Primitivo Zinfandel

Sinfandel & Primitivo - Pikante Zwillingsbrüder

Der Primitivo war lange Zeit umstritten. Der Primitivo ist auch als Zinfandel bekannt, vor allem in den USA. Der Zinfandel (in Italien Primitivo, in Kroatien Crljenak Kaštelanski genannt) ist ein autochthoner Rotwein aus Kroatien. die Hauptsache ist Primitivo. Später stellte sich heraus, dass Zinfandel genetisch identisch mit dem süditalienischen Primitivo ist.

Sinfandel & Primitivo - Pikante Zwillinge

1994 sorgte die Ampelografin von der University of Davis in California für Aufsehen. Zinfandel, das in den Vereinigten Staaten so weit verbreitet ist, ist mit dem Primitivo aus Puglia baugleich. Der Primitivo war übernachtend im Mittelpunkt der Weingüter. Schliesslich begegnete ihm der Blaue Shyster in Klostersneuburg und machte ihn als direkter Vorfahre von Zinfandel und Primitivo bekannt.

Die Rebsorte kam zunächst in der Region Deutschlands, Ostösterreichs und Ungarns vor und breitete sich dann weit über den gesamten Balken aus. Möglicherweise ist er über die adriatische See nach Puglia gelangt. In der Tat wird Primitivo auch als" Zagarese" bekannt, d.h. eine Varietät, die aus dem Zagreber Land abstammt. Zinfandel hingegen kam wahrscheinlich unmittelbar aus dem Klosterneuburger Land nach Californien.

Es ist heute offensichtlich, dass es keinen genetischen Unterschiede zwischen dem Puglian Primitivo und dem Californian Zinfandel gibt, es ist ein und dieselbe Sorte. Der Verkostungsbericht wurde während der Reise nach Puglia und Californien gemacht. Anmerkungen von Herrn Zinfandel (Peter Moser) und Herrn Primitivo (Othmar Kiem).

Zinkfandel - Birthed in the USA // Primitivo - Best of Ápulia

Zinfandel hat in den USA mit seinem pikanten und gleichzeitig niedrigen Säure- und Tanningehalt für Aufsehen gesorgt. Für die meisten Menschen ist Zinfandel die ideale Lösung. Er soll zu Beginn des 19. Jh. seinen Weg in das Reich der unbeschränkten Entfaltungsmöglichkeiten geebnet haben und steht heute für das schwächere Gegenstück zum mächtigen Kabernet Suvignon. Wir kennen diesen Wein aus ltalien als Primitivo.

Aufgrund des höheren Zuckergehaltes der Trauben erzielen Primitivo- und Zinfandel-Weine oft einen höheren Alkoholgehalt von 13 - 15 Vol.-%.

Die Tempranillos im Blickpunkt

Der Primitivo war lange Zeit kontrovers. Die Bezeichnung steht für die "rötliche", was auf das Aussehen der kräftigen Weinrebe zurückzuführen ist. Bereits 1825 wurden die Primitivo-Reben über die Wiener Straße nach Nordamerika transportiert. Die Traubensorte stieß dort auf große Zustimmung und wurde gelegentlich zur am weitesten verbreiteten Sorte in den Vereinigten Staaten. Der Weinstock wurde in den Vereinigten Staaten als Zinfandel bekannt.

Frühere Forschungen haben bereits die Annahme bestätigt, dass der Primitivo mit dem Zinfandel aus Amerika baugleich ist. Dabei wurde auch sichergestellt, dass die begehrten Reben erst seit 150-250 Jahren in der Region agieren. Nach der Bestätigung der Herkunftsbezeichnung durch DNA-Tests wurde die Rebsorte auch in der Bundesrepublik erkannt und in kleinen Flächen bebaut.

Die Hauptanbaugebiete liegen nach wie vor in den USA, wo die Zinfandel (kroatisch: Èrljenak Kaštelanski) seit der Hälfte des neunzehnten Jahrhundert ihre zweite Heimstatt gefunden hat. Die Primitivo wächst ausgezeichnet in Puglia und wegen ihrer guten Eigenschaften wurde die berühmteste der Anbauregionen rund um die Ortschaft Mandurien mit dem italienischem DOC-Siegel veredelt. Man sagt, die besten Primitivo kommen aus diesem Bereich, der DOC-Zone Primitivo von Mandurien.

Den Liebhabern italienischer Weinsorten und den schwierig zu verstehenden Regeln für die Vergabe von Qualitätsgebieten in ganz Apulien ist es nicht überraschend, dass auch aus anderen Weinbaugebieten in Apulien hervorragende Primitivo-Vorkommen geboten werden. Sie werden jedoch nur unter dem Gütesiegel Primitivo de Apulien verkauft. Also ist es lohnenswert, gute Tropfen sind in allen Ländern erhältlich, als I. G. T. oder D. C....

Schon als Primitivo in den USA noch als Tischwein verkauft wurde, haben die italienischen Weinbauern mit der zielgerichteten Entwicklung der Weinsorten, von der sparsamen und kräftigen Rebsorte, begonnen. Für mich ist es von Vorteil für den Weinliebhaber. Die sorgfältige Entwicklung der bestehenden Ernteerträge hat zwar einen positiven Einfluss auf die Güte, macht den Primitivo aber nicht zu einem Masseprodukt, wie z.B. zum Beispiel für den Chilischoten aus der Sangiovese-Rebsorte oder deren Mischungen.

Der Primitivo zeichnet sich durch seine Würzigkeit, die edlen Noten von Cinnamon, schwarzer Paprika und Nelke aus. In den Gläsern präsentiert sich der kleine, dickschalige Beerenwein in einem tief violetten Rot. Der Primitivo erscheint am Geschmack angenehm mild, mit feiner Gewürznote, die sich harmonisch mit samtenen Gerbstoffen verbindet.

Das Tanningehalt der dickschaligen, festen Früchte wird während der Lagerung im Fass geglättet, die durch die pikanten, zarten Tannine des Waldes optimal integriert werden und zusammen den kräftigen, aber sanften Geschmack ergeben. Primitivoweine, ob getrocknet oder mit einer wohltuenden Süße, sind die ideale Begleitung für ein großes Abendessen, einen lauschigen Kaminabend oder ein gutes Gläschen Bier unter Bekannten.

Primitivo ist unversehrt, er hat sich durch die Turbulenzen der Zeit gekämpft und ist an den Hindernissen auf seinem Weg ausgereift und gefestigt worden. Die Traubensorte hat sich heute einen guten Ruf in der Rangliste der gefragten Tropfen erworben und muss sich dem Wettbewerb mit den Großen ihrer Gattung nicht entziehen.

Um einen guten oder gar großen Tropfen zu produzieren, müssen die Rebstöcke über die nötige Ausrüstung verfügen. Die italienische Winzer haben das Potential von Primitivo erkannt und es zu dem gemacht, was es heute ist: Ausgezeichneter Tropfen aus einer ausgezeichneten Rebsorte mit einem eigenen Wesen, nicht für die Massenherstellung kreiert, sondern in den Hände von erfahrenen Kellermeistern, dem Material, aus dem sie Weine zum Trinken herstellen.

Mehr zum Thema