Wein

Schaumweinherstellung

„Der Champagner“ ist eine geschützte Ursprungsbezeichnung für Schaumweine aus der Champagne (keine Wortkombinationen oder Kompositionen sind erlaubt!). Der Sekt kann nach verschiedenen Verfahren hergestellt werden, wobei die Vorschriften des Kennzeichnungsgesetzes zu beachten sind. Der Kitzel und der Sekt faszinierten die Menschen jedoch schon zu Beginn der Weinbereitung. Sekt vs. Sekt: Was unterscheidet einen großen Sekt eigentlich von einem preiswerten Sekt und von (fast) allen anderen Sekten? Wichtigster Punkt der Sektproduktion ist die Schaffung der.

Sektherstellung: Schaumwein, Perlwein, Champagner oder Cavastrauch

Es sind alles Schaumweine: Sekte, Crémants, Cavas, Sekt, Sekte, Krimchampagner, Spumanti…. Nur jedes Ursprungsland hat seinen eigenen Weinnamen für den Volksschaum. Einige wenige Produktionsschritte sind allen Sektarten gemeinsam: Zunächst wird der Most ausgewählter Weintrauben zu fertigen. Danach werden noch einmal zur Gärung der Hefen und des Zuckers hinzugefügt.

Kohlendioxid entsteht im Rotwein. Nun wird der Saft auf der Weinhefe gespeichert, so dass die Extrakte und Aromen der Weinhefe auf den Geschmack des Weines übergehen. Dann wird die Bierhefe entnommen. Die fertiggestellten Schaumweine erhalten eine so genannte Dosierung von Kristallzucker und -weinen, damit sie den gewünschten Geschmack erhalten.

Bereits im Gärprozess unterscheiden sich die Sektqualitäten: Bei der Großraumvergärung vergärt der Schaumwein im Behälter, wird dann für mind. einen weiteren Lebensmonat auf der Weinhefe gelagert, davon abgetrennt und mit der Dosierung in die Fläschchen abfüllt. Während der Flaschenfermentation, auch Transvasing oder Gärung von Weinen bezeichnet, vergärt der Rotwein zunächst in der Weinflasche und wird dort für mind. zwei Monaten auf der Bierhefe gelagert.

Anschließend werden die Weine und die Hefen in Behälter umgeschlagen. Diese Filterung beseitigt die Hefen. Dann wird die Dosierung wieder hinzugefügt und der Perlwein abfüllt. Die bekannteste Produktionsmethode, die traditionelle Flaschegärung, hält den Perlwein nach der ersten Vergärung immer in ein und derselben Weinflasche.

Zuerst wird der Rotwein mit etwas Wasser und Bier vermischt und in der Flasche abgefüllt. Der Hefepilz wandelt den Hefezucker in Kohlendioxid und Spiritus um, was zu den schönen Glasperlen, der Perle, führt, die viele Menschen an Sekt so sehr schätz. Das Ergebnis ist ein Sekt, der für einen Zeitraum von neun Monaten in einem kalten und feuchten Zimmer gelagert wird, dann werden die Weinflaschen auf den Boden gestellt und einmal am Tag mehrere wochenlang geschüttelt, so dass sich die Hefen absetzen und in den Flaschenmund rutschen.

Jetzt wird die Trinkflasche wieder verschlossen, bis zu drei Jahre gelagert und kann endlich eingenommen werden. Einige Sekte werden in der gleichen Weise produziert – aber für uns nennt man das nur die klassische Gärung in der Flaschen. Um ehrlich zu sein: Manchmal wird viel Aufhebens um die Blasen im Wein gemacht. Das bedeutet die kryptische Süße: Sie sind auf der Suche nach preiswerten und schmackhaften Schaumweinen, Prosecco, Sekte, Prosecco, Sekte?

