Wein

Pinot Noir Rebsorte

Dabei gibt es keine andere Rebsorte, deren Wurzeln so rätselhaft sind. Der Pinot noir gehört zu den Adligen von Cépages und ist eine der edelsten Trauben der Welt. Er ist die wichtigste Rebsorte für den roten Burgunder und bildet den Grundbaustein für den Champagner. Pinot Noir (D), Pinot Tinto (E). Burgunder Rebsorte für feinste Weine, die weltweit, vor allem in kühleren Anbaugebieten, erfolgreich angebaut wird.

pinot noir

Spätburgunder ist der Titel der Rebsorte. Laut Angabe der Weinbauern findet man Herstelleradressen unter der Rubrik Weinbau, Spätburgunder und Pinot Noir. Der Pinot Noir kommt beinahe direkt von einer wilden Reben. Dass der Spätburgunder eine freiwillige Überquerung der Trauben des Schwarzrieslings und des Traminers war, konnte nicht nachgewiesen werden.

Der schwarze Riesling ist eher eine Spätmutation des Pinot Noir. In der Genforschung hat sich gezeigt, dass die Pinot Noir- und Gouais-Reben die Vorfahren einiger der wichtigsten Traubensorten sind, die heute in ganz Europa kultiviert werden. Pinot Noir ist eine sehr uralte Rebsorte aus dem Weinbau. Auch die Geschmacksqualität und das edle Aroma der Pinot Noir-Weine finden wieder zunehmende Aufmerksamkeit.

Die Weinanbaufläche hat sich in den vergangenen 50 Jahren in ganz Italien um das Dreifache vergrößert. Der Spätburgunder hat auch im restlichen europäischen Raum an Anbaugebiet zugelegt. Der Spätburgunder stammt in der ganzen Welt aus dem Valais, dem Neuenburger See und der Westschweiz. Spätburgunder wird mit diversen Klonarten in der ganzen Schweiz kultiviert. Spätburgunder wird nach Sorten sortiert oder mit anderen Rebsorten vermischt.

Die Rebsorte ist eine Auswahl (Klon) des Pinot Noir. Die Bezeichnung „Pinot“ ist womöglich dem französichen Begriff für Fichtenkegel „Pin“ entnommen und bezieht sich daher auf die Traubenform. Die Untersuchung der Traubensorten, des Lebensraumes, der für sie typisch ist, wird in der Ampelografie wie folgt beschrieben: Sie sind mittelgroß im Verhältnis zu den Traubensorten.

Der Spätburgunder sprießt mäßig frühzeitig, ist frühreif und frühreif. Der Pinot Noir ist eine recht schwere Rebsorte. Eine zu hohe Ausbeute hat einen besonders negativen Einfluss auf die Spätburgunderqualität. Spätburgunder ist empfänglich für Echter und Echter Schimmel. Der Pinot Noir produziert je nach Standort helle, fruchtbare oder vollmundige Rotweine.

Spätburgunderweine sind körperreich, weich und delikat, und man benötigt eine ausgezeichnete Aromenvielfalt. Pinot Noir wird oft mit anderen Traubensorten kombiniert. Der Reifeprozess von Pinot Noir-Weinen ist schwierig vorherzusagen und daher risikoreich. In Deutschland heißt, das ist der official name in Germany, Bödenseetraube, das ist der official name in Germany, das ist der official Nuernberger, das ist der official name in Germany, das ist der Name, der Name für diesen Ort les, das ist der Name in Germany, der Name formell, der Name for the Blue Pinot Noir, der Name for the Blue Pinot Noir, Bourguignon Nuernberg, Burgundy Nuernberg, Burgundy Crni, der Name for the Blue Pinot Noir, Bourgue, und der Name for the Blue Auvergne, Burgundy Noir (in Beaujolais), Burgundy Nuernberg, Burgundy-Crnni (in Slovenia,

