Wein

Primitivo Traubensorte

Die weltberühmte Traube stammt jedoch aus Osteuropa. Die Bezeichnung Primitivo kommt vom lateinischen Wort „primativus“, der ersten Reifung. Die Traube stammt ursprünglich aus Kroatien. Lange Zeit wurde angenommen, dass Zinfandel, vor allem in Kalifornien bekannt, mit Primitivo identisch sei. Der Primitivo: Zwischen Taranto und Gallipoli, im westlichen Teil des Salento, liegt die mesapische Stadt Manduria.

Der Primitivo – Traubensorte aus Puglia

Es ist eine der am weitesten verbreiteten Traubensorten in Puglia. Aufgrund des großen Zuckergehaltes der Trauben haben die Weinsorten in der Regel einen erhöhten Alkoholanteil und sind stark und körperreich im Aroma. Charakteristisch für Primitivo sind die typischen Gerüche von dunklem Obst wie Kirschen, Brombeeren, Waldbeeren, Gewürznoten und Schokoladen.

In der Vergangenheit wurde sie, wie viele andere süd-italienische Traubensorten, als Mischungspartner für andere Weinsorten eingesetzt. Inzwischen werden aber exzellente, reinsortige Tropfen in jeder Preiskategorie und Güteklasse produziert. Die in und um Mandurien gelegenen Weingüter sowie viele andere Qualitätsmerkmale werden mit dem so genannten DOC-Status ausgezeichnet und dürfen als „di Manduria“ bezeichnet werden. Es gibt auch sehr gute Tropfen in den anderen Jahrgängen.

Wegen der starken Reben gibt es viele Weingärten, die bereits über 60 Jahre alt sind, einen extrem niedrigen Ernteertrag haben und daher sehr starke, geballte Weinreben mitführen. Ein besonderes Merkmal der Traube ist die verschiedene Ausreifung. Er hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der populärsten Weinsorten der Welt gemausert und inspiriert Weinkenner aller Erfahrungsstufen.

Auch der Primitivo d‘ Manuria reift für einen kurzen Zeitraum in Barrique Fässern und veredelt seine Strukturen weiter.

Primitiva

Der Primitivo: Zwischen Tarent und Gallipolis, im westlichen Teil des Salentos, befindet sich die Mesapischen Städte Mandurien. Dieses Gebiet ist das Herzstück der Primitivo-Rebe. Man glaubt, dass er aus dem Persischen kommt und von dort nach Croatien kam, wo er als „Crljenak-Traube“ bebaut wird. „Es wird angenommen, dass Crljenak“ die ursprüngliche Sorte des Primitivo ist, und die Zinfandel-Rebe in Californien soll ein enger Verwandter (genetisch identisch) der Primitivo-Traube sein.

Die Überquerung des Atlantiks durch die Primitivo-Traube ist eine weitere Besonderheit in der Entstehungsgeschichte dieser geheimnisvollen Trauben. Die Bezeichnung „Primitivo“ kommt von dem Begriff „Il primo“, der ersten Weinrebe, die im Laufe des Herbstes reift; neue Forschungsresultate über den Ursprung der Primitivo-Rebe: Primitivo ist gleich Zinnandel? Wirklich: Lange Zeit galt die Zinkandel – in Californien die am meisten angebaute Rotweinsorte – als mit der in Süd-Italien geläufig.

Auch eine logische Aufgabe blieb zu lösen: Zinkandel ist seit 1850 in den Vereinigten Staaten bekannt. Das erste Primitivo in Puglia wurde erst um 1890 in Flaschen gefüllt; der Süden Italiens ist also ohnehin nicht die Geburtsstätte von Zinnandel. Zunächst konnte bewiesen werden, dass Zinkandel mit Primitivo in der Tat gentechnisch gleich ist.

Die Nachricht aus der kroatischen Region machte die Runde, dass auch die Rebsorte Platvac Male dort im Grunde genommen Zinnandel ist. Genetische Forscher haben dies nun entkräftet – und eine weitere, viel seltener vorkommende Weinrebe entdeckt, die mit Zinkandel und Primitivo übereinstimmt: nämlich jene von Herrn Dr. J. Crljenak Castelanski. Das war wohl die Geschichte von Zinfandel/Primitivo: Crljenak-Kastelanski-Reben aus dem kroatischen Raum wurden um 1800 nach Österreich mitgenommen.

Eine Emigrantin nahm einige von ihnen mit und führte sie nach Californien. Die Crljenaks fanden später auch ihren Weg von Österreich nach Italien, während die ursprünglichen Bestände in Österreich durch eine Erkrankung weitgehend zerstört wurden.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.