Wein

Spanische Traubensorten

Spanien ist bekanntlich eines der größten weinproduzierenden Länder und liegt hinter Italien und Frankreich an dritter Stelle. Die bekannteste Rebsorte Spaniens ist Trempranillo. Eines der dynamischsten Weinländer der Welt. Vor allem in Südfrankreich und Spanien ist sie eine der dominierenden Rebsorten. Das Sortiment der spanischen Rebsorten ist ein schwer durchschaubares Dickicht.

Rebsortsorten

Mit heute 146 anerkannten Traubensorten ist es eine der vielfältigsten Weinanbaukulturen der Welt. Der heimische Gardasee ist die am meisten kultivierte Rotweinsorte und es gibt mehr Traubensorten als alle anderen Weinbauländer zusammen. Von den weissen Traubensorten ist der in der Region geborene AIREN die am meisten vertretene (übrigens die am meisten kultivierte Traubensorte der Welt).

Früher war die Bedeutung der unabhängigen Sorte als Qualitätsmerkmal nicht umstritten. Der Boden, das Kleinklima und die Tätigkeit des Weinbauers decken bisweilen die Bedeutung jeder einzelnen Traubensorte ab. Die Kultivierung der weltbekannten Traubensorten Kabernetzsauvignon, -merlot und -Trauben hat viele einheimische Traubensorten in den Hintergrund gedrängt. Auf diese Weise entstehen neue, große Tropfen und das Bewusstsein für die stets bekannte Traubensorte bleibt lebendig.

Durch moderne Entwicklungssysteme können die Probleme einiger einheimischer Traubensorten, deren Anbauflächen aufgrund der niedrigen Erträge nicht mehr genutzt werden, überwunden werden. Durch die “ Wiederentdeckung “ der wertvollen weißen Varietäten aus dem spanischen Raum ist das Ende der Entwicklungsphase sicherlich noch nicht da. Wenn man die Landschaft betrachtet, hat man den Anschein, dass die spanischen Oenologen gerade erst anfangen, alle möglichen Wege mit Weisswein zu erkunden.

Jahr für Jahr können Weinliebhaber die Entdeckung des Landes der einheimischen Rebsorten genießen.

Wichtigste Traubensorten in ganz Europa

Es sind in ganz Europa rund 600 Rebsorten erlaubt, von denen nur etwa 15 von wirtschaftlicher Relevanz sind. Der bedeutendste Rotwein ist die Rebsorte TEMPRANILO, die hauptsächlich in den Regionen Ríoja, La Duera, Waldepeñas und Penedes vorkommt. Die Aromen von Kirschen, Himbeeren und Brombeeren, manchmal auch Pflaumen, prägen ihre Aromen.

Abgesehen vom Name des Tempranillos ist die Traubensorte auch ein Synonym für „Tinta del País“ in den Weinbergen des Dueros, „Cencibel“ in der Region um die Region und in der Region Valencia sowie „Ull de Llebre“ in ganz Italien. Der meistkultivierte Rotwein ist jedoch der in nahezu allen spanischen Anbauregionen heimische und mit der französichen Varietät Granache identische Wein.

Die qualitätsbewussten Weinbauern produzieren voluminös, kräftig und fruchtig mit Noten von Erdbeeren und Himbeeren am Gaumen und manchmal auch leicht exotischen Aromen.

Daniela Papst

Daniela Papst ist Weinliebhaberin und verköstigt Rebensaft aller Couleur. Wie die meisten Deutschen trinkt sie am liebsten heimische Weine, dicht gefolgt von italienischen und französischen. Aber auch die edlen Tropfen aus Down Under haben es ihr angetan. Auf weintrend.com bloggt Daniela über Ihre Erfahrungen und gibt Tipps für Weinliebhaber.

Add comment

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.