Wein

Riesling und Silvaner

Das vom Siefersheimer Heerkretz ist noch teurer als der Riesling vom selben Weingut. Das Limmattal zeichnet sich durch eine hervorragende Südorientierung der Weinberge und die besondere Wärme der einzelnen Föhntage aus. Riesling sorgt für die lebendige Struktur und die frischen Aromen von Äpfeln und Zitrusfrüchten. Mit dem Silvaner kommt eine spürbare Cremigkeit ins Spiel. Aber die Obrechts wollen etwas anderes und wir auch!

Shooting star Silvaner ist das Chameleon im Spiegel.

Nächste Woche werden wir uns mit viel Glück wiederfinden. Silvaner. „Der andere drückt seine Sympathie auch ohne Einstiche aus: „Inzwischen ist der Silvaner meine Lieblingsrebe“, sagt dazu auch der Siefersheimer. Im Jahre 1930 machte Silvaner ein drittel der Gesamtproduktion aus und war hier bis in die 50er Jahre die Nr. eins, ideal für schmackhafte Alltagsweine wegen ihrer Erntezuverlässigkeit und hohen Erträge. Von da an ging es ab.

Neue Sorten, vor allem Müller-Thurgau, haben den Silvaner verdrängt, bis er 2007 nur noch rund fünf Prozentpunkte der gesamten Weinbaufläche in Deutschland einnahm. Auch wenn die Krönung der Weißweinkreation für die meisten Weinbauern nach wie vor Gültigkeit hat, steht er in Hessen erst am Anfang eines ernsthaften Wettbewerbs mit dem Paraderebe-Riesling. Aber die wieder entdeckte Silvanerliebe hinterläßt bereits ihre geldwerten Züge.

Das aus dem Weingut Siemensheimer Weinberg kostet noch mehr als der Riesling aus demselben Weingut. Aber es ist unübersehbar, dass sich das Anbaufeld zu einem Silvaner-Spezialisten hat. Dies ist etwa die Haelfte aller Silvaner-Reben in Deuschland. „Die Silvaner sind Franken, Casteller“, freut sich Karl-Heinz Rebeitzer, Nachlassleiter des Fürstlichen Domänenamtes Schloss, eines der eindrucksvollsten Unternehmen der Gegend.

Am 6. April wurden hier die ersten zertifizierten Silvaner-Reben angepflanzt. Damals war der Silvaner auch als österreichischer Staatsbürger bekannt. Wovon aber das bisher nicht genau so klar war wie die vermeintliche Abstammung der Sorte aus dem Siebenbürgen, auf die der Begriff Silvaner hinweist.

Denn: „Die Weinsorten von Silvaner sind geschmacklos und haben kein typisches Aromenbild. Wie kaum eine andere Traubensorte kann sie ihre Lage und die Bodenverhältnisse dort aufgrund ihrer Merkmale so prägnant und intensiv widerspiegeln wie der Silvaner. „Der Winzer Silvaner meistert die Herausforderung der globalen Erwärmung sehr gut“, sagt Winzer Rudolph Mey. „Der 1963 gepflanzte und in Barriques gereifte Silvaner ist einer der aufregendsten Frankens.

„Der Silvaner beweist seine Stärken vor allem in Großanlagen und der Reifung in Holzfässern“, sagt Castell-Weingutmanager Dr. Reebitzer auch bei der traditionellen Reifung. Einige Weinbauern erkunden andere Sorten der großen Silvaner-Sorte mit dem Blue Silvaner, einer Besonderheit mit dunkler Beerenschale und einem ganz eigenen Wesen. Auch der Rheinhessener hat gerade einen Anlauf mit maischegärendem Silvaner gemacht und macht auch im letzen Arbeitsschritt keine Abstriche.

Der Silvaner eignet sich in seinen vielfältigen Varianten nicht nur für leichte Gemüsegerichte, die bisher aus Mangel an Phantasie als Silvaner empfohlen wurden, sondern auch für kräftigere Gerichte. Oft können auch Sushis und Gerichte aus der Küche Chinas besser mit dem trockenen Silvaner kombiniert werden als mit den immer wieder empfehlenswerten Riesen in ihrer süßesten Form.

A propos Zucker: Ob nun Austlesen, Trockbeerenauslesen oder Eiswein aus Silvaner, wenn der Weinbauer eine Note hatte, zu kräftigem Schmelzkäse, aber auch zu sahnigen Süßspeisen.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.