Wein

Sassicaia Kaufen Schweiz

Es gibt kaum einen Wein aus der Toskana, der besser bekannt ist als die Sassicaia des legendären Weingutes Tenuta San Guido, das Robert Parker als „Italiens größte Weinkellerei-Ikone“ bezeichnete, die Sassicaia als „Ground Zero“ für alle heute in Italien produzierten Weine. Der Sassicaia ist der italienische Kultwein par excellence, er reift in Barriques und verzaubert mit Noten von schwarzen Beeren, Rauch und Eukalyptus. Aber der weltberühmte Klassiker der Bolgheri ist die Sassicaia. Die Sassicaia ist einer der Eckpfeiler der Super-Toskaner und ein Vorläufer der italienischen Erfolgsgeschichte im Weinbau. Er ist der einzige Wein in Italien, der eine eigene Bezeichnung hat, Bolgheri Sassicaia DOC, und das zu Recht.

Il Sassicaia Bolgheri Tenuta S. Guydo

Es gibt kaum einen bekannteren toskanischen Qualitätswein als die Sassicaia des sagenumwobenen Weingutes Terroir de la Côte de la Côte de la Tenuta de la Vino, die von Herrn Bauer als “ die größte Weinikone des Landes “ und die Sassicaia als “ Boden-Null “ für alle heute in diesem Land erzeugten Weinsorten beschrieben wird. Mit dem Sassicaia, dem ersten und bis heute berühmtesten italienischen Kabinett, wurde der toskanische Supercabernet 1968 als „Italiens Lösung für Bordeaux“ inszeniert.

Im Mittelalter und in der Regenzeit war die heutige Rebsorte von großer Wichtigkeit für die Herstellung des Weines „Sassicaia“, die auch heute noch von der Adelsfamilie der Rocchetti stammt. Doch der kleine Bundesstaat befand sich zwischen den Machtkämpfen in Norditalien: Als der Marquis de la Rocchette in den 1920er Jahren in Paris studierte, wollte er einen „edlen“ Tropfen kreieren.

Damals galten die Adligen als guter Bordeauxwein. Nach der Ansiedlung mit seiner Ehefrau Klarice in ihrem Landgut an der mediterranen Küste, der Landgut-Sanguido, experimentierte er mit diversen Sorten französischer Trauben und kam zu dem Schluss: „Das Bukett, nach dem ich suchte“, wurde in Kabernet wiedergefunden.

Eine Weinsorte mit der Hauptsorte Kabernettsauvignon bedeutet eine grundlegende Abkehr von den toskanischen und piemontesischen Trauben, deren typische Traubensorten die Sorten Sangioveso und Vernebel waren. Keiner hatte je daran gedacht, in ltalien eine Bordeaux-Rebsorte anzubauen, noch unglaubwürdiger war es, da die Region um den Ort nicht in der Weinbaukultur zuhause war.

Zusammen mit dem „befriedigenden Buquet“ des Cabernet wurde die Entschlossenheit der Marken, diese Sorte auf der Weingut S. G. zu kultivieren, durch die vergleichbaren malerischen Bedingungen von Bolgheri und Gräbern in Bardeaux verstärkt. „Gräber “ heißt auf Französich „Kies“, und auch der Grund der Sassicaia, die im Dialekt der Toskana „steiniger Boden“ ist.

Allerdings waren die Konsumenten nicht sehr begeistert von den ersten Weinen von Sassicaia. Aus der komplexeren Sorte Kabernetauvignon hergestellte Weinsorten brauchen ebenfalls eine gewisse Zeit, um zu reifen. So wurde die Sassicaia von 1948 bis 1960 nur auf ihrem eigenen Grundstück eingenommen. Die Marken freuten sich, dass nach ein paar Jahren der gealterte Weißwein viel besser war.

Im Jahre 1965 wurden zwei weitere Rebberge gepflanzt; die neuen „Sassicaia“-Weinberge waren etwa 250 m niedriger als die originalen Cabernet-Weinberge in Kastiglioncello, und auch die „Aianova“, die sich in der Mitte befand, war dem Witterungseinfluss stärker unterworfen. Alle Weine, die jetzt auf dem Weingut kultiviert und hergestellt wurden, erhielten den Titel Sassicaia.

Die 1968er Weinlese von Sassicaia war die erste, die auf den Markt kam; sie wurde gleich als Premierminister von Bordelais akzeptiert. Der Gedanke, Kabernet zu pflanzen und den Rotwein in Fässern aus Holz zu lagern, verbreitete sich bald in ganz Italien. 2. Der Sassicaia war der erste Italiener, der weltweit bekannt wurde und gilt beinahe weltweit als der „Vater“ der neuen Italiener – einfach gesagt als der toskanische Superpionier.

Die Kultivierung von Rocchetta durch Herrn Rocchetta gilt heute als die Geburtsstätte des Kabernet. Der neue Weinberg und die bessere Weinbereitung brachte phantastische Ergebnisse und Fachleute aus aller Herren Länder haben dies mit Enthusiasmus zur Kenntnis genommen. 2. Auf der Zunge mit offenen Früchten, typisch für die Sorten Sauvignon und Franken (Peperoni, Gewürze, weißer Pfeffer).

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.