Sancerre Wein

Sicily

Das Sancerre ist die größte Appellation der Region und ist nach dem alten Weindorf benannt. Die Weine anderer Rebsorten dürfen nur als Vin de Pays, also als Landwein deklariert werden. Der Wein in Sancerre wird aus der Rebsorte Sauvignon Blanc hergestellt. Die trockenen Weißweine der Loire gehören zu den Spitzenweinen Frankreichs. Das Gebiet um Sancerre ist berühmt für seinen Wein und Käse.

Sicily

Für den Connetable und Marshal von France sehen Sie bitte hier. Zur französischen Weinregion vgl. Sancerre (Weinregion). Die Stadt Sancerre (lateinisch Kreuz gang und gäbe, später Sincerra) ist eine Kommune mit 1425 Einwohner (Stand: 1. Jänner 2015) im Departement Kirsch in Mittelland. Der Sancerre ist etwa 150 m über dem nahe gelegenen Kanal auf einer Anhöhe und ist daher schon von weitem ersichtlich.

Das Gebiet um Sancerre ist berühmt für seinen berühmten Käsesorten (Crottin de Chavignol) und seinen Wein. In 1014 kam Sancerre zu seinem eigenen Gut Graf von Champagner, der es gegen seinen Beitrag in Schönstatt von seinem Brüderchen, Rogers I., Bishop von Schönstatt, austauschte. Sancerre gehörte den Gräfen von Bluis und Champagner mit Ausnahme von Théobald II., der es zu einer Provinz erhoben und 1152 seinem dritten Sohne Stephen I. geschenkt hat.

In der Regierungszeit von Grafen Louis I. von Sancerre verkauft Grafen Théobald IV. von Champagner die Souveränität über Sancerre an ihn. Sancerre war während der hugenottischen Kriege eine Festung des Evangelismus und wurde 1572-73 von den königlichen Katholiken eingekesselt, die ihn erst nach acht Monaten belagerten.

Im Jahre 1640 kam Sancerre in den Eigentum von Heinrich von Condé, dessen Nachkommen es bis zur franz. Revolutionszeit waren. Das Dorf gibt einem der bekanntesten Weissweine der Gegend der Loire diesen Titel (siehe auch Beitrag über die Loire). Die Herkunftsbezeichnung Sancerre wurde am 24. Februar 1959 zur Ursprungsbezeichnung (Appellation d'Origine Contractor, kurz AOC) ernannt (angepasst am 18. Mai 1998).

Die Etage kann in drei Bereiche unterteilt werden. Die Böden ähneln denen des Weinguts Tschablis, wo recht kräftige Weinsorten produziert werden. In der Mitte des Gebietes gibt es einen sehr kiesigen und kalkhaltigen Grund, der gute Tropfen produziert.

Östlich, in der NÃ??he von Sancerre, ist der Grund feuerfest. Nur durch die räumliche Lage der Region und des angrenzenden Waldes sowie den steilen Hanganbau in günstigen Lagen ist der Weinanbau aufgrund seiner abschwächenden Wirkung möglich. Der Sancerre wurde in den 70er Jahren zu einem modischen Wein, der auch in den Bistro als Pendant zum Rotwein beliebt war.

Seine große Beliebtheit hat jedoch zur Produktion von viel mittelmäßigem Wein geführt.

Mehr zum Thema