Rotweinsorten

A la maison

Die Seiten in der Kategorie "Rotweinsorte". Die tiefdunkle Rotweinsorte, vor allem des Languedoc, ist heute weitgehend verschwunden. Der erfolgreichste österreichische Rotwein ist der Zweigelt, eine österreichische Sorte. Eine Sorte aus Griechenland, die heute in den italienischen Regionen Kampanien und Basilicata vorherrscht und eine der besten Rotweinsorten ist. Abgesehen von den beiden einheimischen Rotweinen Vernatsch und Lagrein sind alle anderen klassischen Rebsorten seit weit über hundert Jahren in Südtirol heimisch: Blauburgunder, Merlot, Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc sind hier gleichermaßen zu Hause.

A la maison

Ich interessiere mich als Winzer besonders für drei Bereiche der Weinherstellung: Besonders gute Tropfen aus ökologischem oder biologisch-dynamischem Landbau - hier ein eigener Aufsatz. Typisch sind Weinsorten mit langer Geschichte. Wein, der die Möglichkeit der Weinherstellung in extremer Weise erforscht oder einer "traditionellen" Weintradition angehört. Meine Weinsorten können Sie auch nach Farben im obigen Menu finden:

Weisswein, Rotwein, Rosé und Sekt getrennt.

Rotweine

Für die Herstellung von Qualitätsweinen dürfen in Oesterreich 13 Rotweinsorten eingesetzt werden. Etwa 1/3 der österreichischen Weinanbaufläche ist mit Rotweinsorten bestockt. Zu den erfolgreichsten österreichischen Rotweinsorten zählt der Österreichische Zweig. Authentische Traubensorten, wie z.B. St. Lorenz und St. Lorenz, machen seit einiger Zeit weltweit Aufsehen. Für die Cuvée mit lokalen Traubensorten werden häufig die internationalen Varietäten wie z. B. Kabernetze, Sauvignons und Merlots eingesetzt.

Die rote Variante

Eine Rebsorte aus dem griechischen Raum, die heute in den Gebieten Kampaniens und der Basilicata dominiert und zu den besten Rotweinsorten in Italien gehört. Sorgt für einen dunklen, rauhen und samtigen Wein mit kräftigen Tanninen, die lange anhalten. Französischer Teint (Petit Buschet mal Grenache), der hauptsächlich in Südfrankreich kultiviert und zu schwach gefärbten roten Weinen hinzugefügt wird.

Ein Massenwein ohne Qualität, der hauptsächlich im Languedoc, in der Region des Roussillons und im Departement Herault kultiviert wird. Daraus werden Ozeane blasser, geschmackloser Rotweine hergestellt. Eine unabhängige piemontesische Rotweinart, die in der Regel rein fermentiert wird und berühmte Weinsorten wie z. B.: Barbara d'Asti und Barbara d'Alba hervorbringt. Wird sie nicht beschnitten, tendiert die Rebsorte zu massenhaften Erträgen, so dass viele der einfachsten und einfachsten Weinsorten daraus hergestellt werden.

Die Herkunft der Rebsorte aus dem portugiesischen Raum ist ungeklärt. Alte Rebsorte, die aus der Jungsteiermark kommt und heute - mit wenigen Ausnahme - nur noch dort vorkommt. Dunkle Beeren, säuerliche und pikante Trauben, die heute die bedeutendste rote Rebsorte in Österreich sind. Er bietet einen prägnanten, facettenreichen Wein und wird seit kurzem in feinen Cuvées mit Cuvées mit Kabernet oder anderen Rebsorten zubereitet.

Die Rebsorte heisst in der Bundesrepublik deutsch und wird hauptsächlich in württembergisch kultiviert, wo sie besser als Pinot Noir produziert wird. Seltene piemontesische Rebsorte, die hauptsächlich für einen süssen Frizzante-Rotwein oder für Süßweine verwendet wird, aber zunächst einmal für Trockenweine mit Charakter. Im südlichen toskanischen Städtchen Monalcino, der lokalen Rebsorte des Heiligen Stuhls, aus der der Wein hergestellt wird.

