wesentlich alter. Der Primitivo ist in der Apulienregion weitverbreitet.

Wegen seiner körperreichen, einfachen Natur haben die Weinsorten in den vergangenen Jahren viele Freundschaften geschlossen - vielleicht auch wegen seiner geringen Restsüsse. Dieser Primitivo wurde von dem italienischen Kritiker Lukas J. M. L. M. gar mit 97/100 Punkten bedacht - vielleicht hatte er nur etwas zu viel von ihm konsumiert.

Doch was man angesichts des Namen vermuten könnte, ist sicherlich nicht dieser zu sein.

Mehr zum Thema