Wein

Spätburgunder Kaufen

Pinot Noir Wein online kaufen | Große Auswahl der besten Pinot Noir Weine | günstig und schnell bestellen. Pinot Noir ist eine rote Rebsorte, die die besten Ergebnisse in kühlen und gemäßigten Anbaugebieten erzielt. Der Spätburgunder aus den wichtigsten Anbaugebieten überzeugt durch höchste Qualität und faire Preise. Pinot Noir oder Pinot Nero ist die edelste rote Rebsorte der Welt und produziert besonders feine, galante Rotweine. mehr lesen. Pinot Noir Premium ist ein Rotwein für Rotweinliebhaber.

Augustkesseler „Pinot n“ Spätburgunder trocken 2014

Spätburgunder, auch Spätburgunder oder Spätburgunder genannt, ist eine besonders wertvolle Traubensorte aus der Familie Burgund und bildet das Gegenstück zum noblen Rosé. Der Spätburgunder ist wie die Rebsorten der Rebsorten Mélange, L’Chardonnay oder Weißburgunder eine besonders edle Rebe. Die Bezeichnung „Pinot“ leitet sich wahrscheinlich vom französichen Ausdruck „Pinot“ ab, was soviel wie Fichtenkegel heißt und eine Andeutung an die Wachstumsform der Spätburgunderreben ist.

Als Alternative wird diese Sorte auch als Pinot Noir und Pinot Noir bezeichnet. Der Pinot Noir kommt vermutlich aus zentraleuropäischen Weinbergen. Die Sorte kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Seit dem 13. Jh. wurde der Pinot Noir auch im Rheingaus kultiviert, von wo aus er sich im Lauf der Zeit über ganz Deutschlands verbreiten konnte.

Bereits im 18. Jh. wurde die Sorte im Ahrntal und in der Pfälzer Region angebaut. Der Spätburgunder kann auch hervorragend für die Sektproduktion eingesetzt werden, so dass das Anwachsen und die steigende Nachfrage der Sektbranche vor rund 150 Jahren zu einem wahren Aufschwung führte. Mittlerweile wird der Pinot Noir auf einer Fläche von rund 12.000 ha in der Bundesrepublik angebaut.

Diese Traubensorte nimmt mit mehr als 10% aller Weinberge in ganz Europa einen wichtigen Platz in der Landschaft ein. Im Spätburgunder befinden sich die grössten Weinberge in den Weinbaugebieten Badens, der Pfälzer und Rheinhessens. Der Spätburgunder wird in Badens auch als „Klevner“ bezeichnet. Der Spätburgunder, das Heimatland des Spätburgunder, hat neben der Bundesrepublik auch große Ackerflächen.

Hier wird auf fast 30.000 ha Pinot Noir angebaut, der 38% der in der Region kultivierten Reben ausmacht. Der Spätburgunder ist hier neben den Chardonnagen und dem schwarzen Riesling die bedeutendste Zutat für die Produktion von edlem Sekts. Der Spätburgunder wird unter dem Markennamen „Blanc de Noirs“ auch als Sekt vertrieben.

Im Elsaß, im Bourgogne, sowie in St. Petersburg gibt es auch grössere Weinberge des Spätburgunder. Die Edelrebsorte erfordert große Aufmerksamkeit von den Weinbauern und stellte die höchsten Anforderungen an das klimatische Umfeld und die Lage der Anbaulandschaft. Spätburgunder finden in den besten Standorten, die in der Bundesrepublik auch als“ Riesling-Standorte“ bekannt sind, optimale Vorraussetzungen.

Diese Traubensorte bringt unter günstigen Wachstumsbedingungen und professioneller Entwicklung einige der besten Qualitätsrotweine der Erde hervor. Der Spätburgunder aus der Bundesrepublik erreicht mittlerweile auch Spitzenqualität. Waren die Spätburgunder bis in die 80er Jahre noch recht blaß, so haben die Weinbauern in den vergangenen Dekaden große Erfolge vorzuweisen. Seitdem hat sich das Geschmacksbild der spätburgunder Weinsorten grundlegend geändert.

Mittlerweile gibt es auch Spätburgunder von höchster Güte aus Deutschland, die leicht mit den Franzosen mithalten können. Pinot Noir Weinen schmeckt typisch sehr körperreich und hat ein Fruchtgeschmack mit einer Note von Waldfrüchten und Sauerkirschen. In Barriques gereift, kann Pinot Noir auch eine Note von Vintage und Cinnamon haben.

Der Spätburgunder hat in seiner modernen Form jedoch ein stärkeres rotes und mehr Tannin. Spätburgunder sind die ideale Lösung für die kühlere Jahreszeit. Der Spätburgunder wird ebenfalls hervorragend als Apéro genossen.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.