Passender Weisswein zu Raclette

Der Wein zum Abendessen: Terminplaner - Berater

Im Winter essen viele Familien traditionell Raclette, einen echten kulinarischen Klassiker, zu Weihnachten oder Silvester! Der beste Wein für Schweizer Raclette ist ein Walliser Wein, ein Weisswein aus dem Kanton Waadt oder ein Chasselas. Was passt am besten zu Fondue? Eine Faustregel: ein Weißwein aus derselben Region: Fendant Mythopia aus dem Wallis; La Tourelle Satigny AOC, Domaine la Devinière, aus Genf oder Clos de la Capitaine, Coteau de Vincy AOC, aus dem Waadtland.

Achtung: Weißweine mit starker Säure helfen bei der Verdauung.

Weine zum Abendessen: Kalendar - Berater

Saisonale Küche und Weine - die richtige Kombination? Von nun an gibt es auch den monatlichen Führer für Weine & Lebensmittel mit Hinweisen zu Wein-/Lebensmittelkombinationen von Saisongerichten, wodurch auch kompliziertere Zusammenstellungen von Weine & Lebensmittel aufgedeckt werden. Möchten Sie mehr über das harmonische Zusammenwirken eines bestimmten Gerichtes mit dem Glas erfahren, können Sie uns über das Formular kontaktieren.

Verwendungszweck: Miesmuscheln aller Arten, ob Rohmuscheln oder pochierte, sind eiweißreiche Nahrungsmittel mit salzigem Geschmack. Demgegenüber brauchen die Weinsorten eine gute Säurestruktur, um der "nahrhaften" Proteinmahlzeit standzuhalten. Zwei Weinsorten eignen sich daher gut zu Rohaustern: Weinvorschlag: Begründung: Die Vorbereitung erlaubt jedoch mehr Kombinationsmöglichkeiten mit den Weinen.

Tip: Ein spanisches Album, wie der Albarianer aus dem Hause Adéga Egidos, geht immer gut zu ihm, denn die Weintrauben für diesen Tropfen wachsen auch am Meer! Weintipp: Gründe/Tipp: Was wäre der Frühling ohne seine Wildtiere? Die Verbindung von Rotwein und Wildgericht wird weniger von der Stärke des Gerichtes beeinflusst (Wildschnitzel als ziemlich milde Speise, Wildpfeffer ist ziemlich intensiv), sondern mehr von der Stärke des Wildgeschmacks selbst.

Deshalb unterscheidet man zwei Sorten für die vollkommene Abstimmung von Speisen aus Wild und Wein: A) Roechnitzel & Co. süßes, schwarzes Rindfleisch mit teils tierischen Nuancen, dazu Pilze, Rotkohl und Obst. Diese Wildgerichte erfordern eine bestimmte Fülle ("Fett"), um mit den süßen Nuancen ( "Früchte") des Wildgerichts zu harmonisieren.

Weinempfehlung: Rote Weine Frankreich: Kareraden oder Notré Térre, Mass Imiel, Châteauneuf-du-Pape, Close du Chaillou, Reasons/Tip: Wildhasen, Fasane, Wildgeflügel, etc. haben kräftige tierische Aromen und sind am liebsten Futter für bewährte Wildfreunde. Mit dem Einklang des Weines mit diesen Wild-Gerichten steht die Süße des Gerichtes nicht mehr im Vordergrund und damit auch nicht die Üppigkeit des Weines.

Weinvorschlag: Begründung: Es gibt einen klaren Gewinner in dieser Kombination: den Österreichischen Veltiner. Zur Bewältigung der Herausforderung braucht man einen frischer Weißwein mit würzigem Aroma, der das Essen mit seiner Schärfe untermalt. Tip: Keine Weißweine mit Barriqueausbau verwenden, da das fettige Essen dadurch massiv und massiv wird.

Weinempfehlung: Begründung/Tipp: Sie wird mit Fischen oder Fleischerzeugnissen verzehrt und enthält meist Auberginen, Pfefferoni und viele Kräuter der Provence: Tomaten, Orangensaft, Rosmarin, Kräuter, aber auch Zucchini. Aufgrund des Schmorens (Kochens) und der wunderbaren Kräuteraromen verlieren die Gemüsesorten die pflanzlichen Aromen, die eine Verbindung mit dem Rotwein schwierig machen. Soll er weiß sein, dann muss er kräftig sein (mit Barriquereifung), damit er mit dieser kräftig gewürzten Nahrung mitkommen kann.

Weinempfehlung: Mixing/Tipp: Die Pasta duftet typisch nach Meeresfrüchten und Saffran und ist meist komponiert: Saffranreis, weißes Rindfleisch (Kalb/Huhn) und/oder Fischschalentiere und Schalentiere. Damit die Fischaromen nicht zerquetscht, sondern unterstützt und zugleich die Meersalzaromen gut begleitet werden, braucht man einen kräftigen Weißwein. Im Gegensatz zur Bilderwelt ist der rote Tropfen kein guter Beigabe zu Saffran und vor allem zu Moschus.