Cléopâtre et Serbien), micro bourguignon (à Rumänien), classé, levé, Cortaillod pour la Suisse, francs nobles, francs noir, pinot français, pinot français, sisburgundi kek, kevner, Klevner, kevner, lovéet, Maurillon, morphillon noir, noblesse, Noire Franconnier, Noir Versatile, Noir Menu, Noir, Noir, Noir, Noir, Noir, Noir, Orleans, Noir, Petit noir, Petits noirs, Petits noirs, Petit noir, Petits plants dorés (dans le Champagne), Petits vérots vérotes, Pignols, Pignola, Petits Pineaux, Petits vérotes, Petits vérotes, Pignols, Pineaux de Bourbogne, Pineaux de Gevrey, Pineaux noir, Quinnéro, Pinnois, Niños, Pinno, Niño néros,

Spätburgunder, Pinot de l’Azur, Pinot de la Pinot de la Migräne, Pinot de la Pinot de la Pinot, Pinot negativ, Pinot nero, Pinot noir, Pinot tinto, Pflanze à bon win, Pflanze de la carte, Pflanze duoré, Pflanzenflosse, Pflanze edel, Pinot de la Pinot, Blauburgunder ( „Pynoz“) (in einer Balade des 14. Jahrhundert of Éustache Deschamps), Ronci, Salvignin, Salvagnin noir, Sawagnin noir, Schwarzer Arschmannshäuser, Schwarzes Bourgogne, Schwarzes Bourgogne, Schwarzes Bourgogne, Schw. Süssedel, Schwarzes Süßedling, Schwarzes Dessert.

Diese Rebsorte stammt aus dem französischen Ursprungsland und hat eine Anbaufläche von 26.337 ha (Stand 2005). Sie ist die einzigste Rebsorte an der Küste von Burgund, die für die Herstellung von Rotweinen zugelassen ist. Der Spätburgunder ist mit einem Champagneranteil von 38% der wichtigste Baustein der Sektproduktion vor den Sorten Weißburgunder und Weißburgunder (Schwarzriesling???).

Der Sekt von Pinot Noir wird unter dem Namen „Blanc de Noirs“ vertrieben. Etwas mehr als zehn vom Hundert werden heute mit Pinot Noir gepflanzt. Er wird neben Rot- und Roséwein auch zu einem fruchtigen und spritzigen weißen Herbst veredelt (deutscher Name für „Blanc de Noirs“). Der Pinot Niño wird hauptsächlich in Norditalien in Suedtirol, in der Langobarde im Aosta Tal und im piemontesischen Raum angebaut.

Die noch bescheidenen Weinberge des Pinot Noir nehmen in Deutschland zu. Rund 90 % des Weinbergs sind mit Pinot Noir bepflanzt. Die kanadischen Spitzenweine aus Pinot Noir wurden bisher in der Region rund um die Niagaraküste und vor allem in der Weinregion Long Island produziert. Auch an der nördlichen Küste des Eriesees wird diese Rebsorte seit einiger Zeit angebaut.

Der Spätburgunder wird in den kühleren Gebieten Australiens gezüchtet. Der Pinot Noir ist für die neuseeländische Weinwirtschaft von größerer Bedeutung, als es die derzeit bepflanzte Weinanbaufläche vorgibt. Der Spätburgunder war aufgrund des kühleren Anbauklimas eine der wenigen Traubensorten, die für den Rotweinanbau verwendet werden konnten. Der einzige frühe Hoffnungsschimmer war der St. Héléna 1984 Pinot Noir aus der Gegend von Cannes.

In den späten 80er Jahren haben das Weingut Pinot Noir, das Weingut Martínborough, das Weingut Mordoch Jakob und das Weingut Áta Ranger sehr gute Pinot Noir-Weine produziert. In den frühen 90er Jahren wurde Pinot Noir im Bezirk Mittelotago im Tal des Flusses Kawaarau gepflanzt. Die Moldawiens wurden im neunzehnten Jh. große Weinberge mit Pinot Noir bepflanzt.

Durch die Katastrophe der Reblaus und die Unterdrückung der Reblaus durch produktivere Arten hat sich der Pinot Noir-Anteil während der Zeit des Kommunismus deutlich verringert. Der Spätburgunder tendiert dazu, die Mutationsbildung zu verstärken. Zusätzlich zu den geklonten Trauben sind eine ganze Serie unabhängiger Traubensorten bekannt, die aus einer Veränderung des Pinot Noir entstanden sind. Dazu gehören die Varietäten Frühburgunder, Pinot Lébault, Pinot Blanc, Pinot Grau und der Blaue Baum.

