Wein

Online Weinhandel Deutschland

An alle Weinliebhaber, die online Wein kaufen wollen und auf der Suche nach berühmten Winzern & Weingütern sind. Im Online-Shop finden Sie legendäre Riesling-Weingüter aus Deutschland, die besten Tenutas aus Italien und alle großen Bodega- und Gutsweine, deren Namen weltberühmt sind. Bestellen Sie Wein aus aller Welt online. Italienische Weine in meinem Wein-Onlineshop. In meinem Weinshop finden Sie neben Spitzenweinen aus Deutschland auch eine exquisite Auswahl an Weinen aus Italien.

Die Online-Weinbörse in Deutschland und europaweit

Die Online-Verkaufszahlen für Weingüter sind stetig angestiegen. Neben dem Buch war der Begriff des Weins einer der ersten Artikel, die im Netz auftauchten. Um das Jahr 2000 herum war bereits in der Dotcom-Ära ein Begriff. Zunehmend verzeichnet auch die Düsseldorfer Weltleitmesse für Getränke und alkoholische Getränke, die sich auf diesem Gebiet engagiert.

Die genaue Ermittlung des Börsenumsatzes ist wie im Onlinehandel aufgrund der unterschiedlichen Bewertungsansätze und der großen Anzahl von Online-Anbietern schwierig. Im Jahr 2013/14 hat die Deutsche Weinwirtschaft liche Vereinigung für Verbrauchsforschung (GFK) das Deutsche Weininstitut (DWI) Online als eigenen Vertriebskanal erstmalig in ihre Untersuchungen einbezogen. Laut GRP-Umfragen wurden im Jahr 2014 fünf Prozentpunkte des Gesamtabsatzes von Rotwein in Deutschland über das Netz erlöst.

Absolut gesehen sind das rund 45 Millionen Hektoliter Weine im Gesamtwert von rund 300 Millionen EUR. Die Durchschnittspreise für einen ltr. Bier im Netz liegen laut Angaben des Deutschen Weinhandels mit 6,68 EUR auf dem Stand des Facheinzelhandels und damit signifikant über denen des Lebensmitteleinzelhandels mit 2,89 EUR pro l.

Nicht verwunderlich ist der vergleichsweise höhere Kurs, da der Online-Markt bisher hauptsächlich von Unternehmen betreut wird, deren Angebote im oberen Bereich von „5 EUR plus pro Flasche“ liegen. Laut Berechnung der Hochschule für Weinbau liegt das Gesamtvolumen für Wein über 5 EUR im Stationär- und Onlinehandel bei rund 1 Mrd. EUR.

Der Online-Umsatz in diesem Bereich wird von den Betroffenen auf rund 150 Mio. EUR geschätz. Zweifellos wird der Online-Anteil weiter steigen. Ein Industriezweig nach dem anderen wird für den Online-Handel entwickelt. 57% der Weineinkäufer haben in einer anfangs November 2015 publizierten Repräsentativumfrage angegeben, dass sie bereits einmal oder mehrfach online einkaufen.

Auf die Frage nach ihren Einkaufsabsichten wollen 73% künftig „online“ oder „sowohl im stationären als auch im Online-Bereich“ bestellen. In der gehobenen Preisklasse sind bereits ganze Teile der Produktpalette ins Netz gegangen. Viele Schreibwaren- und Kataloganbieter haben das Unternehmen mit Grand Cru, großen Schlössern und Namensweinen in den vergangenen Jahren verlassen, da dieses zum Teil auch transnationale Unternehmen nun im Netz auftritt.

Der Einstiegspreis für bis zu 5 EUR pro Fläschchen war für die vorherigen Lieferanten nicht nachvollziehbar. Bezogen auf die Kostenstrukturen der meisten Provider ist die in diesem Bereich erzielbare Spanne nicht ausreichend, um einen hinreichenden Ertrag zu erwirtschaften. Anders verhält es sich bei den Lebensmitteleinzelhändlern und vor allem bei den Discountern, die derzeit ebenfalls eine Weineinführung durchführen.

Soweit sie es fertig bringen, große Mengen an Lebensmitteln online zu verkaufen, befinden sich auch Flaschen in den Einkaufskörben ihrer Kundinnen und Kunden. 5. Zu den Fragen: „Würden Sie dort, wo Sie online einkaufen, Weine oder Sekt einkaufen? „87% der Umfrageteilnehmer der Heilbronner Untersuchung gaben an, auch im Lebensmitteleinzelhandel zu bestellen, wenn sie ein korrespondierendes Kaufangebot machen.

Beste Perspektiven für die REWE Group, die im Sommersemester 2015 ihre „Weinfreunde. de“ auf den Markt gebracht hat, oder die Gesellschaft für die seit Ende 2014 massive Werbung für ihren Online-Weinshop. Zu Beginn des Jahres 2016 wird das Unternehmen in Grossbritannien in den Online-Handel eintreten, wo der Verkauf von Rotwein als erster bestellt wird.

Seit 2010 ist der weltgrößte Internet-Händler in Deutschland mit einem eigenen Weinsortiment vertreten, das durch die Angebote der Lieferanten auf dem AMAZON-Marktplatz abgerundet wird. Der seit 2007 in den Vereinigten Staaten bestehende Lebensmittel-Lieferservice „AMAZON fresh“ soll ebenfalls 2016 in Deutschland anlaufen. Der Fachhandel im Online-Weinmarkt lässt sich in folgende Bereiche einteilen:

Fernhändler, die ihr Unternehmen ins Netz umziehen. Einer davon ist der Marktleader Hawaesko, der nach eigenen Informationen im Jahr 2014 72,1 Millionen im Onlinehandel erwirtschaftet hat. Zum einen können diese Fachhändler auf einen vorhandenen Kundenkreis bauen, den sie im Netz mitbringen. Auf der anderen Seite ist der Online-Handel sehr rasant und verlangt Experimentierfreude, schnelle Reaktionen und kurze Preisänderungen, die bisher nicht notwendigerweise zur Leistungsstärke der Katalog-Anbieter zählte.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.