Wein

Rotwein Käse

Oft werden Rotwein und Käse zusammen serviert. Eigentlich ist es aber recht schwierig, Rotwein und Käse richtig zu kombinieren, da der Wein den Geschmack des Käses leicht unterdrücken kann – oder der Käse gibt dem Wein einen seltsamen Nachgeschmack. Muss es aber immer Rotwein mit Camembert und Parmesan sein? Die Substanz ist sowohl in Alkohol als auch in Käse, Salami, Thunfisch oder Tomaten enthalten. Bevorzugt wird ein herzhaftes Stück Gouda zusammen mit einem kräftigen Rotwein genossen – zumindest ist das die landläufige Meinung.

Rotwein mit Käse kombinieren

Oft werden Rotwein und Käse zusammengereicht. Tatsächlich ist es aber recht schwer, Rotwein und Käse richtig zu verbinden, da der Käse den Käsegeschmack leicht dämpfen kann. Abends entspannt man sich gerne bei etwas Käse und Rotwein.

In der Tat ist es nicht so leicht, Rotwein und Käse zu kombinieren. Zahlreiche rote Weine beherrschen den Käse-Geschmack oder kosten mit Käse etwas Ungewöhnliches. Einer der Gründe dafür sind die Gerbstoffe des Rotweines, die nicht mit vielen Käsen mithalten. Es kann daher schwierig sein, den passenden Rotwein zum Käse zu bekommen – oft haben Weißwein oder Weißbier mehr Chancen.

Man kann Rotwein mit einer Käsetafel ausschenken, wenn man ein paar Sachen bedenkt. Die meisten roten Tropfen sind eher dürr und massiv. Deshalb passt er gut zu Steak und Steak, aber nicht zu Käse. Für leichte Käsesorten wie z. B. Brief sind schwerere Sorten rasch zu stark. Wenn Sie jedoch starken Rotwein zu sich nehmen wollen, empfehlen wir einen kräftigen Käse, zum Beispiel einen gut gereiften Käse wie z. B. Käse aus dem Hause Elisabeth.

Reife Käse wie z. B. Schafskäse, Granatapfel oder Schafskäse tolerieren auch einen kräftigen Rotwein. In den meisten Rotweinen sind Gerbstoffe – oder Gerbstoffe – aus der Schale der Weintrauben inbegriffen. Der Tanningehalt ist je nach Rotwein sehr unterschiedlich. Gerbstoffreiche Weinsorten harmonieren gut mit Käse, der gut ausgereift ist und daher einen starken Nachgeschmack hat.

Das Tannin des Weines bindet an die Eiweiße und Fettstoffe im Käse und reinigt den Geschmack nach jedem Biss. In jungen Käsen ist die Verbindung jedoch zu stark und die Gerbstoffe bewirken einen kalkigen und metallischen Nachgeschmack. Wenn Sie eine leichte Käseauswahl wählen, wie z. B. Brie, Rotkäse oder einen anderen Weißkäse, ist es eine gute Wahl, einen hellen und fruchtigen Rotwein zu genießen.

Wer Blasen mag, wählt einen Italiener aus. Nicht selten werden Weintrauben, Weinbeeren oder Trockenfrüchte mit Käse serviert. Nicht umsonst: Käse schmeckt hervorragend zu süßen Begleiterinnen, und das trifft auch auf Weine zu – auch rote. Zum Beispiel ist er ein ausgezeichneter Käsewein.

Das ist ein sehr schwerer und süßer Traubenwein. Selbstverständlich müssen Sie darauf achten, dass Sie den richtigen Käse mit diesem kräftigen, schmackhaften Tropfen mischen. Selbstverständlich können Sie auch einen wirklich süßen Rotwein mit einer Käseschale ausschenken. In der Regel passt er gut zu schwerem Käse und Schimmelkäse, dessen salziger Geschmack durch die Süße des Weines ausgewogen ist.

Zu Likörweinen wie Portwein, Sherry und Madeiras passt auch sehr gut zu körperreichem Käse. Ein weiterer guter Anhaltspunkt ist es, die Käsestile und den Stil des Weins wiederzugeben. Umso ausgefallener der Käse, desto ausgefallener der dazu gereichte Käse. Wer einen hellen Käse hat, möchte lieber einen hellen, naturbelassenen zu ihm.

Wenn Sie einen älteren und ausgereiften Bordeauxwein haben – zum Beispiel einen Klassiker – sollten Sie einen feinen und ausgereiften Schnittkäse auftischen. Zum Schluss, mit einem süß-fruchtigen Tropfen mit starken Beerenaromen, sollte man einen sehr „käsigen“ Käse probieren. Ein reifer Brief mit einem Hauch von Salmiakgeist zum Beispiel.

Am besten probieren Sie immer alles – wenn Sie wollen, können Sie mehrere Tropfen ausschenken. Auch ist es eine gute Sache, Käse und Rotwein vorab zu erproben. Gibt es vielleicht noch die geöffnete Weinflasche vom gestrigen Nudelgericht?

Probier etwas Käse. Vielleicht sollten Sie etwas anderes mit Käse auftischen? Denken Sie daran: Es ist eine Schande, einen ausgezeichneten Tropfen oder einen wunderbaren Käse mit einer schlechten Mischung zu verderben, nur weil Sie nicht die nötige Zeit hatten, sie vorher zusammen zu erproben.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.