Wein

Rioja Traube

Bei Jahrgängen mit besonders guter Weinqualität verwenden viele Rioja-Winzer neben ihrer traditionellen Produktion einige der besseren Trauben, um einen begrenzten Wein herzustellen. Der Tempranillo gilt als eine einheimische Rebsorte der Rioja. Die für die Herkunftsregion Rioja charakteristische Rebsorte ist nicht nur eine der wichtigsten edlen Rebsorten der Welt, sondern bildet auch die Grundlage für die Identität der Rioja-Weine. Die Weinregion La Rioja ist nicht nur eine der wichtigsten Weinbauregionen Spaniens, sondern auch eine der wichtigsten Regionen Europas. Ihr verdankt der Klassiker Rioja sein unvergleichliches Aroma.

Rebsorten

Die Erfahrungen der Weinbauern und Weinproduzenten haben im Lauf der Zeit zu einer natÃ?rlichen Auswahl der Sorten gefÃ?hrt, die sich am besten an das klimatische Umfeld und die BodenverhÃ?ltnisse der Herkunftsregion Rioja angepasst haben und zugleich in der Lage sein können, die hochwertigsten Tropfen zu produzieren. Diesem historischen Verfahren wurde vor kurzem ein wichtiger innovativer Anstoß gegeben, als der Rioja Qualified Denomination of Origin Control Council zum ersten Mal seit seiner Schaffung im Jahr 1925 die Nutzung weiterer Sorten zuliess.

Nach den Statuten der Rioja Ursprungsbezeichnung sind nun folgende Trauben erlaubt: – Die folgenden Rebsorten: rotes trauben: tempranilla, garnascha, graciano, mazuela und marina zinta. Weiße Trauben: Violett, Malvasia, Garnascha Blanka, Tempanillo Blanco, Malvasia Blanka, Turrunte, Chardonnay, Safran Blank und Vedjo. Diese Rebsorte wird als eine heimische Rebsorte der Rioja angesehen. Die für die Herkunftsregion Rioja typische Rebsorte ist nicht nur eine der bedeutendsten Edelrebsorten der Erde, sondern auch die Basis für die Identifizierung der Rioja-Weine.

Er beansprucht rund 75 % der Gesamtfläche, ist önologisch gesehen extrem vielfältig und kann Wein mit einem sehr hohen Alterungspotential und einem ausgezeichneten Gleichgewicht in puncto Alkohol, Farb- und Säuregehalt züchten. Im Mund ehrlich, zart und fruchtig, erhalten die Tropfen dieser Rebsorte mit dem Altern eine wunderbare, samtige Zartheit.

Vom agronomischen Standpunkt aus gesehen ist die Sorte sehr fruchtbar, aber auch sehr empfindlich gegen Ungeziefer und Erkrankungen und nicht sehr resistent gegen Dürre und Temperatur. Sie ist, wie der Titel schon sagt (temprano = früh), eine Traube mit einem verhältnismäßig kurzem Reifungszyklus.

Diese Rebsorte wird je nach geografischem Gebiet unterschiedlich benannt und entfaltet sich zum Teil nach Rebsortenkriterien, wobei die Rebsorte aufgrund ihrer anerkannt guten Eigenschaften heute fast flächendeckend in ganz Spanien kultiviert wird und in 28 überwachten Anbaugebieten anerkannt ist; in 12 dieser Gebiete wird sie als die bedeutendste oder bevorzugteste Rebsorte angesehen.

Die spanische Traube ist die flächenmäßig am weitesten verbreitete der Welt und wird aufgrund ihrer Aromen und ihres Körperbaus als optimale Vervollständigung der Tempranillo-Traube im Ursprungsgebiet der Rioja angesehen. Der extraktreiche und alkoholreiche Traubenwein dieser Weinsorte ist in hohem Maße von Umwelteinflüssen (thermisches Integral) und Anbaubedingungen (Produktion) geprägt.

Während die Garnacha-Trauben in wärmeren Gegenden die Weinsorte hervorbringen, mit der diese Weinsorte am besten bekannt ist, kann in kälteren Gegenden ein sehr interessanter und ausgewogener Wein hergestellt werden, der eine optimale Basis für die Herstellung von Roséweinen ist. Die Traubensorte ist sehr robust und resistent, nicht nur gegen Dürre, sondern auch gegen einige der gängigsten Schädlinge und Erkrankungen wie Akarinose oder Schimmel.