Wahrscheinlich eine Variante des Sauvignons, aber nicht fast von seinem Wert. Aus diesem Grund wird diese Rebsorte hauptsächlich für die Zusammenstellung mit den Sorten Rebsorten Rebsorte Cavernet Sauvignon und Rebsorte Mérlot verwendet. Fünfzehn bis fünfzehn prozentige Anteile des Weines geben beispielsweise dem Wein seinen pikanten Geschmack. Qualitativ hochstehende Qualitätsweine dieser Rebsorte gibt es nur in St-Emilion, gut an der Unterloire ("Bourgueil", "Chinon", "Anjou-Villages", "Champigny").

Sie wird in den Weinanbauländern der Neuen Welt fast ausschließlich als ergänzende Rebsorte kultiviert. Ein alter Rotwein, der aufgrund seines niedrigen Ertrags und seines hohen Tanningehalts hochwertige, dunkel gefärbte, haltbare Tropfen produziert und deshalb in vielen Regionen der Erde bebaut wird. Sind die Trauben vollreif, entstehen komplexe, tanninhaltige Weinsorten. Die spät reifende Rebsorte muss an heißen Standorten gedeihen, damit der Geschmack des Weines nicht nach Gras oder grünen Paprika ist.

Der Ursprung dieser Rebsorte war lange Zeit ungeklärt. In der Zwischenzeit haben Wissenschaftler der University of Bordeaux festgestellt, dass es sich um eine Spontanverbindung zwischen den beiden Sorten handelt . Erst Ende des 18. Jh. wurde sie in großen Mengen in der Region angepflanzt. Heutzutage zählt der Ort zu den ursprünglichen Heimatorten des Kalbernet Sauvignons, aber vor allem der Medoc mit seinen kiesigen, Wasser durchlässigen Erden wurde in den vergangenen Jahren zunehmend auch im Süd- und Südwesten kultiviert.

Diese Rebsorte ist auch in ltalien und España in aller Munde. Die Rebsorte wird nahezu immer mit anderen Rebsorten kombiniert. Bester Rotwein aus Kalabrien, der vollmundige, fein gewürzte und tanninreiche Tropfen hervorbringt. Eine neue Massensorte, die hauptsächlich in Frankreichs Süden kultiviert wird und für die Überschüsse in ganz Deutschland sorgt.

In Nordostspanien, wo sie auch unter dem Namen Kariñena bekannt ist, ist sie ebenfalls weitverbreitet. Aufgrund ihrer hohen Ernteerträge sind sie auch in Süd-Kalifornien, Mexico und Südamerika populär, wo aus ihnen die einfachsten industriellen Weinsorten hergestellt werden. Die Weinbauern im Sprachen- und Roussillongebiet sowie in ganz Europa (z.B. im Priorato) beweisen jedoch, dass sich daraus bei entsprechender Kürzung edle, charakteristische Tropfen herstellen ließen.

Sehr ertragreiche, etwas ländliche Rebsorte mit Ursprung in Zentralitalien. Die zweite Rebsorte im Gebiet des heutigen Chantis, aber am stärksten repräsentiert in Turgiano, Umbrien. Diese Rebsorte ist in ganz Frankreich verbreitet und wurde in den vergangenen Dekaden von Qualitätswinzern in den Departements Auður und Herault wiederentdeckt. Durch seine dunkle Färbung und Frucht ist er ideal für die Zusammenstellung mit den Sorten Bourvèdre, Granache und Kabernettsauce.

Tiefdunkelrote Traube, die die Grundlage für die Trauben des Valpolicellas und des Amarones ist. Die im Südwesten Frankreichs, insbesondere in Cahor, vorkommende Rebsorte wird immer seltener vorkommt. Hochwertige, spät reifende Rebsorte, von der ein geringer Teil in vielen Sorten von Chateauneuf-du-Pape zu Hause ist. Autochthones piemontesisches Anbaugebiet, aus dem violett-rote, fruchtige, getrocknete Tropfen hergestellt werden, die vor allem in den Regionen des Monferratos und der Langa sehr beliebt sind.

