Rioja Geschmack

Wie Rioja V schmeckt / Qualitätsstufen

Und so schmeckt Rioja II / Rebsorten. Nicht beim Trinken, sondern in meiner Aufzählung dahinter, der Einfluss der Rebsorte(n) auf den Geschmack. Also, wenn du gerade erst den Geschmack dafür gefunden hast: Die Rioja wird traditionell in amerikanischer Eiche gereift. Anders als früher, wo alte Fässer den Geschmack der Rioja ungünstig beeinflussten, verwenden ambitionierte Weingüter heute einen größeren Anteil an neuen Barriques.

Wie Rioja im Geschmack / Qualitätsniveau ist

Bei den Artikeln über die vier Qualitätsebenen, Teil 1: Die allgemeine Qualitätsebene und Teil 2: Die drei Qualitätsebenen im Zusammenhang mit der Lagerdauer, konnten wir bereits nachlesen, was die Vorschriften sagen und auch, dass es vor allem im Hinblick auf die "Basisebene", die früher als "Jovenes" bekannten Weine, gewaltige Abweichungen gibt. Besonders bei jungen Trauben, die vor allem aus der Traubensorte Tempelberg, Kirsch und Pflaume hergestellt werden, zeichnen sich die typischen Aromen aus.

Aber auch in kleinen Eichenfässern gereifte Weinsorten gehören zur Basisklasse. Nicht lange genug, um eine der Qualitätsebenen wie z. B. die Marke zu kennzeichnen, oder weil der Weinbauer die Gestaltungsfreiheit anstrebt. In der Gattungskategorie "garantía de origen", die in der Preisklasse von 20 EUR und zum Teil erheblich mehr erhältlich ist, wurde der Tropfen sicher vom Wald geküßt und damit ein ausgedehntes aromatisches Profil, das wir bereits im vorherigen Artikel "So geschmeckt Rioja IV / Fassreifung" geschildert hatten.

Wie schmeckt die Qualität von Reservat, Sorte Reservat, Zitrone? Doch wie schmeckt ein Reservat, ein Reservat oder ein Orangensaft? Weil es keinen einheitlichen Style gibt - und das ist gut so, denn es ist ein Beitrag zur Vielfältigkeit der Rioja - sind auch die Geschmacksunterschiede innerhalb der Qualitätsniveaus groß.

Je nachdem, welche Traubensorten eingesetzt wurden, ob der Rotwein in neuen oder alten Eichenfässern ausgebaut wurde und auch aus welcher Teilregion der Rioja die Weintrauben kommen, entwickelt sich ein eigener Geschmack. Die Crianzas werden oft als Visitenkarten einer Weinkellerei bezeichnet und zeigen, in welche Richtungen die höhere Qualität geht.

Normalerweise ist die Verwendung von Holz nicht übertrieben, da man gern mit lange verwendeten Holzfässern arbeitet, um die Früchte nicht zu töten. Er wird etwas komplizierter, aber vor allem sind die Weinsorten auch etwas leichter zugänglich und geschmacklich ausgeglichen. Die Geschmacksvielfalt ist eine der breitesten in der Region Reservas, da auch hier eine Vielzahl von Spitzenweinen zu finden ist.

So ist für jeden Geschmack etwas dabei. Mit dem derzeit höchstmöglichen Qualitätsniveau, dem Grand Reservat, ist es wieder leichter, da es sich um langlebige Weinsorten handelt. Die meisten von ihnen sind Wein en, die sich in ihrer jugendlichen Form noch kaum zugänglich machen - auch wenn sie erst nach fünf Jahren auf den Markt drängen.

Deshalb ließen viele Weinkellereien diese Weinsorten viel langsamer in ihren eigenen Weinkellern auf der Weinflasche heranreifen, als es die Vorschriften vorschreiben. Die Reservate sind zu groß, wenn man ihnen etwas Zeit und Frische einräumt. Lesen Sie mehr im folgenden Artikel "Wie ist Rioja 6 / Reife".

Mehr zum Thema