Rebsorte Mencia

Wenig bekannte Rebsorten: Mencia

Der Mencía ist Teil des spanischen Weinwunders: Die große Rebsorte aus dem kühlen Nordwesten Spaniens ist eine der aufregendsten Entdeckungen der letzten Jahre. Es ist in Spanien und Portugal unter verschiedenen Synonymen bekannt, so dass es immer wieder zu Verwechslungen mit Rebsorten ähnlicher Namen kommt. Der Mencía kommt aus Spanien und hat einen fruchtigen, würzigen Geschmack. Die Mencía ist eine relativ unbekannte Rebsorte aus dem Nordwesten Spaniens. Fernández, der in Bierzo aufgewachsen ist, konzentriert sich dabei ganz auf die lokalen Rebsorten, den weißen Godello und den roten Mencía.

Wenig bekanntere Rebsorten: Mencia

Während noch vor zehn Jahren hauptsächlich saure und schlanke Tropfen von dort stammten, hat sich dies nicht zuletzt dank des spanischen Starwinzers Alfaro Pálacios grundlegend verändert. Die biologisch-dynamische Weinkellerei des Weingutes von J. Pálacios wird von ihm und seinem Sohn geleitet. In der Nase sind die Weinsorten oft von Himbeer- und Johannisbeerblättern durchzogen.

Aber der gute Wein hat noch mehr zu bieten: Mineralische Anklänge formen ein hoch interessantes, aufregendes Bouquet, das fast zu einem Hauch von Geschmackserlebnissen einlädt. Zunächst erscheint am Geschmack eine coole Frischhaltung, die die reife Sorte genial unterstützt. Das hält die Ernte gering und die Weintrauben - wie der riesige Wein - sind in der Lage, das Gelände auf einzigartigem Wege auszudrücken.

Das macht sich der Winzer zu Nutze: Seine 30 ha Weinberge sind auf 130 Grundstücke verteilt, von denen er die besten für die Herstellung seiner eigenen Weinsorten ausnutzt. Wie bei den Burgunder Weinen der Grand Cru strahlen Mencia mehrschichtige, komplexe, subtile und feinste Düfte aus, die die verschiedenen Weinberge widerspiegeln.

Dazu kommt die filigrane Anmutung (ähnlich wie bei den großen Spätburgundern ) und die wohltuende - aber keinesfalls dominante - Säuerlichkeit. Aber nicht nur der große Reichtum der Rebsorte Mencia und ihre bezaubernden Tropfen in der Weltpresse machen die Mencia für uns zur Rebsorte des Jahrgangs, es ist vor allem die Einmaligkeit im Geschmack und die für die spanische Küche fast schon einfallsreich.

Rotweinrebe Mencia aus dem spanischen Raum in einem Lexikon der Rebsorten

Der Mencia ist eine Rebsorte, die auf der spanischen Insel heimisch ist. Es ist in Italien und Österreich unter unterschiedlichen Namen bekannt, so dass es immer wieder zu einer Verwechslung mit gleichnamigen Traubensorten kommt. Mencia ist nicht gleich Jän Tainto oder Louisiana.

Man nimmt an, dass die Mencia mit den Sorten Kabernet Franz, Garnatscha oder Graziano in Verbindung gebracht werden kann. Umfassende Untersuchungen der spanischen Traubensorten haben jedoch gezeigt, dass es viele genetisch bedingte Sorten dieser Rebsorte in ganz Europa gibt. Unter diesem Gesichtspunkt erscheint die spanische Abstammung viel eher als die Portugals.

Die Mencia wurde lange Zeit nur für die einfachen ländlichen Weine genutzt, die meist in der Region eingenommen wurden. Ältere Rebsorten und früher oft vergessene Rebsorten - wie die Mencia - traten plötzlich in den Vordergrund. Mittlerweile gibt es einige wirklich exzellente Weine aus der Rebsorte Mencia, vor allem im D. O. B. Braun, die bei Degustationen und Wettkämpfen regelmässig an die Spitze kommen.

Zum Glück bedeutet dies keine Explosion der Preise in ganz Europa. Manche wirklich exzellente Mencia-Weine werden noch für 10-15 EUR verkauft.

Mehr zum Thema