Wein

Spätburgunder Trocken

Pinot Noir ist eine der frühesten Sorten, die aus wilden Rebsorten im westlichen Mitteleuropa ausgewählt und wahrscheinlich schon von den Römern im Burgund angebaut wurde. Tiefes Rubinrot, der Pinot Noir glänzt manchmal mit einem warmen Braunton. Pinot Noir trocken von Düringer Die Reben für diesen Pinot Noir aus Baden wachsen auf Vulkangestein und tiefem Lössboden. Viele übersetzte Beispielsätze mit „Spätburgunder trocken“ – Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Die Spätburgunder schmecken nach Cassis und Mandel mit einem eleganten Finish.

Pinot Noir trocken

Spätburgunder ist eine der ältesten Rebsorten im wilden Westeuropa und wird wahrscheinlich schon von den alten Burgundern kultiviert. Schon 884 n. Chr. brachte König Charles III. die Pinot Noir-Reben aus dem burgundischen Raum an den See und machte sie zu einem der „Senioren“ der dt. Weine.

Auch in der Pfälzer Gegend wurde sie im XVI. Jahrhundert kultiviert. Wenn man den Spätburgunder oft als Weißweinkönig bezeichnen würde, könnte man den Spätburgunder durchaus als dessen Dame bezeichnen. Spätburgunder wird in den besten Anbauregionen der Erde gezüchtet und ist auch als Spätburgunder bekannt. Der fruchtige Spätburgunder mit Kirsch- und Beerenaromen.

Entwickelt ohne jeglichen Kontakt mit Holz, erscheint das typisch burgundische Aroma klar und unverwechselbar. Spätburgunder in seiner Originalität! Der Wein wird in Flaschen gefüllt und sollte sich noch einige weitere Monate auf der Flaschenflasche ausbilden.

Den Spätburgunder. Fordernd und abwechslungsreich.

Den Spätburgunder. Der Spätburgunder ist auch unter dem Begriff Spätburgunder bekannt und zählt zu den anspruchvollsten Traubensorten, da er gewisse Anforderungen an die Qualität des Standortes, des Bodens und der klimatischen Bedingungen sowie an das Benehmen und die Einsatzbereitschaft der Weinbauern im Weinkeller mit sich bringt. Spätburgunder zählt zu den kostbarsten und expressivsten Traubensorten und Spätburgunder ist der populärste deutsche Wein, auch wenn es oft Jahre dauert, bis er seine ganze Grösse erreicht hat.

Der Spätburgunder wurde nicht wie andere Traubensorten angebaut, sondern aus den Wildkrabbensorten ausgewählt. Die bekanntesten deutschen Weinbaugebiete für Spätburgunder sind Burgund-Baden, wo vor allem der Caiserstuhl einen hohen Bekanntheitsgrad hat, der Rheinau, die Württembergische und die Arabische Halbinsel als größte geschlossene Rotweinbauregion in Deutschland. Der Spätburgunder hat eine Vielzahl von Klonen, von denen mehr als 50 allein in ganz Europa erprobt sind.

Die Klone und Mutanten des Spätburgunder sind der Weißburgunder, der Graue Burgunder und der Schwarze Riesling. Der Spätburgunder ist mit fast 12.000 ha der drittgrößte Weingarten Deutschlands. Der Spätburgunder beweist seinen anspruchsvollen Charakter bereits in seiner Jugend im Anbau. Der Spätburgunder liebt dort Kalksteinböden mit guter Entwässerung und kühlem Klima.

Schädlingsresistenz, Fäulnisresistenz und Spätfrost gehören nicht zu den besonderen Merkmalen dieser Sorte, die den Weinbauern bereits zu Beginn dieser schweren Odyssee Sorge bereitete. Spätburgunder will das Raumklima kühlen, da die frühreifenden Weintrauben ihre Säuren und Geschmacksrichtungen nicht verlieren. Im Weinkeller steht der Weinbauer in der Pubertät des Spätburgunders im Konflikt zwischen der Freisetzung von Aromastoffen, ohne dass jedoch zu viele Gerbstoffe in den Raum eindringen.

Spätburgunder wird meist zu einem getrockneten Wein entwickelt, wodurch ein Weisswein, der sogenannte Spätburgunder, auch aus den Rotweintrauben des Spätburgunders hergestellt werden kann. Der Spätburgunder hat eine enorme Komplexität der Düfte. Die Aromenpalette ist breit gefächert, von kräftig und herb über tanninhaltig, körperreich bis hin zu samtartig, sanft und vollfruchtig.

Im Barrique ausgebaut, können weitere Schattierungen wie z. B. Orange, Mandeln und Cinnamon dem Spätburgunder-Portfolio hinzugefügt werden. Im Bukett des Spätburgunders findet man Erdbeeren, Kirschen, Brombeeren und Johannisbeeren sowie manchmal auch krautige Düfte.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.