Deutscher Kreuzungswein (Helfensteiner u. Heroldrebe), der in den vergangenen Jahren hauptsächlich in der Pfälzer, in Nordrhein-Westfalen und in Südwürttemberg kultiviert wurde. Produziert dunkle, aromatisch-fruchtige Tropfen vom einfachen Schnitt, von denen einige zur Restsüße gereift sind. Die mengenmäßig wichtigste Variante von Rumänien, eher unterlegen. Ältere, seltene Trauben aus dem Piemonteser Gebiet des Monferratos, aus denen hauptsächlich süsse, prickelnde rote Weinsorten gepresst werden, die aber auch kurze, getrocknete rote Weinsorten hervorbringen.

Sie sind in kleinen Stückzahlen in den deutschen Rotweinanbaugebieten zu Hause. Er wird in ganz Europa Spätburgunder genannt. Traditioneller Beaujolaiser Wein, aus dem hauptsächlich helle, herzhaft-fruchtige, aber auch kräftigere Tropfen hergestellt werden. Auch an der Loiré wird die Rebsorte Wildfleisch kultiviert, wo sie hauptsächlich für die Herstellung einfacher Tischweine verwendet wird. Die Varietät hat sich in Californien nicht durchsetzen können.

Die gebräuchlichste Rotweinsorte in ganz Europa, sowohl im nördlichen (Navarra, Rioja) als auch im südlichen Teil (La Mancha). Meistens als Massengutträger missbraucht, können daraus aber auf kahlen Flächen edle, zum Teil sehr gute Tropfen erlangt werden. Garnatscha ist die Grundsorte von Chateauneuf-du-Pape, aus der auch die Rosenweine Litschi und Taverne hergestellt werden.

Ganz schlichte Rotweinart, die heute nur noch zu Mischzwecken kultiviert wird, zum Beispiel im Anbaubereich Gaillac, eher weniger in Dahors. Eine Rebsorte, die in ganz Europa von Veneto bis hin zu den sizilianischen Inseln verbreitet ist und von der Getränkebranche oft in Flaschen abfüllt wird. Ein Rotwein, der früher sehr beliebt war, jetzt aber wegen seiner Unsicherheit über den Ertrag (er tendiert dazu, zu streuen), was zu einem dunklen, tanninhaltigen Rotwein führt.

Hier wird die Rebsorte mit anderen Rebsorten zum "Schwarzen Cahorswein" vermischt. Wurde früher viel in der Region gepflegt, sind heute nur noch wenige Weine mit einem geringen Teil davon vertreten - zum Beispiel einige Pflanzen aus den Gräbern. Im kleinen Trentiner Stadtteil, einer Rebsorte, aus der schlichte, aber schmackhafte, kirschenfruchtige Weine hergestellt werden.

Zum einen ist sie eine ertragreiche Rebsorte und produziert, wenn keine mengenbeschränkenden Massnahmen getroffen werden, einfachere Hofweine. Auf der anderen Seite werden daraus einige der weltbesten roten Tropfen hergestellt: die aus St-Emilion und vor allem aus dem berühmten Schloss Le Penetri. In diesem Teil von Bordelais entstehen auf lehm- und sandhaltigen Boden rubinrot, fleischig und von großer Bedeutung.

Immerhin wurde sie dort bereits zu Beginn des achtzehnten Jahrhundert großflächig bebaut. Danach erreichte er den Médoc, wo er nach dem Weinberg der wichtigste Vertreter des Rebstocks nach dem Weinberg ist. Die Traubensorte gedeiht besser als der Kabernet Suvignon. Im mittelitalienischen Raum weit verbreitet mit Schwerpunkt in den Regionen Marche und Abruzzen.

