Wein

Sangiovese Wein

Der Sangiovese, auch Brunello genannt, ist die wichtigste Rebsorte Italiens. Der Sangiovese-Wein hat ein Potenzial, das von einfachen Tafelweinen bis hin zu international gefeierten Flaschen reicht. Der Sangiovese ist die wichtigste Rebsorte Italiens und der Hauptbestandteil des legendären Chianti, ebenso wie der Vino Nobile di Montepulciano oder der Brunello di Montalcino. Der Sangiovese verzaubert sowohl durch seine Vielfalt als auch in Kombination mit anderen Rebsorten. lesen Sie mehr. Was Sangiovese so besonders macht.

Interessante Fakten über

Der Sangiovese („Blut des Jupiters“), die große toskanische Rotweinsorte, ist vermutlich über 2500 Jahre jung. Der Edelwein wird auch als“ Prugnolo“ („Die Pflaume“) bezeichnet. Die Sangiovese hat aufgrund ihrer verhältnismäßig spÃ?ten Triebe kaum Schwierigkeiten mit Frösten im FrÃ?hjahr und ist auch nicht besonders anfÃ?llig fÃ?r Krankheiten. In Zeiten schlechten Herbstwetters, wie es in Zentralitalien der Fall sein kann, reift die Rebsorte nicht mehr vollständig und produziert harte, tanninhaltige Weine mit hohem Säuregehalt.

Sangiovese Weintrauben sind dünnhäutig und fäulnisanfällig, was besonders in kalten und feuchten Jahren zu Problemen führen kann. Erfolgreiche Sangiovese-Weine haben eine feste Tanninstruktur, sind fruchtartig, tief und vornehm. Die Sangiovese wird in ganz Italien auf weit über 100.000 ha angebaut und ist die mit großem Vorsprung bedeutendste und bekannteste Traubensorte des ganzen Land.

Am bekanntesten ist der Wein aus der Region Sangiovese, dessen Gehalt mind. 80% ausmacht. Die besten Repräsentanten dieser Sorte sind der Brune del Montacino (immer 100% Sangiovese Grosso) und der Wein Sangiovese del Montapulciano (mindestens 70% Sangiovese, hier unter dem Namen Pregnolo Gentile). An der toskanischen Küste in der Region Morelino del Scanso sind 85% Sangiovese erforderlich.

Mit den Brunellosorten Sangiovese Großo und Sangiovese Piccolo entstehen geschmacklich und aromatisch hoch konzentrierte Flaschen. Darüber hinaus hat der Sangiovese seine Fähigkeit unter Beweis gestellt, im Rahmen des weltweiten Konzerts der besten Rotweine in den vielen Super-Toskanern zu spielen.

Sangiovese-Wein bestellen im Internet

Der Sangiovese ist die bedeutendste Traubensorte des Landes und der Hauptzutat des sagenumwobenen Chilis, ebenso wie der Wein der Montepulcianer oder der Montalciner-Brunellos. Der Sangiovese verzaubert sowohl durch seine Vielfalt als auch in Kombination mit anderen Traubensorten. lesen Sie mehr…. Vor allem in ltalien brüllen die Wogen, wenn über die Entstehung der Hauptrebsorten spekuliert wird.

Der Sangiovese soll von den Einheimischen in der Toscana angebaut worden sein. Die anderen verdächtigen im Sangiovese das „Blut des Jupiters“ und stellen seinen Anfang in den Schoss des Kaiserreiches. Fest steht, dass im Jahre 1590 der Name der Rebsorte von Johann Sebastian Söderini als“ Sangiogheto“ und Weinherstellung in der Toskana“ bezeichnet wurde.

Obwohl nicht ganz klar ist, ob es sich bei diesem Wein um Sangiovese handelt, wird er als erster echter Beweis der Traubensorte angesehen. Nichtsdestotrotz hat es bis ins 18. Jh. gedauert, bis Sangiovese zu einer der am meisten angebauten Traubensorten in ganz Italien und in der Toscana wurde. Selbst wenn Sangiovese im Erdreich recht bescheiden ist, wächst er am besten auf Substraten mit einem hohen Kalkgehalt oder auf den schwer bewitterten Schiefer- und Lehmböden des Quichet.

Der Sangiovese hat eine lange Vegetationszeit. Außerdem verrottet Sangiovese aufgrund seiner geringen Haut. Sangiovese kann auch nicht als zu resistent gegen andere Erkrankungen erachtet werden. Sangiovese wird in 53 Bundesländern für den Weinanbau vorgeschlagen. Der Sangiovese ist oft, aber immer ein wesentlicher Anteil von Weinen des Typs Château de la Côte d’Azur, Wein Vin ouvre di Montpulciano, Weinkellerei von Monaco und der „Super-Toskana“.

Andere Anbauflächen für Sangiovese außerhalb von Italien sind die Vereinigten Staaten, Österreich, Spanien, Südafrika und Mittel- und Südamerika. Die Sangiovese haben oft eine klare Säurestruktur und starke Tannine. Im Jugendalter haben die Weinsorten oft noch etwas Tomatengrau, später kommen Kirsch-, Violett-, und Schwarzteearomen zum Tragen.

Besonders die floralen Akzente kennzeichnen die Weinsorten. Danach müssen die Brunellos von Montacino oder der Weinberg Vino Nobile di Montapulciano für ein ganzes Jahr gelagert werden, bevor sie ihren optimalen Geschmack haben. Sangiovese wird auch oft mit kleinen Quantitäten von Kanaiolo oder Kolorino gemischt.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.