Im Zusammenspiel mit Miesmuscheln bekommt der rote Tropfen oft einen unangenehmen Metallton. Muß es ein roter sein, so ist es ein sehr fruchtiger und fruchtiger Geschmack, wie bei Chapillon's Cuvee Pauls. Weintipp: Gründe/Tipp: Die Grill-Saison ist bei schönem Wetter im vollen Gange! Im Gegenzug zu dieser pikanten Geschmacks-Komponente ist ein kräftiger und tanninhaltiger oder in der Regel gut strukturierter Tropfen erforderlich.

Allerdings darf der Rotwein nicht mit einer Holzprägung versehen sein, da dies das gegrillte Gericht zu üppig machen würde. Vielmehr sollte der Anpressdruck durch das Brombeeraroma kommen - d.h. gute Früchte sind hier sehr gefragt. Der unkomplizierte Genuß ist das Schlüsselwort - und der dazugehörige Tropfen auch. P.S.: Für Weinliebhaber, die Weißweine vorziehen, empfiehlt sich ein im Wald gelegener, aber nicht zu holzdominanter Weißwein; ein schlichter Burgunder, der Spanier Paul C. A. C. S. A. S. A. S. A. S., der pikante Grüne Veltiner.

Weinempfehlung: Begründung/Tipp: Spargel wird meist mit rohem Schinken und Hollandaisesauce zubereitet. Restsüße sind daher insbesondere in Verbindung mit holländischer Soße nicht geeignet, da das Essen sonst viel zu massiv ist. Im Allgemeinen schmeckt ein Weißwein mit guter unterstützender Säurestruktur und klaren Früchten gut. Weißweine mit Zitronen- oder Pfirsichduft eignen sich z.B. hervorragend zu Spargel.

Liebhabern von roten Weinen empfehlen wir einen hellen, fruchtigen, ziemlich kühlen und holzfreien Weißwein (ca. 14-15°C), der auch ohne Holz gereift ist (mit wenig Tannin, da er sonst die Spargelaromen zerquetscht). Weinempfehlung: Grund: Zugleich werden diese Gemüsesorten oft von mehr oder weniger hellen Soßen ( "Sahnesauce", "Hollandaise", etc.) unterlegt. Das Frühjahrsgemüse braucht in beiden Varianten, mit oder ohne Soße, einen ebenso hellen und "luftigen" Geschmack wie das Grün.

Weinempfehlung: Gerichte: Themenschwerpunkt Süßwasserfisch: Zu Weißfisch oder Barsch gedämpfter Fisch (in Butter); gebratener "Knusperfischwein" Grund: Um den Fettgehalt auszugleichen, sind die Früchte und die unterstützende Säurestruktur im Rotwein sehr wertvoll. Daher sollte der Rotwein ohne Restsüße und Barriquereifung auskommen, da sonst das Essen zu massiv wirkt und der Fisch-Geschmack übertroffen wird.

Hinweis: Auch in diesem Falle auf den Einsatz von Weißwein verzichtet werden. Durch den hohen Fettgehalt erhöht sich die Gerbstoffwahrnehmung; der Weißwein kann bedeutungslos wirken, sein Aroma ändern oder sogar mit sehr beunruhigenden Bitterstoffen versorgt werden. Weinempfehlung: Begründung/Tipp: Es ist darauf zu achten, dass die feine Würze von Wintergemüsen nicht eingeblendet oder unterdrückt wird. Weißweine sind aufgrund der Säurestruktur des Weines ein Pendant zur Sahnesauce und daher besonders geeignet für "grünes" Obst wie Brokkoli, Fisolen etc.

Sie tolerieren die Verbindung mit den Rotweinen viel weniger und es entwickeln sich meist unerfreuliche Bitterstoffe. Weinempfehlung: Weißwein Österreich: Riesling Terassen, Teegernseerhof - Grün Veilchen Haßel, Eichinger, Gründe /Tipp: Die Tropfen sollen lebendig, knusprig und fruchtig sein, vor allem auch weich und fruchtig. Achtung: Ein Weißwein mit Barriquereifung sollte vermieden werden. Eine fruchtige, leichte Rotweinsorte ohne Barriquereifung zu Fondue/Raclette ist nicht völlig auszuschließen.

Allerdings raten wir Ihnen, einen Weißwein zu bevorzugen, da unsere Erfahrungen zeigen, dass es bei Rotweinen zu Magenunverträglichkeiten oder Verdauungsbeschwerden kommen kann. Weinempfehlung:

Mehr zum Thema