Wein

Rebsorte Garnacha

Diese Rebsorte sprießt relativ früh. Der rote Grenache hat viele Namen. Die Synonyme für Garnacha Aragones, Cannoneau, Garnacha Tinto, Garnatxa, Grenache, Toccai Rosso Berühmte Weine aus Garnacha. Die rote Rebsorte heißt in Spanien Garnacha oder Garnatxa, in den meisten anderen Weinbauländern der Welt Grenache. Die Grenache ist in ihren vielen Variationen die Nummer zwei in der Welt der Rebsorten hinter dem weißen Airön, mit dem die endlosen Weinberge der Meseta, dem zentralen spanischen Hochland, bepflanzt sind.

Granatapfel

Mit ihren vielen Varianten ist die Granache die Nr. 2 in der Rebsortenwelt hinter dem weissen Winzerairon, mit dem die unendlichen Weinberge der mesetischen Mittelgebirge gepflanzt werden. So gibt es allein in der spanischen Provinz Garnacha mehr als 170.000 ha Erträge, in der französischen Region kommen weitere 90.000 ha dazu.

Darüber hinaus hat die Rebsorte eine beachtliche Ausbreitung in vielen anderen Gebieten des Mittelmeers und der Neuen Welt erfahren, so dass sie fast 300.000 ha einnehmen kann. Die Granache hat ein kräftiges, stehendes Gehölz, das die Reben für den Gobeltanbau vorbestimmt, der ohne Stütz- und Stützelemente wie Stangen, Drahtseile oder gar pergolinen.

Die frühen Triebe und die verspätete Reifung sind der Hauptgrund, warum die Granache nur für den Einsatz in einem extrem warmen, vorzugsweise mediterranen Umfeld geeignet ist. Allerdings ist der Anteil an Farb- und Gerbstoffen deutlich geringer als z.B. der Anteil an Kabernetze. Eine weitere, allenfalls strenger und tanninreicher werdende Variante steht noch zur Verfügung, um die starke Oxidationsempfindlichkeit der Granate zu mindern.

Die Garnacha Tanta kommt in ihrem Heimatland in fast allen Zuchtgebieten vor.

Der Höhepunkt kommt aus dem Priorat, wo Garnacha mit Sicherheit seine besten reinen Tropfen hervorbringt – kostbare, haltbare und rare Tropfen. Doch auch die Penedes, die in ihrem Geschmack – vermischt mit anderen Rebsorten – eindeutig in südfranzösische Richtungen deuten.

Wie im Süden Frankreichs werden auch hier die aus Garnacha gestreuten Weine nach dem Konzept von Vin d‘ Oux Naturl. der Rhône Méridional, nahe Chäteauneuf-du-Pape, hergestellt. Zusammen mit vielen anderen Rebsorten – 13 Rebsorten sind für den Châteauneuf-du-Pape anerkannt – verleihen die Grenaches den Trauben Alkoholgehalt, saftige Früchte, Konzentrationen, süßen Zahnschmelz sowie Grosszügigkeit und Durchschlagskraft.

Der Granatapfel ist im ganzen Languedoc-Roussillon weitläufig und ersetzt den inzwischen unbeliebten und ebenfalls aus dem spanischen Raum stammenden Karigne. Andere große Gebiete liegen in Nordamerika mit Granache, was die Inselbewohner glauben lässt, dass die Granache daher eigentlich aus Sardellen kommen muss. Die neue Generation der Grenaches wird in der Neuen Welt konsequent durch den neuen Wein ersetzt und ist daher im Niedergang.

Während sie vor 30 Jahren noch die am meisten kultivierte Rotweinsorte Australiens war, haben sie seither zuerst den Schiraz und dann auch den Kabernetzsauvignon passiert. Aber auch in Californien wird nach wie vor für modischere Varianten gesäubert. Diese Weißweinsorte, die hauptsächlich in der südfranzösischen Region beheimatet ist, produziert einen reichhaltigen, vollmundigen Weisswein mit niedrigem Säuregehalt.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.