Sekt kann man nur Sekt aus dem Weinbaugebiet der Region Sekt bezeichnen – einer Fläche von 33.500 ha. Für Sekt wird in der Regel kein Jahr vergeben. Wird ein Produktionsjahr genannt, muss der Sekt wenigstens 80 % der diesjährigen Ernte ausmachen und für wenigstens drei Jahre zwischengelagert werden.

Die Champagnerherstellung erfolgt mit der klassischen Flaschengärungsmethode, auch bekannt als die“ Champenoise“-Methode. Cremant ist die kostengünstige Variante zum Sekt. Wie der Sekt wird er mit traditioneller Gärung in der Flasche produziert, aber seine Weintrauben kommen nicht aus der Sektkellerei, obwohl sie aus einem kontrollierten Anbaugebiet sind. Jeder Crèmant hat seinen eigenen lokalen Charaktere.

Aber auch dieser Sekt hat strenge Regeln: Ganze Weintrauben müssen immer gekeltert werden. Es dürfen höchstens 100 l Traubenmost aus 150 kg Weintrauben gekeltert werden. Der Sekt muss für mind. neun Monaten auf der Bierhefe bleiben. Weil die Crèmants oft mildere Tropfen als Sekt haben (der Crèmant hat oft nur einen Flaschendruck von 3,5 bar; der Sekt dagegen entfaltet 5 bis 6 bar), sind sie meist besser erträglich.

Das berühmteste Krematorium kommt aus dem Tal der Loiré – der Kremant de la Loiré, danach der Kremant aus dem Elsaß. Als Spanien 1986 der Europäischen Union beitrat, mussten die Spanier ihren „Champana“ oder „Xampan“ einen neuen Titel zuweisen.

Im Weinkeller hat der Sekt die kühle Temperatur, die er braucht, um zu reifen. Der Name des Sektes stammt aus dem Italienischen: „Spumare“ ist ein Schaum. Ein leicht süßer Sekt aus ltalien, der nach der piemontesischen Ortschaft Assti genannt wird. Der “ Spaumante medodo clásico “ ist dagegen der nach traditioneller Gärung in der Flasche hergestellte Sekte.

Wenn er auch eine Herkunftsbezeichnung hat, kommt er aus einer Region und steht für einen besonders guten Sekt aus Italien. Auch bekannt als der russische Sekt. Der Standort am Schwarzmeer mit seinen fruchtbarem Boden und dem mildem Wetter ermöglichte es, dass wunderschöne Weintrauben blühen konnten. Heute können, im Gegensatz zum französichen Sekt, die Weintrauben für den Krimchampagner auch außerhalb der Krim anwachsen.

Aber auch hier ist die klassische Fermentation in der Flasche wichtig: Der weiße Krimschaumwein (aus den Rebsorten Grauburgunder, Riesenriesling, Aligote u. Chardonnay) und der rote Krimschaumwein (aus den Rebsorten Kabernettsauvignon, Mé, Marlot, Kaperawi und Matrassa) werden neun Monaten lang auf der Weinhefe gelagert, die dann abgeschüttelt und als Stöpsel aus dem Flaschenkragen entnommen wird.

Nach dem Auffüllen des Volumens mit einer Dosierung von Kristallzucker, Rotwein oder Traubenmost wird der Schaumwein in der Trinkflasche und in kalten Tresoren für weitere drei Jahre gelagert. Krimchampagner beinhaltet bis zu 80 g Zuckermasse. Deutsche werden als die grössten Verbraucher dieses Sektes angesehen. Allerdings bezeichnen die Russen selbst ihren Schaumwein nicht mehr als Schampanskoye, der sehr an das englische Champagnerwort erinnernd ist.

Die Weinbauern produzieren diesen Schaumwein ausschließlich aus den Weintrauben ihrer eigenen Weingärten nach der herkömmlichen Gärungsmethode. Diese Sekte sind oft sortenreine, aber auch als Cuvée erhältlich. Übrigens wird in der Bundesrepublik noch immer eine Sektabgabe, auch Sektabgabe oder Sektabgabe genannt, verlangt.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.