Wein

Rebsorte Kalifornien

Den Winzern wurde schnell klar, dass das Klima in der San Francisco Bay und im Sonoma Valley ideal für den kalifornischen Weinbau ist. Was ist die leicht anzubauende Rebsorte, die in Kalifornien und Burgund wächst? Obwohl Kalifornien über eine große Anzahl von Weinen verfügt, sind bestimmte Rebsorten besonders typisch für das Weinbaugebiet. Darunter die weißen Rebsorten Chardonnay, Sauvignon Blanc und Colombard. In Kalifornien wird der Weinbau von zwei Rebsorten dominiert:

California’s Wines – Mit Meswein fing alles an!

California’s Wines – Mit Meswein fing alles an! Im Jahre 1769 kultivierte der Franziskaner Mönch Sergei den ersten Californischen Tropfen, um immer genug zu haben. Deshalb wird er als Begründer des Weinanbaus in Kalifornien angesehen. Die erste kalifornische Rebsorte hieß Missionswein. Jahrhundert die vorherrschende Rebsorte für den Kalifornier.

Die auch in der Toscana, im Kanton Tirol und in Ã-sterreich aus heimischen Traubensorten bekannte, klar wahrnehmbare Fuchsnote deutet darauf hin, dass die Rebsorte“ Mission“ mit mexikanischen Jungpflanzen und wilden Nordamerikanern kreuzen wurde. Mit dem Beginn der europäischen Besiedlung Kaliforniens 1833 wurden auch die europäischen Traubensorten nach Kalifornien geholt.

Um 1850 beginnt in Kalifornien der Triumphzug der Zinfandel, die bis heute die bedeutendste Rebsorte ist. Den Winzern wurde rasch klar, dass das Wetter in der Bay von St. Francisco und im Tal von São Paulo für den Weinanbau in Kalifornien prädestiniert ist. Nach der Gründung der Weinkellerei im Jahre 1857 durch den Polizeichef von St. Nikolaus von St. Petersburg, Herrn Alexander H. K. Haraszthy, wurde die Weinkellerei von St. Petersburg zum Sinnbild für kalifornische Weinsorten. 1861 wurde die Weinkellerei von St. Petersburg von Karl Krüg gegründet, die heute der Firma Montavi ist.

Im Jahre 1863 führten die Import-Export-Aktivitäten der Kalifornier mit ihrer europÃ?ischen Ursprungslandes zu der bisher größten Krise im europÃ?ischen Weinbau: der Reblausplage. Aus Kalifornien kam eigentlich Abhilfe, als Tomson sensible Reben auf stabilen und robusten Reben veredelte. Die zweite Jahreshälfte des 19. Jh. brachte den Weinanbau in Kalifornien zum Blühen.

In Kalifornien wurden große Tropfen im Stile der idealtypischen Bordeaux-Rotweine zubereitet. Auch wenn die Reblaus aus den USA nach Deutschland kam und dort tobte, beeinträchtigte dies den Weinanbau in Kalifornien nicht. Vielmehr waren nun in Kalifornien ebenso gut wie in Deutschland. Die europäische Weinbauern haben sich erst durch das Verbot um die Jahrtausendwende in den USA in Bezug auf die amerikanischen Weinerzeuger fair verhalten.

Der Wettbewerb hat nun wieder Lebensmittel auf dem europäischen Markt gefunden, während in Kalifornien die Verbote das ganze Winzergeschäft zum Stillstand brachten. Der Spirituosenhandel entwickelte sich vor allem in der Zeit der Verbote, aber der Anbau von großem Umfang wurde nicht mehr möglich. Doch da die Kelterung von Fruchtsäften für den Privatgebrauch erlaubt war, entdeckten die früheren Weinbauern kleine Schlupflöcher im Gesetz, um Weine herzustellen und zu schleusen.

Die ehemals noblen Traubensorten wurden geklärt und durch kräftige, aber preiswerte Tafelweintrauben abgelöst, um so viel wie möglich auszustoßen. Kalifornischer Weinanbau fühlte diese qualitativen Beeinträchtigungen bis weit in die siebziger Jahre. In Kalifornien wurde das Verbot bereits 1933 abgeschafft, doch der Weinanbau in Kalifornien hat sich nur sehr zäh erholt.

Bis zum Verbot haben etwa 2.500 Weinkellereien in Kalifornien Weine produziert. Es waren nach der Untersagung weniger als 100 von ihnen noch da. Diese Situation dauerte zwischen 1933 und 1986 an, und erst seit den späten 80er Jahren haben kalifornische Weinkellereien so viele kalifornische Weine produziert wie vor dem Verbot. Natürlich gibt es in Kalifornien inzwischen weit über 2500 Winzer.

Sie sagen, dass die Californier ihren eigenen Stil sehr ernst nehmen und sehr, sehr entspannt sind, wenn es um alles andere geht. Dies ist die Hälfte der Realität, denn in Kalifornien sind Spitzentechnologie und ein großes Verständnis für Umwelt und Umwelt sehr gefragt. Der kalifornische Weinkreis schliesst sich jedoch wieder: Vor allem im Weinanbau wird umweltfreundliche Weintechnologie verwendet.

Kalifornien baut unter dem Leitspruch „Keeping it green into the vineyards“ nach internationalen biologischen und ökologischen Richtlinien an. Dies nicht nur wegen der zunehmenden Umweltauswirkungen, sondern auch und vor allem wegen der hohen Qualitätsansprüche der Kalifornier. Mehr als 700 Weinkellereien haben sich seit 2003 zu einem freiwillig verabschiedeten Umweltkodex bekannt, der unter anderem die ökologische Bewirtschaftung des Erdbodens, die Wassereinsparung, die Vermeidung von Pestiziden und die Reduzierung von CO2-Emissionen reguliert.

Jedes kalifornische Weinkellereiunternehmen kann auch einen staatlichen CO2-Fußabdruck haben. Das sind die besten Möglichkeiten auf dem Weg zum CO2-neutralen Weinanbau in Kalifornien.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.