Wein

Prosecco Herstellung

Der Prosecco frizzante ist ein kohlensäurearmer Sekt. Dazu wird der stille Wein während des Produktionsprozesses karbonisiert. Bei der Herstellung von Prosecco werden heute zwei leicht unterschiedliche Rebsorten verwendet. Die Weinkellerei Ornella Molon befindet sich unweit von Conegliano, im kleinen Dorf Campo di Pietra. Der Prosecco Spumante wird in der Regel durch Tankgärung gewonnen.

Sektproduktion Prosecco | Produktionsübersicht | Sekt italienisch

Um die Mosttemperatur konstant zu halten, liegt das Weingut in unmittelbarer Naehe. Bevor die Hauptgärung erfolgt, verwendet die Firma Folador einen Produktionsprozess, der für die Herstellung von Sekt von hoher Güte ausschlaggebend ist: die sogenannte kalte Mazeration (KRYOMAZERATION). Dabei werden die Schalen der Beeren für 12 bis 24 h bei niedrigen Temperaturen im Traubenmost belassen, um das typische Fruchtaroma des Prosecco zu unterstreichen.

Nachdem die Früchte kalt eingeweicht wurden, wird der Traubenmost mit Hefe-Kulturen zu einer Weinbereitung aufbereitet. Der Stahltank hat eine konstante Wassertemperatur von 18° Celsius, um die Frucht und den frischen Geschmack der Traube zu erhalten. Die Ausgewogenheit des Weines ist ebenfalls wichtig und so können die Prosecco- und Glera-Trauben bis zu einem bestimmten Grade mit anderen Traubensorten vermischt werden, zum Beispiel mit „Perera“, „Bianchetta“ und „Verdiso“.

Diese Mischung (Assemblage) ermöglicht es, die Eigenschaften der Basisweine zu einem optimalen Ergebnis zu kombinieren. Nur eine zweite Vergärung gibt dem nun leicht schäumenden Sekt seine charakteristische „Perle“. Die beiden Sorten sind aufgrund ihrer verschiedenen Produktionsmethoden in ihrem „Kribbeln“ unterschiedlich. Der Kohlensäuregehalt der Fermentation verbleibt im Most, was später für eine lang andauernde Perlenbildung im Weinglas verantwortlich ist.

Zum Schluss wird dem Pickler die so genannten Versanddosierungen, bestehend aus Rohrzucker-Sirup und Frischwein, zugesetzt, um ihm die gewünschte Süße zu geben.

El Prosecco

Der Prosecco ist eine weisse Traubensorte, die hauptsächlich im Nord-Osten von Italien, im Venetien, zur Herstellung von Schaumwein/Perlwein verwendet wird, weshalb Prosecco oft irrtümlich als der italienische Sekt im Allgemeinen bezeichnet wird. Kohlendioxid wird dem Rotwein bei der Herstellung zugesetzt. Der Prosecco ist in halbtrockener und trockener Ausführung erhältlich. In der Vergangenheit wurden halbtrockene Weinsorten auf „natürliche“ Art und Weise hergestellt: Die Vergärung wurde im Laufe des Winters gestoppt, bevor der ganze Kristallzucker in Weingeist umgewandelt wurde, wobei Restzucker und Kohlendioxid übrig blieben.

Heute werden die meisten Prosecco-Schaumweine vollständig in trockener Gärung vermarktet.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.