Wein

Roussanne

Die Roussanne ist eine eher seltene Weißweinsorte, die hauptsächlich im französischen Rhonetal, Savoyen und der Provence, aber auch im Schweizer Rhonetal, der Toskana in der Provinz Lucca, Australien und Kalifornien angebaut wird (→ Weinbau in Kalifornien). Die Roussanne ist die edle weiße Rebsorte des Rhonetals. Die Rebsorten Frankreichs: Hier finden Sie Informationen über Roussanne. Der Roussanne gedeiht gut auf warmen, steinigen, gut entwässerten, kargen und trockenen Hanglagen oder auf lehmig-kalkhaltigen Böden. Aus der weißen Rebsorte Roussanne werden Trauben mit rostroter Schale gewonnen, die ihr auch ihren Namen gegeben haben (Französisch roux = Rost).

La Roussanne

Die Roussanne ist eine recht rare Weissweinsorte, die vor allem im Rhône-Tal, Savoyen und der Region um die Schweiz, aber auch in der Toscana in der Region Luzern, aber auch in der Region Californien kultiviert wird (, und zwar unter dem Namen → Viticulture in California). Unter dem Namen Roussanne versteht man die Färbung der gereiften, rost-roten Weintrauben. Der französische Ampelograf Ludwig Lewadoux ordnet Roussanne der Familie der Rebsorten „famille des Sérines“[2] zu, darunter die Rebsorten Sirah, Montdeuse, Viognier, Alte und Marseille.

Vgl. auch die Beiträge Weinanbau in Deutschland, Weinanbau in Deutschland, Weinanbau in den USA und Weinanbau in der Schweiz sowie die Sortenliste. Die Roussanne ist eine Sorte der Edelrebe (Vitis vinifera). Im Weinanbau wird der wirtschaftliche Schaden durch den Verzicht auf ertragreiche Männerpflanzen umgangen.

Auch Roussanne ist unter den Bezeichnungen Barbara, Berberon, Courtoisie, Forental, Forentale Gelb, Formenteau, Greffon, Graffou, Martinsbett, Petite Rosette, Pikotin blanco, Plan de Seysel bekannt, Die Rebsorten sind: Raabellot, Rubelot, Ramoulette, Aufrührer, Trauben, Rotwein, Remoulette, Rotwein, Weißwein, Roussette und Rotwein (aber nicht zu vergleichen mit der Traubensorte Altesse), Rotwein, Weißwein, Rusanisch.

La Roussanne

Die Roussanne wird wie die Marseille, mit der sie in enger Beziehung steht, erstmals 1781 als Teil eines Weißweins der Eremitage erwähn. Noch heute wird sie mit Marseille gekeltert und nur sehr vereinzelt als reine Sorte angebaut. Ihr Haupteinflussgebiet ist nach wie vor das Rhonetal, wo sie die Bevölkerung von Marseille mit rund 1400 ha klar übersteigt.

Die Roussanne mag kalkreiche Lehmböden, aber auch auf kahlen, felsigen Untergründen. Roussanne kommt auch im Languedoc-Roussillon vor, wo sie mit Rebsorten wie z. B. Borboulenc, Granache Blanc or Vémentino vermischt wird. Roussanne kann auch sehr hochwertig in Barriques ausgebaut werden, wie das Schloss Schönbrunn in Châteauneuf-du-Pape gezeigt hat.

Außerhalb von Frankreich gibt es ihn in mehr Staaten als in Marseille, und neben dem italienischen gibt es auch kleine Weinberge in Frankreich, Spanien, Portugal aber auch in SÃŒdafrika.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.