Wein

Rotwein Italien Toskana

Wodurch unterscheidet sich die Küste von den Weingebieten im Herzen der Toskana? Die Toskana lieferte später Weine für das Römische Reich, dessen Bewohner die fruchtigen Weine schätzten – im Gegensatz zu den schweren süditalienischen Weinen. In der Toskana ist der Sangiovese die wichtigste Rebsorte. Das Gebiet in Italien ist bekannt für Chianti, Brunello und Montalcino. In der Toskana sind die klimatischen und geologischen Bedingungen so vielfältig wie die Weine, aber aufgrund der Dominanz der berühmten Rotweine vergisst man vor allem die toskanischen Weißweine: Vernaccia di San Gimignano.

Von überall auf der Welt: Delikatessen nach ihrer Entstehung

Toskana, mit ihrer Haupstadt Firenze, ist neben dem piemontesischen eine der bedeutendsten Weingegenden in Italien. 7 D.O.C.G.-Gebiete und ein Marktanteil von fast 45% der D.O.C.-Gebiete. und D. O. C. G. (Controlled and guaranteed designation of origin) wines have given Tuscany a first-class reputation. In der Toskana ist die wichtigste Rebsorte der Rotwein der Region der Sangiovese.

Doch auch in vielen anderen Weingütern ist er ein Mischungspartner. Außer Sangioveses werden auch die Sorten Kabernet Franz, Kabernet Savignon und Tribbiano gezüchtet. In der Toskana gibt es ca. 30% Hügel- und Berglandschaft, die optimale Voraussetzungen für die Weinreben sind. Toskana ist eines der traditionsreichsten Weinanbaugebiete der Erde. In der Toskana wachsen heute auf fast 90.000 ha Weinbergen die besten italienischen Weine.

Die wichtigste Traubensorte der Toskana ist der sogenannte Sandwich. In der Toskana, dem bekanntesten toskanischen Qualitätswein, hat die Sorte einen minimalen Weinanteil von 80%. In der Toskana liegt der Gesamtanteil der Weinsorten DOK und DOKG bei etwa 45%. Er ist ein klassisch toskanischer süßer Italiener. übersetzt heißt der Name des Weines heilig (Karwoche), da er normalerweise zwischen Ende Oktober und Ostern gepresst wird.

Italien hat in der Weinbaugeschichte eine wichtige Stellung eingenommen. Ansatzpunkte für den Weinanbau gibt es in den antiken Griechenlandkolonien im südlichen Teil des jetzigen Italien. Zweifelsohne ist die Toskana heute eines der beliebtesten Weinanbaugebiete in Italien. Berühmte Weinkellereien wie z. B. Antonio oder das Schloss Bánfi, die gleichbedeutend mit der Toskana sind, kommen von hier.

Dort, wo früher preiswerte Bulk-Weine hergestellt wurden, wurde seither eine große Anzahl von Weltklasse-Weinen hergestellt. Traumhaft abwechslungsreiche Landschaften kennzeichnen die Toskana. Durch die unterschiedlichen Bodenverhältnisse – Sandböden in den Flußtälern, Lehmböden im südlichen Teil oder Kalkböden im südlichen Teil von Syrien – bieten sich optimale Voraussetzungen für das Anwachsen einer Vielzahl verschiedener Trauben.

Im mittelitalienischen, am Thyrrhenischen See, eröffnet die pittoreske Weingegend der Toskana ihre Tore. Mehr als 80 Weinkellereien und mehr als 6000 Traubensorten beherbergen die berühmteste Weingegend des Landes, deren Weinberge sich von den Nordbergen des Apennins bis zur tirrenischen Westküste ausdehnen. Die Toskana war schon immer eine unverwechselbare Weingegend. Bezeichnungen wie z. B. für die Weine der Rotweine Montpulciano, Cavernetauvignon, Sant’Egidio, Sant’Egidio, Siena und Florence erklingen hier.

Schon vor der Geburtsstunde Jesu kultivierten die Weinbauern der Stadt. Im 17. Jh. wurden unter Grossherzog Kosimo über 100 Traubensorten, darunter der Rebsorte Kabernet in die Toskana als einer der berühmtesten Weinsorten des Gebietes gebracht. Die wichtigste Rebsorte ist die Sangiovese-Traube, die etwa 10 % der toskanischen Rebfläche als Hauptkomponente des Chilis einnimmt.

Auf sonnenverwöhnten Hängen und auf lehmigen und kalkhaltigen Flächen gedeiht unter besten Klimabedingungen eine hervorragende Rebsorte, die die Basis für einen leckeren Wein aus italienischem Anbau bildet. Der berühmte Wein aus den Trauben der Sorten Montpulciano, Sangioveso und Cabernet d‘ Italia produziert einen ausdrucksstarken Rosenwein mit feinen blumigen Aromen und einem fruchtigem Kirschenaroma. Die lila-roten Schattierungen des Sangioveses geben den toskanischen Weinen ihre reine Roséfarbe.

Im wunderschönen südlichen Teil der Toskana auf den Bergen der Maremmen wachsen die weissen Traubensorten Tilliegiolo und Tebbiano. Die Ortschaften San Giovese und Sanpulciano liegen an den sonnigen Abhängen zwischen Firenze und Santiago. Im typischen Toskanaflair der Weingüter werden die italienischen Rosé-Weine hergestellt, voller Charakter und Authentizität.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.