Der Pinot Grauburgunder stammt offenbar aus einer Veränderung der DNA-Abschnitte des Pinot Noir in Form von Blauburgunder. Der Weißburgunder könnte auch eine Zwischenstufe von Pinot Noir und Pinot Grau sein. Auch zwei weitere Burgunderarten, der Pinot Tenturier und der Pinot Trete de Négre ( „Pinot Moure“), sind Mutanten des Pinot Noir.

1810 wurde die Rebsorte Pinot Lébault in der Region um die burgundische Côte d’Or ausgewählt. Dies ist auch eine Variante des Pinot Noir. Sie ist etwas produktiver und produktiver als Pinot Noir, bleibt aber von hoher Güte. Der Pinot Lébault wird aus heutiger Perspektive nur als ein Nachbau der wichtigsten Rebsorte bezeichnet.

Der Pinot Lébault wird jedoch in den Appellationsbestimmungen des Burgund immer noch als selbständige Rebsorte aufgeführt. Der Blauburgunder, im angelsächsischen Raum bekannt, wurde im Dorf Wertham in Gent wiedergefunden. So pflanzt der US-Amerikaner Richard Petersson 1980 den „Wrotham Pinot“ in Californien und produziert seitdem einen rosa Sekt. In der Fachzeitschrift Natur kündigten die französischen Wissenschaftler im Juli 2007 an, dass die DNS des Pinot Noir-Genoms die erste Rebsorte der Welt ist, die komplett sequentiell entschlüsselt wurde.

Clone 2/45 VAW1 Der Standardclone des Forschungsinstituts für Biologie und Biologie verfügt über das größte Vertriebsgebiet der ganzen Welt. Die Klonierung ist produktiv. Die Anfälligkeit für Fäulnis ist etwas größer als bei der vorherigen Generation (Klon 10/5-5).

Für trockenere und etwas höhere Lagen eignet sich der Clone 10/5-5. 1929 wurde die erste Klongeneration, der 10er-Clone, vom Weinschulgründer Albrecht Müller ausgewählt. Ehemals auch Großclevner getauft, ist es eine Veränderung des Blauen Burgunders, der vor über sechzig Jahren im Weingut von General Wilhelm in Feldermeilen aufgedeckt wurde.

Alternativ zu diesem Clone sind die beiden zugelassenen Clone vom Typ RS W 891 und RS W 903 erhältlich. Clone N933 ist ein hochwertiger Clone mit hohem Mostgewicht. Clone 28 ist der bekannteste Clone seiner Gattung Äußerst attraktiv, vor allem in Bezug auf den Reifegrad, die beiden neuen Zertifizierungen des Klons für den Öchsle-Grad.

Clone 115 ist der am weitesten verbreitete Weinklon im Bourgogne, und in unserem Land ist es derjenige, der dem Rotwein die größte Buntheit gibt. Die Klonen 111, 667, 777, 828 und 943 werden als weitere hochwertige Clone aus dem Bourgogne angesehen Der Clone ist ein neuer Clone mit Eigenschaften, die zwischen den Klonen der Burgunder und denen von Kortaillod 9-18 liegen.

Clone Kortaillod 9-18 Der Pinot Kortaillod 9-18 wurde von der Forschungsstation für Pinot in Peking ausgewählt. Mit hohem Zuckergehalt und niedrigem Säuregehalt produziert dieser Clone die besten Weine. Genetische Untersuchung von 322 Traubensorten im Jahr 1998 ergab, dass die Varietäten für die Sorte L’Aligoté, L’Aubin Verte, L’Auxerrois, L’Bachet Noir, L’Beaunoir, L’Chardonnay und L’Dameron,

Franz Noir de la Haute Sauna, Gambia de la Haute Saone, Gambia de la Gourgogne, Gambia, Knipperlé, Melone de Burgund, Peurio, Romorantin, Rubin blot und Sky, die alle aus Spontankreuzungen zwischen Pinot und Gouai de la Haute Saone hervorgegangen sind. Tatsächlich ist der Weißwein eine unterlegene Rebsorte, die erst im Hochmittelalter wegen ihrer guten Ernteerträge beliebt war und oft in der unmittelbaren Umgebung von Pinot Noir-Plantagen gefunden werden konnte.

Ein gelungenes Beispiel ist die Rebsorte Weißburgunder von 1925.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.