Unter sehr unterschiedlichen Bezeichnungen ist die Varietät der Garnachas bekannt: Sie wird als heimische Traubensorte angesehen und außerhalb der Rioja-Region kaum bebaut. Sie gedeiht bevorzugt auf kalkhaltigem Lehmboden in einem vergleichsweise kühlen Umfeld und ist durch eine bestimmte Resistenz gegen Erkrankungen wie Falschen Schimmel und Echten Schimmel gekennzeichnet.

Aus dieser Rebsorte hergestellte Weinsorten haben einen signifikanten Säuregehalt und einen hohen Gehalt an Polyphenol, beides sehr wichtige Merkmale für die Reifung der Weinsorten, und haben ein ganz spezielles und intensiveres Bukett als die anderen Rioja Rebsorten. Diese Rebsorte wird zwar seit mehreren Jahrzehnten in der Rioja-Region angebaut, macht aber heute fast 3% der Gesamtfläche aus.

Er ist produktiver als die anderen Rotweinsorten und sehr empfindlich gegen Schimmel. Ziemlich wenig aromatisch, ist der aus diesen Rebsorten hergestellte Traubenwein durch reiche Gerbstoffe, einen starken Säuregrad und eine beständige Färbung gekennzeichnet. Diese Rebsorte ist daher eine gute Vervollständigung der Tempranillo-Traube, besonders für lange Reifezeiten.

Die Traubensorte ist gekennzeichnet durch kleine und feste Weintrauben mit auch kleinen Früchten, die sehr empfindlich gegen Grauschimmel sind. Obwohl die Rebsorten verhältnismäßig spät blühen, werden sie sehr schnell reif. Bei den Weinparametern hat der Wein eine große Farbstärke und einen großen Gehalt an Anthocyanen und Säuren mit einem durchschnittlichen Gehalt an Alkohol.

Die organoleptische Bewertung des aus diesen Rebsorten hergestellten Weines zeigt eine besonders auffällige violette Färbung. Geschmacklich gut gegliedert mit ausgeprägter Säurestruktur und Herbheit und mittlerer Ausdauer. Diese Traubensorte wird nur in der Herkunftsregion Rioja kultiviert und ist daher besonders wichtig, wenn es darum geht, die Unabhängigkeit, Differenziertheit und Vielfältigkeit der Rioja-Weine zu stärken.

Sie ist die bedeutendste weisse Rebsorte der Rioja Ursprungsbezeichnung. Er ist produktiver als die Rotweinsorten und seine Rebsorten produzieren einen fruchtigen Wein mit einem blumigen Duft und ausgeprägtem Säuregehalt, der sowohl für die Vermarktung als junger Weißwein als auch für den Alterungsprozess geeignet ist. In der Herkunftsregion Rioja ist die Reifung von Weißwein in Eichenfässern sicherlich eine klassische Art der Weißweinproduktion, die in den vergangenen Jahren durch die Faßgärung im Umgang mit Feinhefen eine deutliche Besserung erfährt.

Diese Rebsorte ist in der spanischen Sprache vor allem unter dem Begriff Makabeo bekannt, wodurch die folgenden Bezeichnungen auch auf internationaler Ebene vorkommen: Macabeo: Auf der Welt gibt es viele Malvasia-Rebsorten, aber im Allgemeinen entsprechen sie nicht der hier geschilderten Sorten. Der Malvasia von Rioja hat ein großes Potenzial für die Pressung von Weissweinen bester Güte.

Der gereifte Rebstock hat eine gelbliche Färbung mit rötlicher Nuancierung und ergibt einen attraktiven und geschmeidigen Geschmack. In der Rioja-Region werden jedoch einige andere Bezeichnungen verwendet, die sich auf die Färbung der gereiften Weintrauben dieser Art beziehen: Dies ist die Traubensorte mit dem geringsten Flächenanteil aller in der Herkunftsregion Rioja genehmigten Beeren.

Man vermutet, dass er aus einer Veränderung der Sorte Garnatscha Tanta stammt und dementsprechend ähnlich önologisch ist (Weine mit einem hohen Alkoholanteil und reichhaltigem Auszug, aber mit wenig Geruch und Säure). Auch in kühleren Anbaugebieten produziert das Weingut einen sehr angenehmen Weißwein mit guter Säuerung.

