Rotwein Primitivo

Terme di Campo Sasso Primitivo di Manduria DOC 2016

Der Primitivo ist identisch mit Zinfandel (weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Abstammung und Geschichte), daher vermarkten die italienischen Primitivo-Winzer ihren Wein teilweise unter dem bekannteren Namen Zinfandel. Verführung pur am Gaumen: warm, weich, feinwürzig und mit wunderbar samtigem Tannin, der Farnese "Fantini" Giro Primitivo Puglia IGP erscheint im Mund. Der reiche Duft von Primitivo erinnert an reife Früchte wie Kirschen und Brombeeren, gestreichelt mit einem Hauch von Schokolade. Der Primitivo und Zinfandel haben die gleiche genetische Ausstattung. Die bekannteste italienische Anbauregion für Primitivo ist Manduria in Apulien.

Terme di campo sego Primitivo di Maniduria D.O.C. 2016

Die Italiener kennen diesen Rotwein als Primitivo, während er in Californien als Sinfandel bekannt ist. Diese Traubensorte enthält viel Fruchtzucker, weshalb Primitivo-Weine einen höheren Alkoholanteil von bis zu 15% haben. Kennzeichnend für Primitivo sind die pfeffrigen Düfte, die an den Duft von Waldfrüchten und Waldfrüchten erinnernd sind.

Primitivo wird in entsprechenden Weinbaugebieten gezüchtet und ist extrem widerstandsfähig gegen Krankheit und Schädlinge. Diese Traubensorte wurde bereits Anfang des 19. Jahrhunderts in die Vereinigten Staaten eingeführt, als der Winzer Georg Gibbs die Traubensorte von der Insel Londons aus Österreich einführte. In dieser Zeit wurde der Name Zinkandel wohl auch in den Vereinigten Staaten verbreitet, da der Weinversand fälschlicherweise als "Zierfandler" bezeichnet wurde - eine weisse Traubensorte, die vor allem in der Umgebung der österreichischen Gemeinschaft, also in unmittelbarer Nachbarschaft von Gümpoldskirchen, gezüchtet wird.

Schon 1919 war der Primitivo einer der beliebtesten Weine in den Vereinigten Staaten unter dem Namen Zinkandel und hat trotz Verbot viele Kunden gefunden. Anfang der 60er Jahre interessierten sich die Ampelforscher für die Entstehung des Amerikaners Sinfandel und der amerikanische Wissenschaftler August in einem Italienaufenthalt für den Primitivo.

Die Traubensorte kam zurück in die Vereinigten Staaten und war davon ueberzeugt, dass er das europaeische Pendant zu Sinfandel aufgedeckt hatte. Den endgültigen Nachweis, dass es sich bei Zinkandel und Primitivo um die gleiche Sorte handelte, konnte jedoch erst 1999 im Zuge eines Gentests geliefert werden.

Die Herkunft von Primitivo selbst, das lange Zeit in der Gegend von Puglia im südöstlichen italienischen Raum lag, bleibt jedoch unklar. Die weitere Forschung hat jedoch gezeigt, dass die Sorte hier erst seit etwa 250 Jahren angebaut wird und daher einen anderen Ursprungsort haben muss. Die Önologin und Önologin Karole Merkedith, die auch die genetischen Ähnlichkeiten von Zinkandel und Primitivo entdeckte, verfolgte Hinweise, dass Primitivo eigentlich aus dem kroatischen Raum nach Ital....

Die Vorfahren des Primitivo waren eine ehemalige Traubensorte aus dem ungarisch-kroatischen Grenzraum namens Srljenak. Die extrem widerstandsfähige Sorte, deren Name "die Rote" bedeutet, wurde aufgrund des besseren klimatischen Umfelds hauptsächlich in der Dalmatinischen Gegend im Süden des Landes angebaut. Er erreichte endlich den Süd-Osten Italiens und hier, zwischen pittoresken Dörfern und feinsandigen Stränden, entstand der heutige Primitivo.

Die bedeutendste Region von Primitivo ist nach wie vor Puglia, wo der Rotwein unter der Herkunftsbezeichnung Primitivo di Mantura" (DOC - Herkunftsbezeichnung ) steht. Diese Traubensorte hat sich hier in Süd-Italien zu einer der bedeutendsten Rotwein-Sorten entwickelt. Der Primitivo trägt seinen Name, weil er frühzeitig zur vollen Entfaltung kommt - "primo" heißt das "erste" auf Italien.

Bläuliche oder leicht rötliche Früchte haben eine langgestreckte Gestalt und werden extrem dicht, mit wenig Ausprägung. Das Besondere an Primitivo ist, dass die Weintrauben mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten reifen. Außerdem ist Primitivo eine widerstandsfähige und einfach zu pflegende Traubensorte, die sehr resistent gegen Ungeziefer und Seuchen ist.

Durch diese Lebendigkeit ist es möglich, Primitivo-Reben in ganz Europa zu entdecken, die bereits das 100. Diese Sorte wurde lange Zeit nur als Mischungspartner genutzt, um ihre kräftige Färbung an die Cuvée weiter zu geben. Mittlerweile wird der Primitivo aber auch oft nach Sorten angebaut. Der Primitivo ist sehr vollmundig, mit Noten von Schoko, Trauben und reifem Obst.

Die Farbe des Weines ist tiefes rubinrotes. Ein Primitivo ist der beste Begleiter zu Wild und Braten.

Mehr zum Thema