Wein

Sherry vs Portwein

Im letzten Jahr habe ich eine Portion Met mit Portwein und eine Portion Sherryhefe gemacht. Der Sherry ist ein klassischer Aperitif. Die Portweine passen hervorragend zu Desserts mit Schokolade oder reifem Stilton-Käse. Der Portwein dieser Marke ist weltweit bekannt. Die Entwicklung des Portweins basiert vielmehr auf den gleichen Prinzipien wie die des Sherry.

Sind Portwein oder Sherry besser zum Zubereiten?

Worin besteht der Unterscheid zwischen Portwein und Sherry? Obwohl beide alkoholische Getraenke von der spanischen Insel kommen, kommt der Sherry aus ganz Deutschland. Die Aromen und der Geruch von Sherry und Portwein sind sehr unterschiedlich. Wildes Geflügel, Rindfleisch und Wildfleisch können mit Rotwein verfeinert werden.

Weinschokolade

Schon immer, nicht nur mit Bieren, sondern auch mit den Weinen! Früher war der Transport von schwer zu transportierendem und oft schon verdorbenem Most auf dem Boot. Auf diese Weise sind Sherry, Portwein und Madeiras auf die Erde gekommen – alles spirituelle Weinsorten der besonderen Klasse. Der Sherrybetrieb befindet sich im südlichen Teil, im Dreiländereck der Großstädte Jéréz, Porto S. María und Sanlécar di Bárameda, wo aus der Traubensorte Palmino-Fino-Fino trockene Weissweine hergestellt werden.

Also am ersten Tag sind alle Sherry’s getrocknet. Süsser Sherry wird nur durch die anschließende Beimischung von süßem Most aus der Rebsorte Treber aus dem Hause Pédro Étéménez hergestellt. Beim klassischen Sherry-Verfahren reift der Rotwein in drei oder mehr Reihen übereinander gestapelter Trauben. An der Spitze steht die Junglese, weiter hinten der ausgereifte Saft. Die Weine werden aus der niedrigsten Fassreihe in Flaschen gefüllt und nicht mehr als ein Dritteln davon angeboten; dann werden die Barriques dieser Zeile mit den Weinen der nächst höheren Schicht gefüllt.

Das, was jetzt in den mittleren Reihen fehlen wird, wird aus der nächst höheren Reihe hinzugefügt. Auf diese Weise wird der junge und der alte Tropfen ständig vermischt. Beim Reifeprozess entsteht auf dem Rotwein eine sogenannte Hefe -Schicht, die vor Oxidation bewahrt und ihm sein typisches Sherry-Aroma gibt. Die vor 250 Jahren genau festgelegte Portweinregion befindet sich etwa 100 km flussaufwärts im obersten Duro-Tal.

Rund die Haelfte der dort angebaute 51 rote und 37 weisse Traubensorten werden fuer Portwein genutzt. Der Gärungsprozess des jungen Weins für den Portwein wird durch die Beigabe von Weinbrand unterbrochen, der einen Großteil der naturbelassenen Fruktose erhält. Das 20-prozentige alkoholische Gemisch aus Alkohol und Alkohol wird zwei Jahre lang in großen Fässern ausgebaut.

Dann entscheidet sich, was sofort in Flaschen gefüllt wird (Rubin), was in kleinen Holzfässern noch weiter ausgebaut wird (Tawny) oder was – in außergewöhnlichen Jahrgängen – noch viele Jahre als Vintage-Port in Flaschen ausreifen kann. Nach dem Stoppen der Vergärung mit Spiritus wird der Rotwein zum Altern gezwungen: Früher wurde er auf Segelbooten in Fässern auf der ganzen Erde gelagert, heute wird er in geheizten Behältern oder, mit guter Qualität, unter den natürlich heissen Hallendächern gereift.

Carnelius Lange, Weinjournalist, Baden-Schwarzberg; Weinjournalist Carlo Maure, Bonner; Herausgeber der Zeitschrift für Gastronomie, Norddeutschland; Bordeaux, Deutschland; Bordeaux, Deutschland; Weinjournalist Dr. med. Norbert Schubert, Gastronomie „Die Insel“, Hamburg; Weinjournalist Dr. med. Christian Wengers; Dr. med. Dagmar Willi, Gastgeberin, Sommelière, Köln, Hamburg. Jakob; Rachshan Shouleh, Weinkellner, „Elb-Lounge“; Hans-Heinrich Ziemann, Herausgeber, Dozent.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.