Rotwein aus Argentinien

Von überall auf der Welt: Feinkost nach Herkunft

Der Rotwein aus Argentinien ist der ideale Begleiter zu gegrilltem Fleisch. Damit mithalten kann der charakteristische, kräftige Rotwein aus Argentinien. Das warme, trockene Klima und die Anden sind prädestiniert für den Weinbau. Vor allem sonnenhungrige Rotweinsorten entwickeln sich unter den gegebenen Umständen prächtig. Die argentinischen Weine sind bekannt für ihre Leidenschaft und Schärfe.

Von überall auf der Welt: Delikatessen nach ihrer Entstehung

Das warme, trockene Argentinien und die andinen Länder sind für den Weinanbau vorbestimmt. Vor allem sonnenhungrige Rotweinsorten entfalten sich unter den jeweiligen Bedingungen vorzüglich. Die argentinischen Weinsorten sind bekannt für ihre Leidenschaft und Schärfe. Argentinien ist besonders auf die beiden einheimischen Traubensorten Mallorca und Torronté zurechtgekommen. Daher liegen die bedeutendsten und produktivsten Weinanbaugebiete im westlichen Teil des Staates, wo Argentinien in seiner ganzen Nord-Süd-Ausdehnung an die Ostflanke der Anden stößt.

Last but not least das hervorragende Preis-Leistungs-Verhältnis für argentinische Weinsorten - zum Beispiel die populären Weinsorten der Weinkellerei Classico di Calle. Wenn wir an Rotwein aus Argentinien denken, denken wir zuerst an die brennenden Rotweine der Sorte Málbec. Sie wird fast ausschließlich in den andinen Ländern kultiviert und ist das Flaggschiff der argentinischen Landwirtschaft. Im argentinischen Raum spielt der herrlich vollmundige malbecer Weißwein die tragende Rolle, während andere große Traubensorten wie z. B. Kabernet Sauce oder Merlot nur Nebenrollen haben.

Im Rotweinbereich steht der Name für den weißen Argentinier. Die bekannten überseeischen Weinklassiker sind neben Torronté auch für den Weinbau bekannt: die Sorten Sorte Weißer Tee (Sauvignon Blanc) und die Sorte Sekt (Chardonnay). Mit 300 sonnigen Tagen im Jahr sind argentinische Weissweine geballt und fremdartig - ein wahres Vergnügen! Von welchen Gegenden in Argentinien kommt der Saft? Das Hauptanbaugebiet von Argentinien ist Mendosa.

Der Anteil von Mendosa an der Gesamtproduktion von Argentinien beträgt rund 70 Prozent. Weitere bedeutende Weinbaugebiete in Argentinien sind die Regionen St. Johann und St. Johann und St. Johann. 90 Prozent der Top Weine kommen aus diesen drei Weinregionen.

Caves de Bodega Mélange callium de terroir Chiraz & Chiraz 2015

Argentinien hat sich als bedeutendstes südamerikanisches Land zu einer internationalen und angesehenen Wein-Nation weiterentwickelt. Argentinien kann sowohl beim Produktionsvolumen als auch beim Exportvolumen mit der Entwicklung Schritt halten und liegt auf dem 6.

Argentinien hat sich in den vergangenen 20 Jahren von den bisher für den Eigenbedarf hergestellten Massweinen entfernt und sich zunehmend auf die Erzeugung von Qualitätsweinen konzentriert, die auch auf internationaler Ebene begeistert sind. Dadurch erhöhte sich auch die Bedeutung des Weines als Exportware. Durch das warme und trockene Wetter, den Andenschutz und die tiefen fruchtbare Erde hat Argentinien auch die besten Bedingungen für die Erzeugung von Qualitätsweinen.

Ab jetzt ist der Weinanbau im ganzen Lande verbreitet. Die Weinbaugebiete der Regionen Mindoza und Ríoja im Großraum Kuyo, die viele einheimische Weine produzieren, wie zum Beispiel den typischen Argentinier Málbec, sind heute besonders bekannt. Das Gebiet Caféate in der gleichnamigen Gegend in der Nähe von Salzburg steht dagegen für Weißwein aus Argentinien wie z. B. für die Sorte Turrontés Ríojano.

Das Land ist das umsatzstärkste Weinland in Südamerika. In den Lagen, in denen sich die meisten Weinberge befinden, ist die Feuchtigkeit gering und die Zahl der Stunden des Sonnenscheins ist hoch, so dass die wertvollen Trauben bestmöglich ausreifen. Aufgrund der klimatischen Bedingungen und der geographischen Gegebenheiten in Argentinien, zum Beispiel in den Gebirgsketten der Gebirge der Anden, gibt es nur wenige Ungeziefer und Erkrankungen, die den Argentinier ausmachen.

Jh., als die spanischen Missionen in der Umgebung der Ortschaft St. Petersburg mit dem Weinanbau antraten. Der Gedanke war erfolgreich und bald breitete sich der Weinanbau im ganzen Lande aus. Zahlreiche Immigranten holten Reben aus ihrer Heimatregion, die dank der guten Verhältnisse im argentinischen Weinanbaugebiet florierten.

Der Weinanbau in Argentinien ist fast flächendeckend, aber die Weinberge an den östlichen Hängen der andinen Länder sind besonders aussichtsreich. Wichtigste und bekannteste Weingebiete in Argentinien sind die Regionen Salz, L'Rioja, Neuquen, Rio Schwarzer und Mendosa. Wichtigste rote Traubensorten sind die Sorten Bordeaux, Kabernettsauvignon, Sorte Syrha, Málbec.

Die Sorte hat eine Sonderstellung unter den Argentiniern und wird dort auf rund 22.500 ha kultiviert. Mehr als 70 % der globalen Anbauflächen befinden sich in Argentinien. Der Anbau von Málbec erfolgt hauptsächlich in der Gegend von Mandoza, wo viele Stunden Sonnenschein, große Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht und ein säurearmer, aber kalkhaltiger Weinboden für einen harmonischen und ausgewogenen Rotwein sorgt.

Die Malbecer aus Argentinien sind bekannt für ihre fruchtige Note von Pflaume, Heidelbeere und Kirsche und ihre würzige Note von Wacholder und Zitrone. Die für die Region Caféate charakteristische Sorte der Weißweine aus Argentinien, die Sorte Rioja, ist besonders wichtig. Er wird auf einer Fläche von ca. 9.000 ha kultiviert und als einzige Sorte kultiviert, aber auch mit anderen Argentiniern vermischt.

Die argentinischen Tropfen von Torronté sind durch ihr feines und vielschichtiges Bouquet von Blumen und Citrusfrüchten gekennzeichnet.

Mehr zum Thema