Riesling Kabinett

Önologie Die Stärken des Riesling-Kabinetts

Önologie: Niedriger Alkoholgehalt, aber lebendige Leichtigkeit, feine Aromen und zarte Struktur - das sind die Stärken eines Riesling-Kabinetts. Wenn es diesmal auch nicht um bengalische Tiger, Orang-Utans oder Blauwale geht, so ist es doch schade, dass er uns verlassen musste: das Riesling Kabinett, der Wein, für den die deutschen Winzer weltweit Anerkennung finden und auch bendeidet sind. Das Riesling Kabinett wird vom Winzer Matthias Erz als sehr bitter bezeichnet. Das Stettener Pulvermächer Riesling Kabinett, white wines, Prädikatsweine, summer wines. Knackiger, frischer Riesling mit einem feinen Bouquet aus Pfirsich, Aprikose und Mandarine.

Önologie Die Vorteile des Riesling-Kabinetts

Riesling mit dem Attribut "Kabinett" ist etwas Eindeutiges. Mit einer ausgewogenen und akzentuierten Konstruktion zeigen sie ihre Kraft. Kabinettsweine haben eine lange Geschichte in den ziemlich nördlich gelegenen, größtenteils steinernen Schieferbergen, wie sie am Mittleren Rhein, der Naehe, im Rheinau, aber vor allem an den Moseln, im Saarland und an der Ruhr zuhause sind.

Die Weinkellerei ist zum Beispiel eine der besten Anschriften an der ganzen Welt. Bereits seit 1971 führen Karl-Theo Häart und seine Familien den Weinkeller und produzieren Riesling-Weine mit Charakter. Besonders beeindruckt hat mich der leckere Schrank aus dem Weinberg des Goldtröpfchens. Es ist stimulierend schmackhaft, lebendig und hat genügend Strukturen, um mit Würde zu reifen, was es zu einem idealen Essbegleiter macht.

In einem kleinen Nebental an der Saarbrücke gibt es neben den Klassikern der Mosel auch Kulturflächen. Der steile Südwest-Hang mit steinigen, kargem Untergrund und einem besonderen Raumklima gibt dem Standort Öckfener Böckstein seine charakteristischen und vor allem unverkennbaren Düfte. Der Riesling auf diesem Grund hat einen beinahe blumigen Geruch und feinfruchtige Noten. Das Kabinett hat auch im Rheingaus eine lange Geschichte.

Freiherrens Geschichte geht auf das Jahr 1464 zurück, als sie sich nicht nur für die ersten Pflanzen, sondern auch für das klassische Kabinett einsetzten. Die Rieslinge aus dem Weinberg des Baikens sind stimulierend schmackhaft und wunderbar frisch, schmecken nach saftigem Pfirsich, reifem Mangobaum und einem Anflug von Zitrusfrüchten und machen satt.

Das Riesling Kabinett - vom Verschwinden bedroht! Ausgestorben!

Auch wenn es dieses Mal nicht um die bengalischen Tigers, Orang-Utans oder blauen Wale geht, ist es bedauerlich, wenn er uns verlässt: das Riesling Kabinett, der Riesling, der für den die deutsche Weinbauern weltweite Beachtung findet und auch Eide sind. Kabinettweine sind leicht, fein fühlig, wenig alkoholisch (ca. 11Vol%), leicht und sehr süß.

Die klimatischen und mikroklimatischen Bedingungen in den Weinbaugebieten Deutschlands, insbesondere an den Orten entlang von Muschel, Rhône und Nâhe, sind einmalig. Das Kabinett kann natürlich aus nahezu allen weissen Traubensorten produziert werden, aber die königliche Klasse ist das Riesling Kabinett. Weil die Weintrauben oft bis weit in den Monatsnovember hinein in den Tälern des Flusses verbleiben können, ohne ihre frischen Säuren zu mindern.

Der perfekte Erntezeitpunkt für einen Kabinettswein zu bestimmen, das ist die große Kunst und verlangt viel Übung und auch viel Courage vom Weinmacher. Erleben Sie, weil Sie auf die perfekte Zeit warten müssen, wenn die Weintrauben zwischen unreifen und zu reifen sind. Wären die Weintrauben zu ausgereift, würde der Schrank sein leichtes Gewand abstreifen.

Nach der Entscheidung hat der Weinbauer maximal 1-2 Tage Zeit, um die Weintrauben für den Kabinett zu ernten. Andernfalls geht die Traubenreife zu weit. Das Traubengut muss vollkommen gesünder sein, denn die Fäulnisnote, die durch gesundheitsschädliche Weintrauben im Inneren des Weines hervorgerufen werden kann, würde auch den Weincharakter des Kabinett schwächen.

Der Kabinett-Wein ist gesetzlich die niedrigste Ebene der offiziellen Qualitätswein-Pyramide des Verbandes der deutschen Qualitätsweine (VDP). Das bedeutet aber nicht, dass das Kabinett "schlechter" ist als Wein mit höherer Qualität. Das Gehäuse muss mind. 73° Öchsle haben und darf nicht mit etwas Süßem anreichert werden. Der Kabinett-Wein ist nach dem Stift Éberbach, dem staatlichen Weingut im Rheinau, benannt.

Der Kabinettwein hatte und hat es nicht so leicht. Was nicht " getrocknet " ist, wird nicht als chic angesehen und vom Käufer in Deutschland nicht erstanden. Auch das ist ein GlÃ?ck fÃ?r den Geniesser, denn wenn alle Menschen wÃ?ssten, was sie dort im Verkaufsregal verachten, dann wÃ?rde es wohl noch viel weniger Kabinettsweine geben, als ohnehin schon gibt.

Die deutschen Weinbauern schauen besorgt auf das Klima und murren etwas vom "Klimawandel" und dass es nicht leichter sein wird, Kabinettsweine auszustellen. Hoffentlich wird der Kabinettswein noch viele Jahre bei uns bleiben und seine Raffinesse, Fruchtigkeit und Leichtheit behalten. Manche nennen ihn sogar den "deutschen Wein", weil er so typisch für die Welt des deutschen Weins ist.

Mehr zum Thema