Erzeugt leicht grobe, oft alkoholische, aber in seinen besten Eigenschaften edle, pikante Weinsorten (oft zusammen mit den Weinen von San Giovese oder Troja). Die Rebsorte wird in der Ortschaft Montpulciano nicht bebaut. Ursprüngliche Rebsorte aus Spanien, die heute in der Provinz eine Wiedergeburt erfährt, z.B. in Bandi. Aus den kleinen, dicht geschälten Früchten entstehen dunkle, gerbstoffreiche, tanninhaltige und fruchtige Tannine, die sich gut zum Mischen geeignet sind.

Die Rebsorte wird in der spanischen Sprache als" Monastrell" bezeichnet und überwiegt in den Anbauregionen der Regionen Côte d'Azur, Côte d'Azur, Valencia, Côte d'Azur, Côte d'Azur, Jumilla and Mandela. Raffinierte, spät reifende Rebsorte aus dem piemontesischen Raum, die verhältnismäßig helle, aber gerbstoffreiche und lang anhaltende Weinsorten hervorbringt. Hochwertige, spät reifende Rebsorte, die hauptsächlich in der Region Bardeaux kultiviert wird und dort seit längerem beheimatet ist als der Kabernet Svignon.

Er produziert fast schwarz-rote, gerbstoffreiche und kräftig saure Tropfen mit feinen Gewürzen, wird aber nur begrenzt angebaut: Er wird im heissen Tal von S. Loaquín, aber auch im kühlen Viertel von Monterrey kultiviert. Der Wein hat eine verhältnismäßig dunkle Färbung, hat ein erdiges, pikantes Bukett, entwickelt aber rasch eine wunderschöne, ausdrucksstarke Fruchtigkeit.

Die meistkultivierte Rebsorte in der Sektkellerei, wo sie die dritte Rebsorte ist, die in den Sekt aufgenommen wird - allerdings nur zu einem geringen Teil. Der Spätburgunder wird ebenfalls in württembergisch kultiviert und nennt sich Schwarzwälder oder Muellerrebe. Bester Rotwein in Slovenien und Croatien, der kräftige, gehaltvolle und langlebige Rotweine hervorbringt.

Es ist eine der weltweit längsten Traubensorten, aus denen sowohl elegante als auch ungeschliffene Weinsorten hergestellt werden. Aus diesem Grund pressen viele Spätburgunder die Weintrauben mit den Kämme, um tanninreiche Weinsorten zu ernten. Das ursprüngliche Zuhause dieser Rebsorte ist sicherlich der Burgunder, wo sie seit dem 14. Jh. dokumentiert ist.

Heutzutage ist der Weißburgunder die einzige Rotweinsorte auf der Coete d'Or, wo er den gesamten Gambia abgelöst hat. Er wird im Elsass und in der Sektkellerei kultiviert, wo er zu Weisswein gekeltert wird und die Grundlage für den Sekt bildet. Er ist in der Pfalz, in Badischen, in der Assmannshausener Rheinebene, an der Ar che und am zentralen Main umklingend.

Einige Sorten gibt es auch im burgenländischen, südtiroler und toskanischen Raum. In einem warmen Umfeld sind die Tropfen jedoch weniger erfolgreich. Der Spätburgunder wird in den USA in der Grafschaft Karneros, im Landkreis São Paulo und im kühleren Gebiet von Omega gezüchtet. Umbrien's beste Qualität Rotwein Rebsorte mit Schwerpunkt Anbaugebiet rund um die Ortschaft Montfalco. Sorgt für starke, dunkle Rotweine mit ausgeprägter Schärfe und heller Süsse.

Er wird heute wieder verwendet, um immer hochwertigere, trockenere und komplexere Tropfen herzustellen. Die bedeutendste rote Rebsorte Italiens, deren Hauptvertriebsgebiet in der Toscana ist. Es ist die Grundlage von Champagner, Weinen, Rotweinen, Weinen von Montpulciano, und anderen. Die Reifezeit ist verhältnismäßig lang und es entstehen fruchtig, aber auch tanninhaltig-harfe, saure, reife Tropfen.

