Wein

Rotweiner

Die Rotweine aus der Region Heilbronn gehören seit vielen Jahren zu den besten deutschen Rotweinen und erzielen auch bei internationalen Verkostungen sehr positive Ergebnisse. Der Primitivo ist bei den Verkaufszahlen von Rotweinen besonders auffällig. Die Rotweinsorte passt hervorragend zu gegrillten oder kurz gebratenen, eiweiß- und fettreichen Gerichten wie Wild und Wildgeflügel. Wenn Sie auf der Suche nach einem günstigen Rotwein sind, sind Sie hier genau richtig! Die Lösungen für „Englische Französische Rotweine

Württembergische Leingartener Weinsorten

Wir haben uns als Familienbetrieb zum Ziel gemacht, spezielle Weinsorten mit besonderem Charme zu produzieren. Wir sind ständig bemüht, die Weinqualität weiter zu verbessern. Die Heilbronner sind seit vielen Jahren unter den besten roten Weinen Deutschlands und erreichen auch bei der Verkostung international sehr gute Arbeit.

In unserem Weinkeller produzieren wir vor allem zwei Sorten Rotwein, mild, weich, halbtrocken oder kräftige, tanninreiche Weine im internationalen Geschmack. Allen, die weit weg leben, bieten wir unseren DHL-Versandservice an, der ab einem Warenwert von 70,- Euro bundesweit versandkostenfrei ist. Besuchen Sie uns bitte gleich auf dieser Website oder kommen Sie gleich zu unserem Weinkeller.

Unser Verkaufsschlager

Bei welcher Gelegenheit sind Sie auf der Suche nach einem guten Jahrgang? Sollte der Tropfen ein spezielles Menu sein? Informieren Sie sich in unserem Weingut- und Gastronomieberater, welche Weinsorten am besten zu welchen Speisen geeignet sind und entscheiden Sie sich dann für den meistverkauften aus unserem Angebot. Beim Rotweinabsatz stehen die Länder wie erwartet weit vor den Weinländern in Deutschland.

Der Weißweinverkauf erfolgt hauptsächlich aus den Ländern Südfrankreich, Norddeutschland und Süditalien. Welche Weine sind die besten? Betrachtet man die Absatzzahlen der roten Weine, so fallen die Primitivos besonders auf. Dieser Rotwein schmeckt hervorragend zu gegrilltem oder kurz gebratenem, eiweiß- und fettreichem Essen wie z. B. Wildbret und Wildvögel. Diese geschmackintensiven Weine beinhalten auch klassische Weine wie einen Schiraz oder einen Kabernet Suvignon.

Zu den Bestsellern zählen auch vollmundige Weissweine wie der berühmte Wein der Marke oder eine hochwertige Bordeaux-Pflanze.

Der alkoholische Empfang

Während der Alkoholgärung wird der Traubenzucker im Traubenmost zu Wein. Der Energieträger dafür ist der Zuckermarkt. Daher ist Spiritus tatsächlich nur ein Abfallprodukt der Hefevermehrung. Nach der vollständigen Verarbeitung des Zuckers stirbt er ab. Diese sind offen, weil das Kohlendioxyd nach oben austritt und die in der Lösung schwebenden Hüllen ebenfalls nach oben schwimmen.

Durch die alkoholische Fermentation erfolgt auch die Gewinnung von Farb- und Tanninen aus den Trauben. Die Farben werden durch den entstandenen Spiritus aufgelöst. Das Tannin der Haut ist am zartesten, während das der grüne Stiel und die Traubenkerne abgestumpft und fest und daher nicht erwünscht sind. Schon nach wenigen Tagen werden die meisten Farben aus den Muscheln gewonnen.

Ist die Vergärung abgeschlossen und es wird kein CO mehr produziert, versinken die Schale, die abgestorbenen Hefe und das Fleisch auf dem Erdboden. Innerhalb dieser Zeit werden nur die sanften Gerbstoffe aus der Haut austreten. Bei schwach gefärbten Varietäten wie z. B. den Lembergern, Trollingern oder Spätburgundern werden durch die Blitzbeheizung mehr Färbungen, aber keine Gerbstoffe mehr aufgelöst.

Bei hohen Gärungstemperaturen kocht der Wein und vertrocknet die zahlreichen Düfte. Trotzdem fermentiert der Wein viel langsam und langanhaltend. Äpfelsäure wird von Milchsaürebakterien befallen und teilt die Moleküle der Äpfelsäure in milde Milchsäuren auf. Erst ab einer Temperatur von 20°C werden die Keime wirksam, so dass die Weinkeller nach der Alkoholgärung erhitzt werden.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.