Wein

Roter Silvaner

Von einer Kreuzung aus Trollinger × Roter Silvaner entstand die Sorte Happenbach. Die Silvaner ist eine sehr abwechslungsreiche Rebsorte, von der es in den alten Silvaner-Weinbergen noch eine große Vielfalt gibt. Es sollte nicht mit dem Blauen Silvaner verwechselt werden. Zu den wertvollsten Standorten zählen Maustal, Sonnenberg und Berg I. Unser Schwerpunkt liegt auf dem Silvaner. Der Silvaner wird oft auch als grüner Silvaner bezeichnet, da es auch eine rote Variante gibt, den Blauen Silvaner, der weiß gepresst wird.

Erbliche Vielfältigkeit des Franken-Silvaner

In den meisten älteren und moderneren Ampeln wird die Beerenton des „Grünen Silvaners“ als „grünlich-gelb“ oder „gelb-grün“ bezeichnet. Lediglich schon 1827 unterschied er zwischen “ Gelben und Großen Silvanern “ (Metzger, 1827). Die deutschen Klonzüchter bewerben ihre Silvaner-Klone mit einer „deutlich gelblichen Farbe“ oder mit einem „gelben Typ“ (DLR, 2004). Unter den Franken wurde der Gruene Silvaner Wu 78 auch als „Gelber Silvaner“ gehandel.

Unseren Erkenntnissen zufolge hängt die Beerentönung des Gelb- und Grünsilvaners vom Jahrgang ab. Die warmen Jahre mit vielen sonnigen Tagen im späten Sommer und Sommer lassen die Silvanerfrüchte gelb erscheinen. So brachten im Jahr 2007 zum Beispiel für den Yellow Silvaner wunderschöne gelbliche und für den Green Silvaner grünlich-gelbe Früchte. Der nasse und dunkle Spät-Sommer und Spätherbst 2010 brachten nur grünlich-gelbe Früchte für den Yellow Silvaner und grünliche mit sich.

Mitunter wird der Blue Silvaner auch als „Black Silvaner“ oder in Frankreich als „Black Austrian“ bezeichnet. Sie können so wunderschön bläulich werden, dass man sie in der Vergangenheit oft als Rotwein bezeichnet hat. Tatsächlich ist der Blue Silvaner ein „blau-roter Silvaner“. Seit 1984 ist der Blue Silvaner als eigene Weissweinsorte beim Bundesamt registriert.

Um 1970 wurde darüber nachgedacht, die manuelle Ernte von Silvaner zu forcieren. Die Silvaner sind dafür bekannt, ihre Weintrauben hinter einer Blattwand zu verstecken, was die Ernte im Silvaner aufhält. Bei der manuellen Ernte ist der Blue Silvaner schneller, weil die Weintrauben besser zu sehen sind.

Deshalb hat der Sommerhausener Kaschmir den Blue Silvaner in Frankens ausgewählt und als Rebsorte anerkannt. In Deutschland wird sie vor allem in der fränkischen Küche kultiviert, einer echten fränkischen Besonderheit. In der Ampel wird der „Rote Silvaner“ als rare Variante bezeichnet. Sie hat eine rosafarbene Farbe wie die Mutter des Silvaner, Trainer.

Im altfränkischen Weinberg finden sich manchmal Einzelreben des Red Silvaner in unterschiedlichen Farbabstufungen: von hell- bis dunkelrosa oder lila. Früher wurden im Spätherbst oft so genannte „Traubenschalen“ verschenkt: Sie wurden mit Weintrauben verschiedener Farben gefüll. Die Silvaner war eine weit verbreitete Tafeltraube zu Hause und in den Garten.

Im Jahre 1826 schuf der Bamberger Künstler Adams F. E. S. E. S. E. P. S. mehrere Stillleben mit Obst und diversen Silvan-Trauben.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.