Riesling Brut Wikipedia

Le Crémant d'Alsace

Der erste Sekt (brut) vom Riesling aus der Alten Burg. Basis-Cuvée des Hauses ist die "Cuvée Vaux" aus den Sorten Pinot Blanc, Pinot Noir und Riesling. Die Geschmacksrichtungen reichen von extra brut über trocken bis süß. Brutt bedeutet trocken mit Champagner und Sekt aus Frankreich. Vgl.

auch Hugh Johnson bei Wikipedia; junger Wein ist ein Wein, der bereits am Ende des Gärungsprozesses abgefüllt wurde.

Cremant d'Alsace

ist ein Elsässer Sekt mit ca. 12% Alkoholgehalt. Der fruchtige Geschmack kennzeichnet die Weine der Gegend, die hauptsächlich aus den Traubensorten Weißburgunder und Weißburgunder, teilweise aber auch aus den Traubensorten Grauburgunder, Spätburgunder, Riesling oder Weißburgunder gemischt werden.

Aus Spätburgunder wird der seltene Cremant d'Alsace hergestellt. Durch den Einsatz der traditionellen Gärung in der Flasche, die dem Herstellungsprozess von Champagner ähnelt, wird der Champagner als Crèmant genannt; ein Zeichen für höchste Güte. In ganz Frankreich wurde der Name Crèmant verwendet, als es den Winzern der Sektkellerei gelang, den global verwendeten Namen Methode zu verbieten, um die Gärung in der Flasche zu charakterisieren.

Mit etwa acht bis zehn Cent pro Fläschchen ist der Cremant d'Alsace wesentlich billiger als der Sekt eines Winzers, kann aber nicht ganz so lange aufbewahrt werden. Das Crèmant sollte nicht später als 4 Jahre nach der Flaschenabfüllung bei einer Temperatur von 5-7°C getrunken werden. Obgleich im Elsaß schon lange ähnliche Schaumweine hergestellt wurden, wurde der Cremant d'Alsace erst am Tag des Jahres 1976 vorgestellt.

Mehr als 500 Winzer erklärten 2004 214.946 hl des Elsass. Diese Menge war 35% höher als der durchschnittliche Gewinn der Jahre 1999-2003 (Quelle: Rat für Weinbau im Elsass). Neben A.O.C. Cremant d'Alsace können die Etiketten unter anderem die Marken Blank de Blank, Weiß de Noir, Brut, Müller ei, Rosen und Siegel sein.

Alles über Schaumwein

Sekt ist der Sammelbegriff für Sektflaschen mit einem mittels einer Haltevorrichtung befestigten Sektverschluss, die aufgrund ihres Kohlendioxidgehalts unter Spannung gesetzt werden; der durch das gelöste Kohlendioxyd verursachte Überschussdruck muss bei 20° Celsius mind. 3 Bar sein. Außerdem sind die unter den Ausdruck Sekt fallenden Weine in der Kombinationsnomenklatur aufgeführt.

Dazu gehören z.B. Erdbeersekt, Perlwein (oder Qualitätsschaumwein) und in besonderen Regionen hergestellte Schaumweine oder in besonderen Regionen hergestellte Perlweine. Nähere Angaben zum Thema Schaumweine unter Wikipedia: Riesling und Elbing aus der Region Moselle sind besonders geeignet als hervorragende Beeren. Ausgewählte Basisweine werden nun unter Zusatz von Hefen und Zuckern in eine zweite Vergärung gegeben.

Das ist genau die gleiche Art der Vergärung nach der Lese. Der Hefepilz teilt den Kristallzucker in Spiritus und Kohlendioxid. Im Gegensatz zur ersten Vergärung soll das Kohlendioxid nicht austreten, sondern bindet. Die zweite Vergärung muss deshalb in abgeschlossenen, druckfesten Behältern ablaufen. Der Grundwein gärt in Spezialflaschen, die mit Kronenkorken verschlossen sind.

Am Ende des Gärprozesses werden die Fläschchen in Rüttlern immer stärker steil gestellt, damit die Hefen nach oben abgelagert werden. Zum Schluss werden die Fläschchen in ein kaltes Bad eingetaucht und die tiefgefrorenen Eisklumpen mit Hilfe von Hefen beseitigt. Dann wird der Schaumwein zudosiert und wieder geschlossen. Der Schaumwein wird nach der Vollendung wieder abgefüllt.

Statt in der Flasche zu gären, gärt der Basiswein in druckbeständigen Tanks. Das Kohlendioxid wird im Schaumwein eingebunden und die Hefen nach der Vergärung mit Filteranlagen abtransportiert. Der fertig gepresste Schaumwein kann dann unter hohem Flaschendruck abgefüllt werden.

Mehr zum Thema