Die Rebsorten Avocado di L’Alicante und Sillina Blanca, Granache und Granatapfel sind weitere Begriffe für diese Rebsorte. Die Rebsorte ist das Resultat einer natÃ?rlichen Genmutation einer einzelnen Rebsorte des Typs““““, die 1988 in einem ehemaligen Weingut in der Ortschaft“““““ ( „Murillo del Rao Leza“, in der Ortschaft “ la Rioja) angetroffen wurde. Auch die mittelgroßen Trauben haben eine lockere und leicht flache Ausprägung.

Die Blütezeit dieser Rebsorte beginnt relativ verspätet, die Farbveränderung und Reifung erfolgt jedoch relativ zeitig. Aus dieser Rebsorte hergestellte Weinsorten haben eine große Menge an leicht löslichen Bestandteilen mit fruchtigem Aroma. In organoleptischer Bewertung weist sie die gleiche hochwertige Eigenschaft auf wie die von ihr stammende Temperaturbeständigkeit.

Diese Rebsorte ist dank einer urkundlichen Nennung von 1622 die Älteste im Ursprungsgebiet der Rioja. Die sehr fruchtbaren Sorten haben kleine Weintrauben mit auch kleinen elliptisch geformten Früchten und zeigen eine frühzeitige Entfaltung über den ganzen Jahrgang. Bemerkenswert ist der niedrige pH-Wert der Rebsorte L’Maturana blanca, sowie der große Säuregehalt mit einem hohen Weinsäuregehalt und einem niedrigen Kaliumanteil.

Mit diesen Merkmalen wird der teilweise hohe Alkoholanteil dieser Rebsorte optimal kompensiert, so dass die organoleptischen Bewertungen sehr gut ausfallen. Unter den Weinen der Rebsorte Merlot wird ein Wein mit grünlich-gelber Färbung verstanden. Leichter, aber ausgewogener Abgang, mit einer angenehmen Säurestruktur und leicht herben Nuancen im Abgang, mittlerer Abgang.

Die Bezeichnung Torruntés wird oft mit der galicischen Rebsorte Turrontés vermischt, mit der sie so wenig gemein hat wie mit der Rebsorte gleichen Ursprungs in Argentien. Nach den vorgenommenen DNA-Analysen gibt es nur eine ähnliche Rebsorte, den so genannten Albertinischen Bürgermeister, der in der spanischsprachigen Gegend von Castilla-León bebaut wird.

Der Wein stock ist klein und mittelgross und die kugeligen Trauben sind ebenfalls mittelgross. Im Außenbereich werden die Trauben mit zunehmender Reifung goldfarben mit Schatten. Diese Rebsorte hat einen geringen Alkohol- und Säuregehalt sowie einen geringen pH-Wert. Leichter Abgang mit einer ausgeprägten Säurestruktur, leicht bittere Noten und kurze bis mittlere Ausdauer.

WEIßER WEIßER TRAUBEN: Wie der Kabernet unter den Rotweinsorten ist der Weißwein eine der bekanntesten und meistverwendeten weißen Rebsorten der Welt für den Qualitätswein. Von burgundischer Herkunft, auch bekannt als Bordeaux de la Bordeaux, Bianca, Weißer, obwohl die Rebsorte im internationalen Vergleich die meistverwendete ist. Die Rebe ist unproduktiv und produziert kleine bis mittlere Weintrauben, aber diese erzeugen einen Wein von großer Finesse und Aromaintensität mit einer gelben Färbung und grünlichem Schimmer.

Der hohe Trockenextraktgehalt und der geringe Oxydationsgrad machen diese Rebsorte ideal für den Reifeprozess in Eichenfässern. Der Weißwein ist auch als Qualitätsweinsorte weltweit bekannt und wird nach der Rebsorte Cappuccino als nobelste Weißweinsorte französischer Herkunft angesehen. Die Weintrauben sind winzig, dicht, geschultert und sehr kurz.

Das Fleisch ist sehr gleichmäßig und die Traube hat eine außergewöhnliche Aromatik. Aus dieser Rebsorte entstehen edle, getrocknete Weissweine mit ausgeprägter Säuerlichkeit. Die Sorte ist heute die bedeutendste weisse Rebsorte spanischer Herkunft und kommt aus der Region Rüdesheim. Er hat kleine Weintrauben mit sichtbaren Stielen und kleine bis mittelgroße Früchte mit länglicher Gestalt, dichter grün-gelber Haut und grünlichen Fleisch.

Die Aromen und der Weingeschmack der Weine aus Verdejotrauben haben Kräuter- und Unterholznoten, mit fruchtig-süßen Nuancen dank des starken Alkoholgehaltes, aber ausgewogen durch eine ausgezeichnete Säuerlichkeit.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.