Wein

Pinot Blanc Geschmack

Der Pinot Blanc überzeugt durch seine feine Säure und zarte Süße – im Abgang ist meist ein feines Zitronenaroma zu spüren. Der Geschmack des Pinot Blanc ist besonders weich und vollmundig. Er ist angenehm und delikat im Geschmack, hat eine durchschnittliche Säure und stellt die gute Mitte der elsässischen Weine dar. Im Geschmack ist er saftig und subtil fruchtig. Der Pinot Blanc eignet sich hervorragend als universeller Begleiter, besonders zu Huhn und Kalbfleisch.

Diese Sorte wird in mehrere Sorten unterteilt: den richtigen Pinot Blanc, den frühreifenden Pinot Blanc und im Elsass den von der Firma Oblin ausgewählten Pinot Blanc d’Alsace (oder Grobburgunder).

Dies ist die weisse Sorte des Pinot Noire, auch bekannt als Spätburgunder (und nicht zu verwechseln mit dem Heiligensteiner Spätburgunder, der der Sorte der Savagniner Rosa entspricht). Nur nach dem Kongress der Chalonen 1896 wurde diese Sorte vom Typ Chalonay abgetan. Dieser Spätburgunder wurde 1895 von der Firma pulliat in Chassagne-Montrachet und 1896 von der Firma durand in Nuits-Saint-Georges entdeckt.

Pinot Blanc und Pinot Blanc (Auxerrois de Laquenexy) werden oft unter dem selben Namen, Pinot Blanc oder Pinot, kombiniert. Geschmackserlebnis: Der Pinot Blanc ist ein schnell öffnender Genuss. Angenehmer und delikater Geschmack, hat eine mittlere Säurestruktur und stellt die gute Hälfte der elsässischen Weine dar.

Pinot Blanc kann als Aperitif oder zu einer Mahlzeit serviert werden. Diese Sorte wird in mehrere Sorten unterteilt: den richtigen Pinot Blanc, den frühreifenden Pinot Blanc und im Elsass den von der Firma Oblin ausgewählten Pinot Blanc d’Alsace (oder Grobburgunder). Pinot blanc: Pinot blanc ist eine recht kräftige Sorte mit gleichmäßigem Ausstoß.

pinot blanc

Durch seinen dezenten Geschmack ist der Pinot Blanc ein beliebter Begleiter anderer burgundischer Sorten, die zusammen zur Cuvee weiterverarbeitet werden. Aber auch in ltalien findet man oft den Pinot Blanco. Besonders populär ist er in Oberitalien, Nordtirol, Südtirol, Veneto, Lausanne und Friuli.

Der Weinstock ist von rundlicher bis ovaler, mittelgroßer, grünlich-beigeer Färbung mit einer dünnschaligen bis mittelkräftigen Haut. Der Weißwein wird von den Weinbauern als eine der schwersten Traubensorten im Weinbau angesehen: erstens, weil er sensibel auf Temperaturunterschiede anspricht und zweitens, weil die dünnschaligen Trauben rasch aufbrechen.

Der Weißburgunder ist auch schwierig, sich gegen alle Arten von Erkrankungen zu wehren – er ist empfindlich gegen Stockfleck, Fäulnis und Virenbefall. Der Weißburgunder besticht durch seine helle, leuchtende und helle Färbung und ist daher auch visuell für einen sommerlichen Nachmittag geeignet. Der weiche und vollmundige Pinot Blanc besticht durch eine delikate Säurestruktur mit einer feinen Süsse in der Sorte und einem Hauch von Citrusfrüchten, z.B. Zitronen, im Nachgeschmack.

Der delikate, nahezu neutral wirkende Duft wird leicht nussartig, wenn der Pinot aus sehr reifen Beeren zubereitet wird. Die meisten Weinsorten sind zwar getrocknet, aber einige Weinbauern verarbeiten die Weintrauben auch zu edelsüßen Weinen und Sekte.

Ein Gläschen Weißwein dieser Traubensorte ist auch eine gute Begleitung zu kleinen Speisen wie z. B. Fischen, Meeresfrüchte, weißem Geflügelfleisch und Thai. Aufgrund seines dezenten Geschmackes ist er auch gut zu Salat oder Spargeln geeignet. Ist der Pinot Blanc schon lange in Eichenfässern gereift und als Barriquefass gereift, schmeckt er auch gut zu Schaf.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.