Rivaner Weinbeschreibung

Ein wenig Önologie: Die Rebsorten an der Mosel - der Rivaner

Die Rivaner sind meist frische, trockene Weine mit sehr leichtem Charakter. Beschreibung: Blumiges Bukett mit einem ausgeprägten Aroma, das an Muskattrauben erinnert; frisch, schmackhaft, unkompliziert und fröhlich; ein typischer Rivaner aus Kremser Weinbergen. Ein jugendlich frischer, aber wunderbar unkomplizierter Rivaner mit zarter Frucht und knackiger Säure.

Beschreibung des Weines, hellgrün-gelbe exotische Fruchtaromen, Grapefruitschalen, Zitronengras-Frischstart, elegante Struktur, knackiger, mineralischer Abgang. Beschreibung: Dieser Wein präsentiert sich frisch und jugendlich im Glas.

Etwas Önologie: Die Traubensorten an der Mosel- der Rivaner

Nach dem wir uns erst vor kurzem mit dem Weinkönig Riesling beschäftigt haben, wollen wir nun die anderen Moselweinsorten in den Mittelpunkt stellen. Natürlich ist der Weinstock des Rieslings nicht der einzigste an der Mosel, dessen bezaubernden Fruchtsaft wir immer wieder auskosten. Die bedeutendsten Traubensorten an der Mosel sind neben dem Wein des Rieslings Müller-Thurgau, auch bekannt als Rivaner, Elbing, Blauer Spiegel, auch bekannt als Weißburgunder, und gleichsam das Pendant zum Weißburgunder.

Im Moselweinbaugebiet findet man auch immer wieder die Sorten Dorn-Felder, Körner und einige andere Traubensorten, die aber weniger wichtig sind, wenn man an den Moselweingenuss denkt. Diese seltenen Weine sind unter anderem die Sorten Beeren, Ortschaften L acchus, Ortenga, Reichenstein, Optima und Findel und einige wenige Rotweinsorten, darunter die Sorten Fruhburgunder, Régent, Cabernet Sauvignon und Mérlot.

Fangen wir also heute mit dem Müller-Thurgau oder dem Rivaner an. Der Rivaner ist das Ergebnis einer Mischung aus Reben aus Riesling und Madeline Royal. Er ist nach dem Rheinriesling die bedeutendste Traubensorte an der Mosel. 2. In den Gebieten von Moselle, Saarbrücken und Ruhrgebiet hat sich der Rivaner so weit verbreitet, dass er heute auf 14% der Weinanbaufläche liegt.

Der Rivaner ist an seinen mittleren, fünf- bis siebenblättrigen und manchmal kräftig gewellten Laubblättern zu sehen. Der Weinstock ist relativ groß und kegelförmig, oft schulterförmig und in der Regel ziemlich dicht. Die fruchtige Säure der Weine aus der Rivaner-Frucht ist im Unterschied zum Mosel-Riesling nicht ganz so kräftig und der gesamte Genuss milder.

Die Rivaner sind oft halbgetrocknet oder sogar getrocknet. Wenn Sie einen Rivaner zu Hause haben, sollten Sie nicht mehr als zwei oder maximal drei Jahre darauf warten, ihn zu genießen, sonst verlieren Sie das sehr schöne Muskatnussaroma. Der Rivaner schmeckt aber am besten, wenn er sehr gut erfrischt ist. Du hast keinen Rivaner zur Verfügung, bist aber gespannt auf seinen Vorgeschmack?

Mit dem Rivaner ist das kein Thema, denn in unserem Online-Weinshop erhalten Sie den Rivaner für Ihr Zuhaus. Versuchen Sie es einmal und überlegen Sie dann noch, ob der Rivaner auf Ihr Regal passt, Sie können in unserem Weinladen eine Weinverkostung machen.

Mehr zum Thema