Sangiovese

Sangiovese: Toskanische Sonne für "Jupiters Blut"

Ohne Sangiovese, eine der wichtigsten roten Rebsorten Italiens, gäbe es weder Chianti noch Brunello. Die mittelgroßen, dünnschaligen, blauschwarzen Trauben bilden die Grundlage für diese vollmundigen, fruchtigen Rotweine. Der Name der Rebe ist aus dem Lateinischen entlehnt und bedeutet Jupiters Blut. Die Traube ist in der sonnigen Toskana zu Hause. Auch in Mittel- und Norditalien wird diese Rebsorte, die schon die Etrusker gekannt haben sollen, vielfach angebaut.

Eindrucksvolle Weine aus edlen Reben

Wein

Die Sangiovese-Rebe bringt leuchtend hellrote, mittelschwere Weine mit hohem Tannin- und Säure-Gehalt hervor. Ihr Körper ist vollmundig fruchtig mit den Aromen von Pflaume und Kirsche. Daneben begeistern Noten von Brombeeren, Johannisbeeren und Heidelbeeren, unterlegt mit einem würzigen Hauch von mediterranen Kräutern, Zimt, Nelken, Trüffeln, Schokolade, Leder und Tabak. Junge Weine verströmen zudem einen leichten Veilchen- oder Iris-Duft. Die Dominanz einzelner Nuancen kann zwischen den Weinsorten stark variieren, da die Rebe sehr terroirempfänglich ist. Bodenbeschaffenheit und klimatische Verhältnisse beeinflussen in starkem Maße den Geschmack des Traubensaftes.

Sangiovese
1/1

Die bekanntesten Sangiovese-Weine sind Chianti und Chianti Classico.

Die Rebsorte ist die Basis für diverse fruchtige, frische Weine vom einfachen Tafelwein bis hin zu hoch prämierten Sorten. Oftmals werden die Trauben der traditionsreichen Rebe assembliert. Der Verschnitt kommt dem Geschmack des Weines zugute. Die Tannine werden weicher, der Wein-Körper komplexer. Der Charakter der Basisrebe bleibt dennoch unverfälscht erhalten.

Ein weiterer Grund für den Ausbau zum Cuvée ist die Tatsache, dass die Trauben sehr empfindlich sind und spät reifen. Die Lese kann erst im Oktober erfolgen, wenn auch in der Toskana die Witterungsbedingungen für den Weinbauern Risiken bergen.. Durch den Zusatz anderer Rebsorten können eventuelle Defizite bei der Lese ausgeglichen werden. Für den Verschnitt werden häufig sehr aromatische Rotweine wie Cabernet Sauvignon, Merlot oder Montepulciano verwendet.

Chianti, Brunello und Co.

Die bekanntesten Sangiovese-Weine sind Chianti und Chianti Classico, die zu mindestens 80 Prozent aus dem Wein dieses Rebstockes bestehen müssen. Seltener werden auch hochpreisige reinsortige Chianti Weine angeboten. Ein reinsortiger Sangiovese-Wein ist der Brunello di Montalcino, der zu den drei berühmtesten und begehrtesten Weinen Italiens zählt. Weitere Weinsorten aus der edlen Rebe sind Vino Nobile und Morellino di Scansano. Der Alkoholgehalt der Sangiovese-Weine liegt bei etwa 13 Prozent.

Weine mit dem Beinamen Super-Toskaner sind ein Cuvée mit Cabernet Sauvignon Rebe. Sie sind besonders hochwertig und reifen in kleinen, neuen Eichenfässern. Der einzige reinsortige Super-Toskaner ist der Le Pergole Torte vom Weingut Montevertine.

Passende Gerichte zu Sangiovese-Weinen

Ausschlaggebend für die Auswahl der Speisen, zu denen Chianti oder Brunello serviert werden sollen, ist der Säure-Gehalt. Frische, fruchtbetonte Jahrgangsweine lassen sich ausgezeichnet zu sommerlicher italienischer Küche kombinieren. Sie harmonieren sehr gut mit Pasta in allen Variationen, kurzgebratenem rotem Fleisch und Tomaten. Eine besonders gelungene Kombination ist fruchtiger Chianti, gereicht zu Tatar.

Die Lagerzeit von mindestens Jahren verhilft Riserva Weinen zu feinen Nuancen von erdigen Tönen, Brombeeren und Schokolade. Sie werden daher am besten zu geschmortem Fleisch oder Pilzgerichten gereicht. Sehr lecker sind diese Weine zum Lamm-Karrée.

Ein Chianti Classico der Gran Selezione lagert ganze 30 Monate. Die gesamte Potenz an Aromen kommt dadurch zum Tragen, die Tannine werden sehr weich. Ein Hochgenuss zu Saltimbocca, Perlhuhn-Brust mit Morcheln oder Blauschimmelkäse.

Fazit

Die toskanischen Rotweine bestechen durch ihre breitgefächerten fruchtigen und würzigen Aromen. Sie sind ein charaktervoller Begleiter für stimmungsvolle Stunden und runden das Essen harmonisch ab. Die vielfältigen Geschmacksvarianten der verschiedenen Weinsorten bieten für jeden Gaumen den passenden Rotwein mit toskanischem Flair. Haben Sie schon Ihren Lieblingswein aus der Toskana gefunden?

Mehr zum Thema