Wein

Ruländer Grauburgunder Unterschied

Diese zwei Bezeichnungen unterscheiden zwei verschiedene Anbaustile des Grauburgunders. Wenn Sie einen weniger süßen, eleganten Wein mit dezenter Säure bevorzugen, bevorzugen Sie den Pinot Gris aus Baden. Die Bezeichnung Ruländer bezieht sich auf den Pinot Gris. Sind die Trauben noch nicht sehr reif, gibt es kaum Unterschiede zwischen den beiden Weißweinsorten. In der Vergangenheit wurde der Grauburgunder meist als „Ruländer“ bezeichnet.

Ruländer, Spätburgunder, Wein, Grauburgunder, Grauburgunder, badisch

Eine neue, bekannte Rebsorte ist die Mischung aus Weißburgunder und Blauburgunder. Der Grauburgunder gehört trotz seiner bläulichen Farbe zu den weissen Rebe. Er wird in Südfrankreich und Neuseeland als Grauburgunder, in Süditalien als Grauburgunder bekannt. Sie nennen ihn in der Bundesrepublik auch Ruländer.

Doch die Badns machen bei der Weiterverarbeitung einen „feinen“ Unterschied: Ihr Ruländer ist der dicke, süßliche Traubenwein mit der Bezeichnung Bourbon. Wenn Sie einen weniger süsslichen, eleganteren und dezent säuerlichen Geschmack bevorzugen, bevorzugen Sie den Pinot Gris aus Bad. Es werden nur die gesunden, frühzeitig geernteten Früchte bearbeitet – ein „Modewein“ in der Stadt!

Der Name des Gruburgunders hat auch im Elsaß eine ganz eigene Historie. Je nach Färbung und Gewicht des Weins – Ölgelb und süss – wurde er Tokajer genannt. Die Menschen haben sich seit 2007 dem neuen EU-Recht gebeugt: Sie trinken Tokajer Blauburgunder.

Der Ruländer – ein Grauburgunder

Die Bezeichnung Ruländer bezieht sich auf den Grauburgunder. Die Rebsorte ist ein sehr guter Weisswein. Auf Italienisch wird dieser Weisswein auch „Pinot Grigio“ und auf Französisch „Pinot Gris“ getauft. Die Ruländer sind eine so genannte Spätburgundermutation und gehören zur Burgunderfamilie. Neben ltalien ist die Bundesrepublik eines der Hauptanbaugebiete.

Sein Farbton ist bekannt für einen gold-gelben Farbton und gelegentlich auch mit einem kleinen Hauch von braunen Reflexen, wenn er sehr lange gereift ist. Mit rund 1.600 ha und einer Anbaufläche von über 4.400 ha ist die Region Badens das wohl größte Weinbaugebiet für Grauburgunder.

Die Triebspitzen sind wie bei anderen Rebsorten in der Regel offen, weisslich und heller. Zuerst sind die jungen Trieben sehr spinnengewebt, aber später, wenn die Trieben reifen, sind sie nicht mehr so haarig. Im Gegensatz zu anderen Rebsorten haben die Trauben hier eine ovale Gestalt und sind leicht gerötet, ihre Schale ist bis in die Mittelschicht hauchdünn umhüllt.

Sehr reife Früchte werden auch für die Weiterverarbeitung dieses Grauburgunder oder Ruländer eingesetzt. Die Ruländer brauchen einen Ort mit tiefen und sehr nahrhaften, aber auch die Versorgung mit Wasser mit frischem Erdreich und einem angenehmen Raumklima.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.