Wein

Pinot Noir Champagner

Champagner ist ein berühmter Sekt aus dem französischen Weinbaugebiet Champagne, der oft mit Luxus assoziiert wird. Er wird nach dem traditionellen Herstellungsverfahren aus der Mischung der drei Rebsorten Pinot Meunier, Pinot Noir und Chardonnay hergestellt. Dieser edle Sekt wird aus den drei Rebsorten Chardonnay, Pinot Noir (Pinot Noir) und Pinot Meunier (Schwarzriesling) hergestellt. Die beiden Pinots sind zwar rote Rebsorten, aber aus ihnen werden Weißweine gekeltert. Der Weinanbau und die Herstellung von Champagner unterliegen strengen Vorschriften.

CHAMPAGNER

Champagner ist ein bekannter Sekt aus dem Weinanbaugebiet der Region Champagner, der oft mit dem Begriff der Luxusklasse assoziiert wird. Er wird nach dem klassischen Verfahren aus der Mischung der drei Traubensorten Pinot Méunier, Pinot Noir und Chardonnay hergestellt. Die Champagner stammen aus den nördlichsten Lagen von Frankreich im Marnetal um die Orte Pernai und Nevada.

Als Champagner dürfen nur Sekt aus der Champagnerregion bezeichnet werden. Am 22. Juni 1927 wurde die Erweiterung des Champagnergebietes festgelegt, die Erweiterung des Areals ist für 2015 vorgesehen. Der Champagner kann nur von den Sorten Weißer Spätburgunder, Weißer Spätburgunder und Roter Spätburgunder bezogen werden. Hier wird der Weißwein aus reinem Anbau von der Rebsorte und der Weißwein aus reinem Anbau von Rotwein hergestellt.

Der Champagner ist in Europa der einzigste Qualitäts-Roséwein, der als Rot- und Weißweinmischung verarbeitet werden kann. Im Champagner arbeiten Atmosphäre, Erde, Rebsorten und Produktionsverfahren auf zauberhafte Art und Weise ineinander. Obwohl in anderen Teilen der Welt auch Sekt aus den gleichen Sorten und nach der gleichen Art und Weise produziert wird (außerhalb der Champagner genannt die herkömmliche oder klassiche Methode), kommen sie dem Champagner nie nahe.

Während der Champagnerherstellung wird eine zweite Vergärung in der Weinflasche durch den Zusatz von Hefen und Zuckern verursacht. Nach der Lese und Kelterung der Weintrauben beginnt die Produktion von Champagner. Zu Beginn fermentiert der Champagner noch stark, aber wenn die Vergärung abnimmt, werden die Tore weit aufgemacht, um die Winterluft durchzulassen.

Champagner wurde in diesem Stadium geliefert. Sofort wurde der Champagner in die Flasche gefüllt und später entdeckt, dass sie Sekt erhalten hatten. Der Weinkellermeister des Stiftes von Hautviller am Ende des 17. Jh., Herr Dr. med. Dom Perignon, wird mit dem Wert der folgenden Etappe der Entwicklung ausgezeichnet: der gebundene Kork, die kräftigeren Weinflaschen und vor allem die Art, Wein aus unterschiedlichen Gegenden der Gegend zu vermischen, um den besten Wein zu erhalten.

Zu Beginn des neunzehnten Jahrhundert trug die verwitwete Frau Kliquot zur weiteren Entwicklung des Champagners bei. Zum Aufschwung des Champagners trugen auch die Deutschen wie Röderer, Böller, Bollinger, Heidieck, Krüger oder Mum bei. Im Jahre 1785 wurden nur 300.000 Stück produziert, 1910 bereits 40 Mio. bis in die 1980er Jahre, in denen die Herstellung 200 Mio. Stück zählte.

Aufgrund der zunehmenden Produktionsmenge musste zusätzlich eine Vielzahl von Weintrauben gekauft werden, was sich auch auf den Champagnerpreis auswirkte. Der Champagnerverkauf brach zwischen 1989 und 1992 ein. Heutzutage gehört diese Krisensituation der Vergangenheit an, und der Champagner hat die ursprünglich rekordverdächtige Zahl von 200 Millionen Stück pro Jahr mit rund 400 Millionen gesunken.

Champagner enthält in der Regel keine Jahrgangsinformationen, er wird durch die Mischung von verschiedenen Jahrgängen so vermischt, dass der entsprechende Hausstil erhalten wird. Die besten Weine eines Champagnerhauses sind – jedenfalls in der Theorie – die Prestigecuvée. Der Extrabrut ist die getrockenste Art von Champagner; er reicht von getrocknet bis sehr trockent.

Champagner ist ein guter Aperitiv, passt aber auch gut zum Essen. Bei zu kaltem Servieren geht der ganze Champagner unter. Bei uns finden Sie die erlesenen Schaumweine aus der Region Champagner.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.