Aber es gibt viele Anzeichen dafür, dass es bereits 2000 Jahre zuvor in ltalien bekannt war und von den Europäern kultiviert wurde. Eine Rebsorte, die vermutlich aus dem Elsass stammt, heute nur noch in Ã-sterreich und gelegentlich in der Bundesrepublik zu finden ist, die wenig Anforderungen an den Weinboden stellt, die einen hohen Ertrag garantiert sowie bestenfalls einen zarten, fruchtigen Rotstift hervorbringt, aber oft milde und nichts sagend ist.

Einer der besten Rotweine der Erde, vor allem an der Rhone. Er wird in der australischen Sprache Schiraz getauft und ist neben dem Rotwein der bekannteste Anbau. Anspruchsvollste Rebsorte aus dem südwestlichen Frankreich, die schwarz-rote Tropfen mit einem hohen Tanningehalt produziert. Französischer Name für alle Arten von Spitzenweinen, die speziell für schwach gefärbte Rotweine angebaut wurden.

Die Grundlage der meisten Teintreben ist der dunkle Farbton von Teint de Cer, der mit dem hellen Aroma gekreuzt wurde und so zur Varietät Pfefferbäume führte. Der heute noch in großem Umfang in ganz Europa kultivierte kleine Büffel wurde dann in vielen Experimenten zur Teintrebe gekreuzt. Die wichtigste Traubensorte Spaniens, aus der die Weinsorten der Region und ("Ribera del Duero") hergestellt werden.

Im Volksmund auch bekannt als Pintofino und Pinto de Pai (z.B. in der Region des Dueros), produziert er dunkle Weinsorten mit viel Tannin und einer starken Säuerung. Es ist ungewiss, ob die Rebsorte aus dem spanischen Raum stammte oder im Hochmittelalter aus dem französischen Raum einfuhr.

Ein alter Rotwein aus dem Trentin, der auf dem ebenen Schwemmlandboden um den Ort Merzocorona kultiviert wird. Eine württembergische Rebsorte, die die Traube des Vernatsches aus Südtirol umhüllt. Gewöhnlich wird er zur Herstellung von blassroten, einfachen, aber manchmal auch delikaten Weinen verwendet, die vor Ort sehr beliebt sind. Die beste Qualität der portugiesischen Rotweine, die die Grundlage aller guter portugiesischer Weinsorten ist.

Aus der kleinen Beerentraube kommen nur niedrige Ernteerträge, weshalb die Rebsorte im Weinbau nachgelassen hat. Die bedeutendste prickelnde Rebsorte der GUS-Staaten, hauptsächlich am Fluss und auf der Insel, aber auch auf der Insel Crimea, wo sie die Grundlage für den Champagner der Rotkrim bildet. Die meistkultivierte Rebsorte Südtirols, die in besserer Ausführung einen leicht samtenen und fruchtigen Geschmack mit einem zarten Aroma von Früchten und Mandeln hat.

Bester Rotwein aus Griechenland, der in den berühmten mazedonischen Sorten Nooussa und Aminteon vorkommt. Rotweintraube, aus der sehr unterschiedliche Weinsorten hergestellt werden: Rotwein, Roséwein, Weißwein (wenn ohne Schale vergoren). Diese Rebsorte wird nahezu ausschliesslich in Californien kultiviert. Hier werden hochwertige, noble Qualitätsrotweine hergestellt, aber auch eine Vielzahl von Konsumweinen, die die Nordamerikaner mit Eiswürfel zubereiten.

Die Zinkandelrebe entstammt wahrscheinlich der in großen Stückzahlen in der Region angebauten Primitivotraube, aus der ebenso einfach und einfach Tafelweine wie süsse, bestreute Schnapsweine hergestellt werden. Erfolgreicher österreichischer Kreuzungswein (Blaufränkisch und St. Laurent), dessen Weinen sich durch fruchtige Aromen, samtige Fülle und prägnantes Kirscharoma auszeichnet. Zu finden in nahezu allen Rotweinregionen Österreichs.

Mehr zum Thema